Müssen Kinder in den Kindergarten ein Jahr bevor die Schule beginnt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

Kinder gehen ab dem 3. Lebensjahr in den Kindergarten. Dann sind sie so weit, dass sie Kontakte mit anderen Kindern aufbauen wollen und längere Zeit ohne Bezugsperson (in der Regel die Mutter) auskommen.

Durch das vielseitige Angebot des Spielmaterials im Kindergarten lernen die Kinder spielerisch in allen erdenklichen Bereichen: Mathe, Farben und Formen, Deutsch und Sprache, Kognitivität, Gesang und Rhythmik, Umgang mit versch. Instrumenten, Religion, Malen, Baseln und Gestalten mit unterschiedlichsten Matereialien, Grob- und Feinmotorik, Sozialverhalten....

Ganz wichtig ist das Sozialverhalten, welches die Kinder zu Hause mit Gleichaltrigen nicht so gut lernen können, sie lernen auch mit ihren Emotionen umzugehen, das Ein- und Aufräumen, das richtige Essen und Umgang mit Körperhygiene, bz. Zähneputzen.....

Kinder werden in allen Bereichen gefördert, wo Bedarf besteht. Dies wird zuvor von den Erzieheinnen beobachtet und erkannt und die besten Maßnahmen in die Wege geleitet und natürlich noch vieles, vieles mehr.

So wird es in 3 Jahren auf die Schule vorbereitet und die 3 Jahre braucht das Kind.

Kannst du das deinem Kind zu Hause alles bieten? Wenn du dein Kind mit 5 Jahren erst in den Kindergarten gibst, kann es durchaus sein, wenn es nicht in allen Bereichen ganz fit ist, dass es sich in der Schule schwer tut, weil in einem Jahr kannst du diese Förderung in allen Bereichen nicht aufholen.

Volkerfant sie hat ja inzwischen geschrieben das das kind die meiste Zeit im Kindergarten war nur eben nicht in der letzten Zeit und das wird Gründe haben. Eins meiner Kinder hat auch ein Kindergartenjahr verpaßt weil es totkrank war. Hier wissen wir die Gründe nicht und die müssen wir auch nicht wissen . Es werden schon gute Gründe sein.

0

Nein, das ist nicht so, es gibt aber Bestrebungen, ein verpflichtendes Kindergartenjahr einzuführen. Ein Grund für diese Anmaßung ist auch schon gefunden: die angeblich schlechten Sprachleistungen einiger Migrantenkinder; aber auch von einigen Kindern aus Familien ohne ausländische Wurzeln.

Eine pauschale Aussage kann man diesbezüglich aber nicht machen. Kindergärten sind Ländersache.

Gruß Matti

Sie müssen nicht. Im Interesse der Kinder ist es hingegen schon, wenn sie soziales Miteinander in großen Kindergruppen nicht erst in der Schule lernen. Rechnen und schreiben lernt sich verhältnismäßig leicht. Sozialverhalten braucht lange und viel Übung.

Müssen nicht, aber fürs Sozialverhalten wäre es ratsam.

Wenn sie bisher keinen regelmäßigen Kontakt zu Kindergruppen hatte, wird ihr das in der Schule extrem schwer fallen.

müssen ist garnicht, aber wenn die Kleine allein aufwächst ist so eine Gruppe sicher gut für sie oder hat sie viele Freunde/innen. Es könnte sonst schwierig werden wenn sie eingeschult wird.

nein das muss man nicht, und ich denke auch nicht dass es unbedingt notwendig ist. der kindergarten ist eine unterstützung für eltern, die nicht genug zeit am tag haben um sich um ihr kind zu kümmern, allerdings ist er nicht unbedingt notwendig für die entwicklung des kindes. es gibt auch schlechte kindergärten wo kinder negative erfahrungen machen und wenn man als eltern die zeit hat, kann man sich mit dem kind beschäftigen und z.b. auf spielplätzen, in parks genauso soziale kontakte entstehen lassen und zuhause auch selbst ein bisschen auf die schule vorbereiten. man wird doch sicher auch in der familie oder im freundes/bekanntenkreis kleinere kinder haben, wo das kind freunde finden kann. ich denke nicht dass das sozialverhalten eines kindes nur im kindergarten entwickelt wird, es gibt bestimmt genug kindergartenkinder die unsozialer sind als kinder die nie dort waren, das kommt auf die erfahrungen an die sie bisher gemacht haben, egal wo.

Das sollte eingeführt werden aber ich kann dir nicht sagen ob es tatsächlich so ist.

Schade das dein Kind nicht ab dem 3 Lebensjahr im Kindergarten war denn das ist für Kinder ein wahnsinning wichitger Teil ihrer Entwicklung. Ohne die Kindergartenjahre hat man es sehr schwer an der Schule. Man kann als Eltern einfach nicht das leisten was diese Gemeinschaft den Kindern bieten kann.

Doch sie war ab ca 1,5 Jahren im Kiga bis vor nem halben Jahr ungefähr.

0

Wie viel Kontakt haben denn Kinder in dem Alter, in der heutigen Zeit mit Gleichaltrigen, wenn nicht im Kindergarten?!

Die Frage kannst Du Dir somit am Besten selbst beantworten!

Deine Tochter MUSS in die Schule! Und wenn sie dann bisher gar keine Kontakte hatte, wird der Einstieg nicht unbedingt leichter :-/

Das mein Kind in die Schule MUSS weis ich auch, es gibt ja sowas wie ne Schulpflicht.

0
@kimismum

@kimismum

Wenn Du meine Antwort logisch interpretiert hättest, wäre Dir der entsprechende Zusammenhang zum Kindergarten, ganz sicher aufgefallen!

Mein MUSS bezog sich übrigens nur auf Deine Frage ;-)

Viele aus meinem Bekanntenkreis sagen nämlich das jedes Kind ein Jahr bevor es in die Schule geht in den Kindergarten MUSS!
0

nein, ob dein kind den kindergarten besucht oder nicht ist dir überlassen (deutschland). in anderen ländern, wie zB der schweiz sieht das etwas anders aus, also kommt drauf an wo du wohnst. pflicht ist nur der schuleintritt mit 6/7 jahren.

Nein dass ist nicht richtig aber besser für das Kind.

In den Kindergarten muss kein kind, es ist aber deutlich besser für sein sozialverhalten.

die meisten kennen sich ja schon wenn sie eingeschult werden, dein kind ist dann erst einmal ein Außenseiter.

es gibt kein muss - sinnvoll ist es jedoch

Was möchtest Du wissen?