Müssen die Bürger der vereinigten Staaten ihre teuren Medikamente selber zahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die muessen dann die Medikamente selbst zahlen oder drauf verzichten, ohne Rheumaspritze wird man aber sicher nicht gleich sterben.

Aber du hast schon Recht, in den Staaten muss man sich privat versichern, aber die muessen einem nicht aufnehmen. Und wenn man dann chronisch kranke Kinder hat, dann wird das verdammt schwierig, ueberhaupt eine Versicherung zu bekommen. Und die zahlt auch nicht alles.

Die Zivilamerikaner hier in Deutschland bei der Armee, da weiss ich, dass die nur 80 % erstattet bekommen von den Behandlungskosten, 20 % zahlen sie drauf. Und zumindest die meisten Medikamente zahlen sie selbst.

In den Staaten gibt es auch viele, die nur deshalb zur Armee gehen, weil dann die Gesundheitsversorgung kostenfrei ist. Was bleibt einem da mit krankem Kind anderes uebrig. Wer allein und selbst krank ist, hat diese Moeglichkeit aber auch nicht.

Wer in der Naehe von Kanada wohnt, der faehrt rueber und holt sich dort Medikamente, da gibt es sie billiger.

Aber selbst wer das Glueck hat, versichert zu sein, der weiss nie, ob er auch wirklich eine wichtige OP oder Behandlung bezahlt bekommt, die Versicherungen lehnen gerne mit fadenscheinigen Argumenten ab und spielen auf Zeit, wenn es zu teuer wird.

Wer krank wird, der muss oft sein Haus und sein Hab und Gut verkaufen, um die Behandlung zu bezahlen, denn seine Arbeit verliert er dann ja auch, Lohnfortzahlung gibt es ja auch nicht, jeder hat nur eine Anzahl von Krankheitstagen pro Jahr, sind die alle, gibt es auch kein Geld mehr.

 

LumboBrain 24.08.2015, 19:51

Ja mir ist klar, dass man nicht gleicht stirbt ^^. 

0

Auch in den USA kann man sich selbstverständlich gegen Krankheit versichern. Das staatliche Gesundheitswesen gilt tatsächlich fast ausschließlich in Notfällen. Die Gesundheitsreform Barack Obamas stößt immer noch auf starke Widerstände. Gerade die Leute die unversichert sind, wehren sich sogar dagegen, weil sie dann ja Beitrag zahlen müssen.

Nein, zu zahlen, bzw. sich privat zu versichern. Das gibt es hie rdurchaus auch. privat Versicherte müssen meistens erst mal zahlen, und dann von der KK zurück fordern.

Auch hier gibt es durchaus Menschen, die sich Privatversicherung oder teure Zuzahlung nicht leisten können (vor allem bei Zahnbehandlung etc)...trotz "freiwilliger" Versicherungspflicht.

Ja. Eine private Krankenversicherung ist sehr teuer, das können sich nur wenige leisten. Größere Firmen schließen für ihre Mitarbeiter eine Gruppenversicherung ab, das ist günstiger weil das Krankheitsrisiko auf viele verteilt wird. Das kann aber auch bedeuten das jemand der an Krebs erkrankt nicht mehr arbeiten kann und auch noch seine Krankenversicherung verliert. Das bedeutet das er die Medikamente nicht mehr bezahlen kann und sterben muß. Es gibt staatliche kostenlose Gesundheitsversorgung für ganz Arme. Da gibt es aber nur das allernötigste/billigste.

Also, das Märchen mit der KV ist schon längst Geschichte. In den USA muss jetzt jeder Arbeitnehmer eine KV haben, sonst wird der Bürger bei den Steuern mit einer Strafe belegt. Die Arbeitgeber geben dir diese KV in der Regel automatisch, mit 401 K Plan und anderen Annehmlichkeiten. Ist dein Einkommen nicht hoch genug, dann untersützt dich der Staat und du zahlst gar nichts, respektive nur einen kleinen Betrag.

Das Gesundheitssystem ist nicht so gut wie in Deutschland, aber ich zahle für meine Medikamente in der Regel das Gleiche. Ich gehe zum Arzt, bekomme mein Rezept und gehe dann zur Pharmacy. Bei Rheumaspritzen und anderen Sachen hat der US Bürger auch Rabatte, welche durch die KV erbracht werden. Die Oma eines Freundes bekommt regelmäßig Rheumaspritzen für 1300 Dollar, davon muss sie dann 20 % selbst zahlen, der Rest wird von der KV übernommen.

Nein, sie sind dazu verdonnert die Medikamente zu bezahlen!

LumboBrain 24.08.2015, 12:42

Wenn sie das Geld haben. Ist übrigens keine Antwort auf meine eigentliche Frage.

0

Tja, krank werde oder sich verletzten ist in den USA teuer. Es gibt einige, die nach ner OP auf nem Schuldenberg sitzen. Sterben lässt man da keinen, man bekommt aber ne nette Rechnung gestellt. Auch in Deutschland wird jeder behandelt und anschließend die finanziellen Aspekte geklärt.

Ja dass müssen sie wenn sie nicht sterben wollen.

Was möchtest Du wissen?