Müssen Erkrankungen o.Ä. am Halswirbem zwangsläufig zu Schmerzen führen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unvorteilhafte Haltung bei der Arbeit am PC....kaum vorstellbar, dass es da keinerlei Verspannungen gibt.

Und JA, natürlich kann eine Störung vorliegen auch ohne Schmerz.

Es gibt Tests, die Muskulatur auf Kraft und Verkürzung testen. Zudem kann man per Sicht- und Tastbefund herausfinden, inwieweit muskuläre Dysbalancen vorliegen.

Schmerz schaltet der Körper immer dann ein, wenn er selbst nicht mehr in der Lage ist, etwaige Fehlbelastungen o.ä. zu kompensieren, als Alarmzeichen sozusagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Schmerzen etwas am Halswirbel zu haben kann ich mir nur schwer vorstellen. Vielleicht ist das auch eine Art Migräne ohne Kopfschmerzen. Gibt es auch. Schwindel und Taubheitsgefühle kann das nämlich auch machen! Ansonsten fällt mir spontan Fibromialgie ein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ja gut: Schmerzen sind Symptome, die vielleicht (hoffentlich nicht) später noch kommen, aber Schwindel und Taubheit sind die Symptome, die früher eintreten, wenn es um Abnutzung der Bandscheiben zwischen den Halswirbeln geht. Bevor man etwas auf Röntgenbildern sieht, meldet unser kluger Körper schon, wo etwas nicht stimmt!

Während meiner Berufstätigkeit hatte ich mit Bürotätigkeit und PC auch immer häufiger mit absterbenden, tauben Fingern zu tun, weil die Bandscheiben der Halswirbelsäule in dem Alter schon recht abgenutzt waren und die Nerven Druck bekamen. Auch Lesen im Bett mit abgeknicktem Kopf auf dickem Kopfkissen bewirkte Taubheit der Finger.

Falls es dazu noch einen Schiefstand gibt (wie oft in höherem Lebensalter, wenn man auch sportlich aktiv ist), ist es wichtig, keine Experimente einzugehen, sondern gleich bei der Ursache anzusetzen: einen Osteopathen. Dort wird mit den Händen ganz vorsichtig gearbeitet und vor allem gehören die winzigsten Auswirkungen zum Ausbildungsspektrum.

Ein Schiefstand betrifft übrigens die ganze Statik, angefangen bei den Füßen setzt es sich fort über Knie, Hüften, Brustbein, Schultern bis zum Hals. Durch den Schiefstand nutzen sich alle Bandscheiben und Puffer schneller als normal ab, was - besonders bei Übersäuerung durch Stress, falsche Ernährung u.ä. - zu netten Schmerzen führen kann - nicht muss.

Ich würde mir auch gleich die Kortisonspritze und Einrenkversuche beim Orthopäden ersparen (ist mir passiert) und direkt zum Osteopathen gehen.

Quasi als Untermalung der Bedeutung deiner Symptome kann ich dir wärmstens das Buch 'Schwachstelle Genick' von Dr. Bodo Kuklinski empfehlen, das mit die Augen geöffnet hat. (www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=kuklinski+genick)

Es gibt übrigens von Berufsgenossenschaften Vorschriften für ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze. Man kann von dort eine Broschüre für den ergonomisch korrekten Arbeitsplatz anfordern und die Ausstattung mal unter die Lupe nehmen lassen (ergonomische Bürostühle) 

Ebenso ist eine genau auf die Relation Körper - Kopf - Bildschirm abgestimmte Abeitsplatzbrille von großer Bedeutung (es geht um die Sicherung der eigenen Arbeitskraft!)

Auch das richtige Licht am Arbeitsplatz ist wichtig: erst eine Vollspektrum-Tageslichtlampe mit dem biologisch richtigen Licht (20.000 Kelvin) ermöglicht es dem Körper, so zu arbeiten, dass die Gesundheit nicht geschädigt wird (Stichwort: Vitamin D-Aufbau!) --> http://www.sicherheitsbeauftragter.de/fachartikel/artikel/?aid=1084. bzw. googeln: tageslichtlampe arbeitsplatz).

Alles hängt halt mit allem zusammen! Viel Erfolg bei der Ursachenbehandlung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind Taubheitsgefühle nicht genug?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NovaLP
19.06.2017, 20:58

Auf jeden Fall :D Ich war mir nur nich sicher obs sowas (Halswirbelprobleme) auch schnerzfrei gibt xD

0

Was möchtest Du wissen?