Müssen meine Eltern das Kindergeld zurückzahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Während der Ausbildungs- und Studienzeiten hätte ein Kindergeldanspruch bestanden, aber jeweils dazwischen nicht, weil keine der begonnenden Ausbildungen beendet wurde. Für Zeiten, in denen man Arbeit sucht (auch Praktikum), besteht nur Kindergeldanspruch, wenn diese Arbeit zu einer Ausbildung führt (sog. Überbrückungszeiten), die auch beendet wird. Das ist bei Dir nicht der Fall, daher ist das Rechtens.

Abweichend von den anderen Antwortern bin ich der Meinung euch/dir könnte trotzdem das Kindergeld zugestanden haben. Zumindest in den "Ausbildungszeiten".

Mir ist jetzt keine Regelung bekannt das abgebrochene Ausbildungen nicht gelten.

Hab ihr eine Bescheid bekommen, Einspruch innerhalb der Frist(4Wochen?) einlegen ansonsten wird es rechtskräftig. Nachweise wenn nötig nachreichen.

Praktikum und Bewerbungsbemühungen müssen allerdings nachgewiesen werden!

Habt ihr die Familienkasse über die jeweiligen Änderungen informiert?

Alfred06 05.12.2013, 18:28

Lies auch nach in der Dienstanweisung zur Durchführung des Familienleistungsausgleichs nach dem X. Abschnitt des Einkommensteuergesetzes (DA-FamEStG) Stand 2013, als pdf im Internet

III. Kinder

DA 63.3 Kinder über 18 Jahre

0

Kindergeld gibt es für alle Ausbildungen und fürZeiten,. in denen man sich bewirbt.

Fristgerecht(!!!!) der Kindergeldkasse einen Einspruch schreiben und mit entsprechenden Kopien die Zeiten der Ausbildungen und Zeiten der Bewerbungsphasen beweisen.

So leid mir das für dich tut und so schwachsinnig ich das auch finde: Ja, es ist rechtens. Deine Eltern können natürlich dagegen trotzdem vorgehen und Widerspruch einlegen, einen Anwalt einschalten etc. Ändert aber alles nichts daran, dass die Familienkasse im Recht ist.

Wie alt bist du? Hast du dich in der Zeit arbeitslos gemeldet?

Was möchtest Du wissen?