Müssen die 7 Gründungsmitglieder bei einem NICHT eingetragenen Verein volljährig sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sieben Gründungsmitglieder müssen über eine uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit verfügen. Nach früherem Recht war diese mit der Vollendung des 21. Lebensjahres gegeben; heute ist dies mit dem 18. Geburtstag bereits erreicht. Die Geschäftsfähigkeit ist deswegen erforderlich, weil zunächst diese sieben Mitglieder, die die Gründungsdokumente unterzeichnen, nicht nun eine Willenserklärung im Sinne des § 33 BGB abgeben sondern auch für das Wirken des Vereins nach außen gegenüber Dritten haften. Ab dem achten Mitglied, welches eben nicht mehr nach BGB § 26 in die Lage gelangt, eine gerichtliche und außergerichtliche Vertretungsbefugnis zu erlangen, ist die VBolljährigkeit und damit verbundene uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit nicht mehr zwingend erforderlich. Hier treten dann bei der Mitwirkung unter 18 Jähriger in Vereinen im Sinne vertragsänlicher oder vertraglicher Beziehungen die Eltern in die haftung ein.

Hm, ich denke auch, daß es darauf ankommt, was für ein Verein. In der Grundschule gibt es ja auch schon Vereine. Wenn z.B. die Lehrerin zur 1.Klasse sagt: 'Na, ihr seid mir ja vielleicht ein Verein...'

Bei der Gründung müssen die Gründer geschäftsfähig sein, also in der Regel 18 Jahre alt. Es sei denn, der Minderjährige erlangt lediglich einen rechtlichen Vorteil aus der Gründung (selten). Ansonsten müssen die gesetzlichen Vertreter zustimmen, also meist die Eltern.

Spende an Verein rückdatieren oder andere Möglichkeit?

Hallo,

ich bitte um Hilfe bei der folgenden Situation: Durch eine Benefizveranstaltung wurde Betrag X gesammelt, der einem spendenfinanzierten eingetragenen Verein zugute kommen soll. Dieser Verein hat im Jahr 2013 ein Finanzierungsdefizit, welches das den gesammelten Betrag X vollständig ausgeglichen werden könnte. Leider muss das Geld aus organisatorischen Gründen aber den Umweg über das hiesige Kreiskirchenamt nehmen, sodass die Spende mit hoher Wahrscheinlichkeit erst Anfang Januar 2014 beim Verein eingehen wird. Besteht eine (legale) Möglichkeit, dass der Verein den Erhalt der Spende bereits in diesem Jahr verbuchen kann bzw. die Spende im Jahresabschluss 2013 Berücksichtigung findet? Der Verein erstellt natürlich keine Bilanz sondern nur eine EÜR und hier gilt ja meines Wissens die Bindung an kassenwirksame Zahlungen.. Existiert eventuell eine Art Wertaufhellungszeitraum, wie bei der Bilanzierung?

Vielen Dank für jede Antwort!

Mit freundlichem Gruß

Daniel

...zur Frage

Müssen bei einer Vereinsgründung alle Gründungsmitglieder anwesend sein?

Wenn bei einer Vereinsgründung alle Mitglieder auf ganz Deutschland verteilt werden fällt es schwer sie alle "anreisen" zu lassen, besonders wenn der Gründungstermin kurzfristig ist. Dann müssten sich alle sieben Gründungsmitglieder mehrere Urlaubstage (oder aller minestens einen) und eine lange Fahrt auf sich nehmen. Gibt es eine Möglichkeit den Verein zu gründen ohne dass alle Gründungsmitgleider anwesend sind? z.B. mittels Unterschriften und Ausweiskopien etc.?

...zur Frage

Als Verein Geld an eine Privatperson überweisen?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Ein Unternehmen möchte unsere Fußballmannschaft mit Trikots unterstützen. Sie werden dafür den Betrag, den die Trikots kosten als Spende an den Verein überweisen (dafür erhält die Firma ja auch eine Spendenquittung).

Nun das Problem: ich als Trainer habe die Trikots bereits gekauft und selbst bezahlt. Ich hatte gedacht, dass es ja kein Problem sein sollte, dass der Verein die Spende des Unternehmens an mich weiterleitet (gegen Vorlage der Trikotrechnung natürlich) Ist das denn wirklich möglich, oder müssen die Trikots zwingend vom Verein gekauft werden?

Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?