Müssen die laufenden Kosten für eine Sat-Anlage als Mieter getragen werden?

7 Antworten

Wenn die Umalge dieser Position in eurem Mietvertrag vereinbart ist, dann ist das auch zu zahlen. Es kann auch sein, dass im Mietvertrag auf die Betriebskostenverordnung abgestellt ist. Dann kannst du die mal googeln. Nach meiner Kenntnis ist eine solche Position dort auch enthalten.

Eindeutig und kurz zu beantworten: Bei Euch stellt Kabel-Deutschland nichts zur Verfügung. Ihr habt keinen Breitbandanschluss für TV und damit ist diese Position von Euch nicht zu bezahlen.

Sollte eine nähere Klärung ergeben, dass es sich tatsächlich um Gebühren für die Nutzung der SAT-Anlage handelt, ist die Sache nicht mehr so eindeutig. Handelt es sich um laufende jährliche Kosten, müssten diese auch in Form einer Rechnung irgendwie belegbar sein.

Der Voreigentümer der Anlage (bis 2008) hatte eine analoge Sat-Anlage installiert, mittels eines Verteilers wurden dann die Programme herkömmlich per Koax ohne Receiver eingespeist so das man ca. 8 Programme zur Verfügung hatte.1

Analoges SAT via Multiswitch. OK.

2008 kaufe die Wohnungsbaugesellschaft die gesamte Siedlung und rüstete wenige Jahre später die Satellitenanlage um. Wir bekamen in der Wohnung eine entsprechende Sat-Dose und es wurde uns ein digitaler Sat-Receiver zur Verfügung gestellt.

Entweder es ist digitales SAT, oder man hat gleichzeitig von SAT auf Kabel umgestellt (das geht auch über dieselbe Dose). Was genau steht denn auf dem Receiver (Typ)?

Nun taucht in der Nebenkostenabrechnung 2013 der Posten "Breitbandkabelgebühren" auf. Nach Rückfrage soll es sich hier um die Berechnung "jährlich wiederkehrende laufende Kosten" handeln, nicht um die Umrüstungskosten. Diese belaufen sich auf ca. 100,- Euro pro Wohnheit (4 Wohnungen teilen sich eine Sat-Anlage).

Entweder ist das erratisch (d.h., in der Abrechnungsstelle schlicht der falschen Einheit zugewiesen worden), und ihr habt gar keinen Kabelanschluss, oder aber ihr habt Kabel, und die WEG stellt Euch die monatliche Nutzung/Bereitstellung per Rahmenvertrag in Rechnung. Dagegen spräche aber die Höhe der Kostenrechnung. Die dritte mögliche Begründung wäre ein falscher Autotext, und die Kosten fallen schlicht für die Überlassung des SAT-Receivers an (das könnte mit der Höhe von € 8,30/mtl. durchaus hinkommen). Also Widerspruch gegen diesen Betrag einlegen und von der WEG Aufklärung fordern.

Es handelt sich um eine Dose für den typischen Sat-Anschluss (F-Stecker?!). Den zur Verfügung gestellten digitalen Sat-Receiver nutzen wir nicht da unser Fernseher ein eigenes DVB-S Modul hat. Bei der Sendersuche wird eindeutig Astra 19.2° angezeigt.

Ich gehe von Möglichkeit 3 aus, da nach Recherchen die WEG in der nahen Stadt ihre Wohnung mit Kabel versorgt. Auf unserem Dorf ist nach Abfrage bei Kabel-Deutschland kein Kabel Anschluss möglich.

0
@Kalistina
Bei der Sendersuche wird eindeutig Astra 19.2° angezeigt.

Ja, das ist allerdings ziemlich eindeutig :-)

Ich gehe von Möglichkeit 3 aus, da nach Recherchen die WEG in der nahen Stadt ihre Wohnung mit Kabel versorgt. Auf unserem Dorf ist nach Abfrage bei Kabel-Deutschland kein Kabel Anschluss möglich.

Richtig. Und auch die Bereitstellung der SAT-Anlage wird üblicherweise über MV / Verweis auf BK mit aufgenommen und umgelegt. Wenn ihr den Receiver nicht braucht, dann fragt doch mal die WEG, ob eine Rücknahme vorgesehen und zudem mit einer Verringerung der NK verbunden ist. Vermultich zwar nicht (ich gehe davon aus, dass die WEG einen Rahmenvertrag hat, und die Dinger je Anschluss inklusive sind), aber fragen kann man ja mal.

0

fernseher an sat anlage anschließen

Hallo, ich habe einen Fernseher ( loewe concept L 32) mit integriertem dvb-t empfänger und möchte diesen an eine vorhandene satelliten anlage anschließen. Das muss ja mit zusätzlichem sat receiver gemacht werden. Habe also den fernseher mit dem receiver über hdmi verbunden und vom receiver ein sat kabel zur antennendose. Aber der fernseher bekommt kein signal? Woran kann das liegen? Vielen dank für antworten

...zur Frage

Ist dieser Receiver ein reiner Kabelreceiver oder auch ein SAT-Receiver?

Habe einen Humax PR-HD 3000C (auch nutzbar für SKY) zur Verfügung, wollte allerdings fragen ob das auch für SAT geeignet ist, weil im Internet fast nur über Kabel-Receiver gesprochen wird.

...zur Frage

Erläuterung der Verteilerschlüssel in der Nebenkostenabrechnung

In meiner Nebenkostenabrechnung werden die Verteilerschlüssel folgendermaßen aufgeführt:

Als erstes wird der "Abrechnungsposten" aufgeführt, dann die "Gesamtkosten für 366 Tage", dann der "Schlüssel Gesamt" und "Schlüssel Anteilig" und schließlich "Ihr Anteil in EU".

Das sieht z.B. beim Posten "Müllabfuhr/Straßenreinigung" folgendermaßen aus:

Abrechnungsposten: "Müllabfuhr/Straßenreinigung"; Gesamtkosten für 366 Tage: "42.307,89"; Schlüssel Gesamt: "7708,3200"; Schlüssel Anteilig: 68,0800 Qm-Fläche"; "anteilig"; Ihr Anteil in EU: "373,66".

Ansonten werden die Verteilerschlüssel nicht erläutert.

Ist diese Abrechnung formal korrekt, was die Angabe und Erläuterung der Verteilerschlüssel betrifft?

...zur Frage

Montage Sat Anlage

Was darf eine Sat Anlage mit Montage ungefähr kosten? 4 Ausgänge, 85er Schüssel

...zur Frage

Antennenkabel in welches Loch? :)

Ich habe keine Ahnung von Receivern und sonstigem, jedoch versuche ich grade meinen Receiver mit der Antennendose zu verbinden. Ich habe eine 4-Fach Dose mit 2 Löchern für Sat, eine Dose für Radio und eine Tv Dose. In welches loch kommt das Antennenkabel? Danke.

...zur Frage

Sat schüssel aktivieren?

Hallo, ich bin grade dabei umzuziehen, hatte im alten Haus Kabel Fernsehen. Nun habe ich sat. Bei meinem 2. Fernseher hatte ich keinen Receiver dran, sondern das coax kabel direkt in der Antennen Dose. Wenn ich dies im neuen Haus mache, findet der Tv keine sender, absolut nichts, obwohl ich den tv auf sat suche umgestellt habe.. Meinen 1. Tv mit unytimedia Receiver habe ich dort noch nicht ausprobiert. Brauche ich einen Receiver? Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?