Müssen Kinder auf ihre Sparanlagen auch Abgeltungssteuer bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

für bis zu 801 Euro lässt sich über Freistellungsaufträge die Abgeltungssteuer vermeiden, bzw auch bei der Einkommensteuererklärung nachträglich über die Anlage KAP zurückholen. Sparbüchher sind aber die denkbar schlechteste Anlage für Gelder, da die Zinsen miserabel sind. Da ist es wesentlich besser, das Geld auf einem Festgeldkont anzulegen, da gibt es Zinsen von derzeit ca 3,75% bei Anlage über 10 Jahre.

Auf alle Zinserträge aus Sparanlagen fallen Steuern an und soweit ich weiß, ist das auch bei Sparanlagen von Kindern der Fall. Aber auch Kinder können in diesem Fall den Sparerpauschbetrag von 801 Euro nutzen und haben dadurch keine minderen Einkünfte durch die Abgeltungssteuer.

Nein, wenn Sie - einen ausreichenden Freistellungsauftrag oder eine NV-Bescheinigung haben - ja, wenn die Einkünfte höher sind als der Freibetrag oder vergessen worden ist ein FSA zu stellen

In diesem Fall können die Eltern das Geld aber vom Finanzamt zurück holen.

Ja!.Wird auf Antrag erstattet!

Ja, wenn die Kapitalerträge den Freibetrag von 801 € übersteiegen.

Was möchtest Du wissen?