Müssen Erben für Schwarzgelder von Verstorbenen Steuern nachzahlen?

8 Antworten

Man kann nur das erben, was der Verstorbene besaß. Und ein Teil des Geldes gehörte ihm ja nicht sondern dem Staat, der Verstorbene hatte es nur nicht abgeführt. Alsu mußt du erst einmal das, was dem Staat gehört, auch dem Staat geben. Der ganze Rest, was dann wirklich Eigentum des Verstorbenen war, den kannst du dann erben.
So kann man das als Erklärung sehen.

Woher willst du wissen, dass Bargeldsummen die im Erbfall entdeckt werden, Schwarzgeld ist ? Wenn du nicht weisst, wie der Erblasser dieses Geld verdient hat,, musst du doch nicht davon ausgehen, dass es hier um Geld geht, welches nicht versteuert wurde, oder ? Du kannst das zwar dem Finanzamt melden. Ich würde allerdings nicht den Sinn verstehen. Vielleicht handelt es sich um Geld, welches der Erblasser nach Abzug von Steuern gespart hat. Möchtest du das dann nochmals versteuern lassen ?

0

Nein, das hat sich nicht erledigt. Erben erben alles - sowohl Guthaben als auch Schulden. Sie können dann abwägen, wie sie besser wegkommen.

Gut nachdenken, bevor Du antwortest... Woher weiss denn der Erbe so genau, dass es sich um Schwarzgelder handelt, wenn er sie nur "findet" und nicht an den Transaktionen beteiligt war oder zumindest davon gewusst hat?

Einer der Erben hat eine Generalvollmacht und verkauft den Nachlass an sich selbst ohne zu bezahlen

Eine Person verstirbt und hat zwei Erben. Einer der Erben hat eine Generalvollmacht des Verstorbenen und damit kurz vor dessen Tod ein Haus des Erblassers an sich selbst verkauft ohne den Kaufpreis zu zahlen. Ist sowas gültig. Bekommt der andere Erbe dann nichts?

...zur Frage

Muss ich bei 1400 € Umsatz,Steuern nachzahlen?

 Ich habe von Januar 2014 bis Oktober 2014 ein Kleingewerbe angemeldet gehabt. In dieser Zeit habe ich nach allen Abzügen 1400 € Umsatz gemacht. Ich werde nach der Kleinunternehmerregelung besteuert. Muss ich für diesen Betrag auch schon Steuern nachzahlen? Danke für eure Hilfe 

...zur Frage

Hat ein Erbe Anspruch auf die Papiere und Unterlagen des Verstorbenen

Die Kinder des Verstorbenen sind Erben geworden, die Witwe Pflichtteilsberechtigte. Sie ist im Besitz aller Unterlagen und Papiere, gibt diese aber nicht heraus. Das Notariat verlangt aber eine Aktiva und Passiva, ohne Erbschein erhalten die Erben von Banken keine Auskunft. Kann die pflichtteilsberechtigte Witwe nicht gezwungen werden, die Unterlagen heraus zu geben, damit die Kinder ordentlich den Nachlass regeln können. Die Witwe verkehrt mit den Kindern nur über ihren Anwalt, der auch nicht koooerativ ist.

...zur Frage

Betriebsrente ...gehört zum Nachlaß oder nicht?

Hallo,

eine kurze Frage an Euch...Gehört die Zahlung einer unverfallbaren Betriebsrente an seine minderjährigen Kinder nach seinem Tod in den Nachlass des Verstorbenen oder nicht.

...zur Frage

Was geschieht mit dem Bankkonto nach dem Tod des Ehegatten?

Diese Frage kam bei uns im Bekanntenkreis auf. Wenn die Ehepartner getrennte Konten hatten, hat dann der noch lebende Partner Anspruch auf das Konto? Muss man das bei der Bank extra hinterlegen, also quasi eine Vollmacht erstellen? Wie ist das mit dem Erbe? Wird das Geld vererbt? Und wie ist das bei einem gemeinsamen Konto mit dem Erbe? Gehört davon auch was in den Nachlass?

...zur Frage

Müssen Neffe/Nichte die Schulden eines verschuldeten Onkels "erben"?

Verstirbt der verschuldete Onkel und seine Familie schlägt das Erbe aus, werden nach dem Erbschaftsrecht dann Geschwister und deren Kinder (Neffe/Nichte des Verstorbenen) als "Erben" herangezogen und bekommen so die Schulden aufgedrückt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?