Müssen die Fahrräder weg? Hausmeister beschwert sich...

10 Antworten

Dazu mal folgendes: Fahrräder darf der Mieter sowohl in seiner Wohnung als auch in seinem Keller unterstellen, weil von einem Fahrrad keine Gefahr für die gemieteten Räume ausgeht. Im Hausflur, Kellergang usw. darf ein Fahrrad grundsätzlich nur mit Einwilligung des Vermieters abgestellt werden, es sei denn, dass anderweitiger Abstellraum nicht vorhanden ist. Dies gilt auch für das Abstellen auf dem Hof (AG Charlottenburg GE 82, 87). Wesentlich ist aber, dass die übrigen Hausbewohner nicht in unzumutbarer Weise belästigt werden (LG Hamburg WM 92, 188)

Moin, wozu ist der Fahrradkeller denn da? Wird er vielleicht vom Hausmeister selbst zweckentfremdet? Es ist aberwitzig, den Roller eures Kindes dort nicht unterstellen zu dürfen. Leider ist es in unserer Gesellschaft so weit gekommen, dass "Schandflecken" sofort wegzurationalisieren sind. Ich würde mich vielleicht doch mal an den Vermieter direkt wenden, denn offensichtlich habt ihr einen Drachen als Hausmeister, mit dem nicht gut zu reden ist. Ist er überhaupt offiziell als Hausmeister eingesetzt? Oder etwa nur ein Mitbewohner, der es sich zur Aufgabe macht, andere zu schikanieren? LG K.

Er wurde von der Verwaltung als Hausmeister eingesetzt. Er findet halt ständig irgendwelche Sachen und die anderen Mitbewohner machen ebenfalls einen großen Bogen um ihn... Dabei sind das auch alle "anständige Leute", die auf ihre Mitmenschen Rücksicht nehmen....

0

Moin! Zunächst wüßte ich gerne, mit welcher Begründung Ihr den Fahrradkeller nicht benutzen dürft!?! Schließlich ist er doch dafür gedacht... Ansonsten verstehe ich es durchaus, daß fahruntüchtige Gefährte stören und entfernt werden sollten- im Zweifelsfall im eigenen Keller!

''Zunächst wüßte ich gerne, mit welcher Begründung Ihr den Fahrradkeller nicht benutzen dürft!?''

Siehe Kommentar von Nicolchen1984 am 15. Oktober 2008 12:41

0

Problem mit Hausmeisterin/Nachbarin?

Hallo!

Hab gerade zusammen mit meinem Mann eine neue Wohnung bezogen. Jedoch ging der Streit mit unserer Nachbarin/Hausmeisterin am Tag der Schlüsselübergabe schon los. Es geht eigentlich darum, dass in diesem Haus Gemeinschaftsparkplätze sind. Jeder darf diese benutzen. Pro Wohnung wird mindestens ein Stellplatz zugesichert, laut Mietvertrag. Wir haben vor Einzug mit der Hausverwaltung abgesprochen, dass wir auf jeden Fall zwei Parkplätze benötigen und diese wurden uns zugesichert, weil es eh genügend gibt und außerdem Wohnungen frei stehen.

Soweit so gut, allerdings hat die Hausmeisterin die Parkplätze unseres Hauses nummeriert (mit Holzschildern -- Hausverwaltung weiss hier von gar nichts, nach diesem Vorfall haben wir angerufen und sie haben uns zugesichert wir können parken wo wir wollen) dass jede Wohnung nur noch einen Parkplatz hat. Der Clou bei der Sache ist, dass zum einen die Hausverwaltung gar nichts davon weiß und zum anderen sie selbst für sich, ihren Mann und ihren Sohn drei Parkplätze beansprucht, nicht nummeriert, aber sie parken auf dem Besucherparkplatz und haben den Parkplatz eines Nachbarn, der kein Auto besitzt und wie wir es mitbekommen haben, besetzen sie sogar noch einen vierten für sich wo ihr Boot mit Anhänger drauf steht.

Ich finde das ist eine absolute Frechheit! Ist mir egal wie viele Parkplätze ein Nachbar braucht, aber es geht darum, dass sie uns nur einen zuspricht und wir sollten mit dem zweiten Auto in der Stadt parken. Sie redet in so einem unangemessenen, frechen Ton mit uns, von oben herab. Sie hat sich mit ihrer Familie in diesem Haus breit gemacht und denkt es sei ihr Haus nur weil sie die Hausmeisterin ist. Gestern hat uns eine andere Nachbarin (hat das Gespräch damals mitbekommen) angesprochen und gesagt wir sollen uns das das nicht gefallen lassen

Ich möchte in Frieden dort leben, aber ich möchte auch nicht auf mein Recht verzichten. Was soll ich tun?

