Müssen die Eltern von einer Therapie wissen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Schweigepflicht muss auch gegenüber Familienangehörigen des Patienten eingehalten werden. Ausnahmen bestehen nur nach den Kriterien des rechtfertigenden Notstands und bei minderjährigen Kindern. Hier ist einerseits zwischen dem Geheimhaltungsinteresse des Kindes und andererseits dem Anspruch der Eltern auf Mitwissen abzuwägen. Das Wohl des Minderjährigen erfordert eine Mitteilung an die Eltern, wenn eine erfolgreiche Behandlung des Kindes nur im Zusammenwirken mit den Eltern erzielt werden kann. Die Mitteilung von Geheimnissen an die Eltern kann Kindern aber auch schaden, vor allem bei Missbrauch durch ein Elternteil oder gerichtlichen Auseinandersetzungen um das Sorgerecht. Eltern sollten auf die Selbstbestimmungsfähigkeit des Kindes hingewiesen werden. Ab dem Alter von 14 bis 15 Jahren ist das Patientengeheimnis zu beachten. Das alles ist auch entsprechend in der Musterberufsordnung genauer nachzulesen.

Dann ist zu unterscheiden ob es sich um einen Therapeuten handelt der einen Vertrag mit der Krankenkasse hat oder nicht. Private Therapeuten fallen für dich schon mal aus. Diese sind privat auf eigene Rechnung zu bezahlen. Eine Therapiestunde kostet durchschnittlich pro 50min 100 Euro. Therapeuten die eine Vertrag mit der Krankenkasse haben bei denen ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. Du hast die Möglichkeit dir bei der Krankenkasse eine Liste der Kinder- und Jugendtherapeuten ausdrucken zu lassen und relevante Fragen die eine mögliche Therapie betreffen am Telefon mit dem Psychotherapeuten zu bereden. Dieser wird dir alles weitere erklären.

Hm, okay. Vielen Dank für die Informationen (:

0

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Da kannst Du Dich anonym besprechen.

Wenn Deine Eltern nicht privat versichert sind gehst Du einfach zum Kinderarzt und bittest dort um die Überweisung zu einem entsprechenden Psychiater. Entsprechenden ist mit Absicht so formuliert. Wie beim Körper gibt es auch bei der Psyche Spezialisten. Es macht Sinn darauf im Vorfeld zu achten. Dazu gibt es Arztbewertungsportale. Der Psychiater erstellt dann eine Diagnose und empfiehlt eine Therapie. Die kann medikamentös sein, psychotherapeutisch oder eine Mischung aus beiden. Hast Du dann die ersten Termine bei einem Psychotherapeuten oder auch bei einem Psychiater der Psychotherapie anbieten kann lernen sich Patient und Therapeut erst mal kennen und stellen erst fest ob sie miteinander arbeiten können und wollen. In der Regel werden drei solcher Schnupperstunden bezahlt bevor ein Antrag auf entsprechende Psychotherapie an die Krankenkasse gestellt wird. Annahme oder Ablehnung werden dem Therapeuten mitgeteilt. Bis hierhin haben Deine Eltern Nichts erfahren. Du bist 16 und kannst also auf Einhaltung der Schweigepflicht so lange bestehen wie Dein Leben nicht in Gefahr ist. Bitte beachte: Termine bei den Spezialisten können dauern. Deshalb macht es Sinn erst für einen Termin bei einem sorgfältig ausgewählten Spezialisten zu sorgen und dann zum Kinderarzt oder auch Hausarzt zu gehen für eine Überweisung. Bitte beachte weiter: Wenn Du noch zur Schule gehst kann es sehr hilfreich sein sich einer Lehrkraft des Vertrauens anzuvertrauen oder einem Schulpsychologen. Es kommt durchaus vor dass diese Fachmenschen auf die Aufgabe Spezialisierte nicht nur kennen sondern auch für einen schnellen Termin sorgen können. Sollten Deine Eltern privat versichert sein so nimm zur Kenntnis dass es psychische Erkrankungen gibt die eine Information der Eltern ausschließen vor allen Dingen da Du schon 16 bist.

Noch mal. Detailliert kannst Du Dich mit den Menschen auf der genannten Seite besprechen.

Vielen Dank für die viele Information! (:

0

Ob der Arzt deine Eltern darüber unterrichtet liegt an deinem Alter. Die ärztliche Schweigepflicht tritt erst ab einem gewissen Mindestalter ein. Und ob die Kasse zahlt bzw wie viel davon hängt von der Notwendigen Therapie ab und wo du diese machen möchtest. Also ein paar mehr Informationen wären schon gut für eine genaue Antwort.

Tut mir leid, ich hab einfach keine Ahnung davon... Ich bin 16. Ab wann wird eine Therapie als "notwendig" angesehen?

0

Hallo,

besteht eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

Gruß

RHW

Private Krankenversicherung

0
@loveriseagainst

Der Behandler orientiert sich beim Schutz der Patientendaten (auch gegenüber Eltern) oft an diesen Regelungen:

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.7.47.6188

Der Patient oder dessen Eltern erhalten bei Privatversicherten aber die Rechnung. Nur der Versicherugsnehmer (Elternteil) kann die Rechnung zur Erstattung bei der Versichrerung einreichen. Wenn man die Therapie voer den Eltern verschweigen möchte, müsste man die komplette Thertapie zu 100% selbst bezahlen (ohne Erstattung durch die Versicherung).

Gruß

RHW

0

Was möchtest Du wissen?