Müssen die 7 Gründungsmitglieder bei einem NICHT eingetragenen Verein volljährig sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sieben Gründungsmitglieder müssen über eine uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit verfügen. Nach früherem Recht war diese mit der Vollendung des 21. Lebensjahres gegeben; heute ist dies mit dem 18. Geburtstag bereits erreicht. Die Geschäftsfähigkeit ist deswegen erforderlich, weil zunächst diese sieben Mitglieder, die die Gründungsdokumente unterzeichnen, nicht nun eine Willenserklärung im Sinne des § 33 BGB abgeben sondern auch für das Wirken des Vereins nach außen gegenüber Dritten haften. Ab dem achten Mitglied, welches eben nicht mehr nach BGB § 26 in die Lage gelangt, eine gerichtliche und außergerichtliche Vertretungsbefugnis zu erlangen, ist die VBolljährigkeit und damit verbundene uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit nicht mehr zwingend erforderlich. Hier treten dann bei der Mitwirkung unter 18 Jähriger in Vereinen im Sinne vertragsänlicher oder vertraglicher Beziehungen die Eltern in die haftung ein.

Hm, ich denke auch, daß es darauf ankommt, was für ein Verein. In der Grundschule gibt es ja auch schon Vereine. Wenn z.B. die Lehrerin zur 1.Klasse sagt: 'Na, ihr seid mir ja vielleicht ein Verein...'

Bei der Gründung müssen die Gründer geschäftsfähig sein, also in der Regel 18 Jahre alt. Es sei denn, der Minderjährige erlangt lediglich einen rechtlichen Vorteil aus der Gründung (selten). Ansonsten müssen die gesetzlichen Vertreter zustimmen, also meist die Eltern.

Was möchtest Du wissen?