Müssen Enkel für die Großeltern aufkommen, wenn sie ins Heim kommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normalerweise sind die Kinder unterhaltspflichtig. Ich kann mich allerdings entsinnen, als die Großmutter meiner Frau in ein Pflegeheim gekommen ist, hat die Stadt auch uns angeschrieben, w/Verdiest etc. Ich habe allerdings zurückgeschrieben, daß meine Frau kein Einkommen hat (Hausfrau) und das meine sie(die Stadt) nichts angeht. Wir haben nie wieder davon gehört!

Verwandte ersten Grades sind gegeneinander Unterhaltspflichtig. Es gibt viele Punkte die dabei eine Rolle spielen.

Mit Verwandtschaft bezeichnet man eine Beziehung zwischen zwei Personen die auf Abstammung oder Adoption beruht. Verwandtschaft im gesetzlichen Sinn ist relevant für Erb- und Unterhaltsfragen, spielt aber auch im Sozialrecht eine Rolle. Zwischen welchen Personen Verwandtschaftsverhältnisse bestehen, regelt das BGB in den §§ 1589 - 1600e geregelt. Bei direkter Abstammung (Großmutter -> Tochter -> Sohn) spricht man Verwandtschaft gerade Linie.

Der entscheidende Punkt (meiner Meinung nach) ist aber:

Es ist gesetzlich festgeschrieben das diese Unterhaltspflicht erst eintritt, wenn das Jahres-Einkommen über 100.000,- € (Einhundertundtausend) Euro liegt.

Das entspricht ganz grob gerechnet weit über 8000,- € im Monat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt dabei:

Eine Überprüfung bei Unterhaltspflichtigen ist nur rechtmäßig wenn BEGRÜNDETE Zweifel daran bestehen das sie mehr als 100.000 € im Jahr haben.

Der Sozialleistungsträger darf also nicht pauschal einen Einkommensnachweis verlangen. Sondern er muß Gründe geltend machen können, die ihn veranlassen davon aus zu gehen, das der ggf Unterhaltspflichtige mehr als 100.000,-- € pro Jahr hat.

Von daher können betroffene Unterhaltspflichtige z. B. lapidar antworten:

"Auf Grund meiner beruflichen Tätigkeit, als ....., sollte ihnen bekannt sein, das in meiner Branche das Einkommen unter der gesetzlich festgelegten Grenze von 100.000,- € pro Jahr liegt".

Und dann muss der Sozialleistungsträger nachweisen / begründen woran er seine Zweifel fest macht. Erst dann hat er Anspruch auf entsprechende Nachweise des ggf Unterhaltspflichtigen.

Nein. Nur Verwandte ersten Grades sind zum Unterhalt verpflichtet. Sie § 1601 BGB, http://dejure.org/gesetze/BGB/1601.html

Man istin aufsteigender und absteigender Linie unterhaltspflichtig. Das heißt, wenn du als Enkel reich bist, musst du für die Großltern zahle, falls du genug Geld hats, natürlich nur. Wenn die Großeltern etwas mehr Geld haben, kann der Staat bei einem "armen" Enkel sagen, sie müssen zahlen.

Soweit ich weiß, müssen nur die Kinder zahlen, nicht aber die Enkel, ich wurde bei meinem Opa auch nicht rangezogen.

Was möchtest Du wissen?