Alina

...zur Frage

Hausmeister entfernt Fahrräder und will sie anketten. Ist das erlaubt?

Hallo Zusammen,

Ich wohne zur Miete und bin ab und an muss ich (und andere Mieter) mein Rad vor dem Haus abstellen weil der Hof zu einer bestimmten Uhrzeit abgesperrt wird. Das ist Vermieter und Hausmeister nicht recht. Jeden Tag werden die Räder von Hauswand und Gehweg entfernt und auf die Straße gestellt (das finde ich schon fraglich weil die Fahrräder massiv beschädigt werden) aber sich noch in Sichtweite befinden. Nun wurde angedroht dass der nächste Schritt ist, dass die Fahrräder vom Hausmeister angekettet werden und man zu ihm gehen muss um sein Fahrrad wieder zu bekommen.

Nun meine Frage: Ist das wegstellen vom Gehweg auf die Straße (Ist doch beides öffentlicher Grund) und ein festsetzen der Fahrräder durch ein Schloss des Hausmeisters erlaubt?

Wie kann man sich dagegen wehren?

Vielen Dank für alle Antworten

...zur Frage

Hausmeister "entsorgt" hochwertiges Rennrad aus Fahrradkeller

Ich befand mich für ca.4 Monate beruflich im Ausland. In dieser Zeit wurden verschiedene Fahrräder in unserem Fahrradkeller erst markiert, nach einigen Wochen entfernt und nach ca. 4 Wochen "entsorgt". Ziel war es vornehmlich Fahrradleichen zu entrümpeln.

Leider befand sich darunter auch mein hochwertiges Marken-Rennrad. Zeitwert ca. 500 Euro, komplette Ultegra Ausstattung, Carbon-Gabel, sehr leichter Alu-Rahmen. Auch für den Laien keine typische Fahrradleiche.

Nach Rückkehr stellte ich den Hausmeister zur Rede. Seine Aussage er habe "das Rad wohl am Wertstoffhof verschenkt" zweifelte ich an. Der Hausmeister erwiderte daraufhin " ich müsste ihm erst einmal das Gegenteil beweisen".

Frage: - Wie ist diese Situation straf- bzw. zivilrechtlich einzuordnen? - Was kann ich nun tun, wie sollte ich vorgehen? - Kann ich Anzeige erstatten? - Wie kann ich Schadensersatz geltend machen? - Kann ich mich an die Versicherung des Hausmeisters wenden? - Ich habe keine Rechtsschutzversicherung, entstehen mir sofort Kosten wenn ich mich an einen Anwalt wende? - Welche Erfolgsaussichten habe ich? - Wer hat ähnliches erlebt?

...zur Frage

Fahrrad vom Hausmeister ohne meine Erlaubnis weggeschmissen darf er das?

Moin, ich wohn in einem reihenhaus mit 4 weiteren Mietern. Ich habe mein Fahrrad neben der Tür draußen wie alle anderen angeschlossen und abgestellt gut zugegeben es stand 1jahr draußen und hatte einen platten bekommen, dennoch hat es mich damals viel gekostet. Nun seh ich das ein Brief ankam das alle Fahrräder da manche herrenlos wirken mit Namen gekennzeichnet sollen ansonsten werden sie entfernt. Alles klar dachte ich mir ging runter und mein Fahrrad ist aufeinmal weg. Ich geh davon aus das es der Hausmeister war, weil es ein platten hatte und nicht mehr gut gepflegt war und dazu noch angeschlossen. Die Deadline des Entsorgungstermin ist auf den 15.06.18 also stimmt da was nicht. Ist das gerechtfertig? Darf er mein ungepflegtes, aber trotzdem geliebtes Bike ohne Erlaubnis entsorgen lassen.?

...zur Frage

Juristische Frage: Fahrradkeller wurde ohne Absprache einfach einer einzigen Familie übergeben!

Hallo, wir leben in einem Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen. Wir hatten bis vor kurzen ein Fahrradkeller, der aber nicht im Vertrag erwähnt wird. Der Keller wurde bis vor kurzen kaum benutzt. Nun hat eine Familie, die neu eingezogen ist mit den Vermietern gesprochen und der Fahrradkeller wurde ohne Absprache mit den anderen Nachbarn ihm übergeben. Was aber in unserem Vertrag steht ist ein Abstellraum, den wir nicht haben. Nun möchte ich wissen, ob es rechtmäßig ist. Wir sind im Moment gezwungen unsere neuen Fahrräder in unsere Wohnung zu stellen. Ich bedanke mich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,

Behdad Z.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?