Müssen Felgen in den Fahrzeugschein eingetragen werden oder reicht dafür ein Gutachten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Zulassungsbescheinigung Teil I wird nur noch eine Rad-/Reifen-Kombination eingetragen(Feld 15.1 - 15.3). Alle mit der Typgenehmigung bestätigten Größen dürfen gefahren werden(CoC-Papier). Bei Änderung von Rad-/Reifen-Kombinationen gibt es 3 Varianten: 1. mit ABE: es ist in der Regel nur die ABE mitzuführen. 2. mit Teilegutachten: es ist eine Anbauabnahme erforderlich, die legt fest, ob Eintragung oder nicht. 3. mit sonstigem Gutachten/Festigkeitsgutachten/ohne Gutachten: es ist eine Einzelabnahme bei der Technischen Prüfstelle mit Eintragung in die Zul.-Besch. erforderlich. Gruß HUM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit die neuen Fz-Papiere (2006) eingeführt worden sind, trägt die Zulassungsstelle normalerweise gar kein 2. Paar Reifen in die Fz-Papiere ein!!! Liegt ein Teilegutachten vor, dann muss!!!! die Rad-Reifenkombination vom TÜV überprüft werden, völlig unabhängig davon, welche Größe!! Liegt eine ABE vor, dann hängt es von den Auflagen für die Felgen (rechte Spalte) und den Auflagen für die Reifen (Spalte links daneben) ab. Hier hilft nur Lesen, um die richtige Antwort zu finden, alles andere hier ist Lesen in der Glaskugel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer ABE müssen diese nicht eingetragen werde, mit "nur" Gutachten schon, bzw. anbaubescheinigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerDrMisi
20.02.2010, 19:09

Tüv muss prüfen ob Rad-Reifenkombination mit Fahrwerk kompatibel ist. Dies wird mit Eintragung bestätigt. Also Erforderlich

0

Wenn die Größe (Reifen, Zoll) nicht im FS drin steht, dann eintragen lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?