Müssen Deutschlehrer eigentlich auch Dialekte in ihrem Studium lernen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, sie müssen keinen Dialekt lernen.

Aber Teil des Studiums ist auch die Sprachgeschichte. Also auch die ganzen Lautverschiebungen und geschichtliches usw. also angekratzt wird es schon.

Aber einen Dialekt lernen, wäre zu viel verlangt. Dazu gibt es einfach zu viele und welchen sollten sie dann können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du, ob man als Deutschlehrer, der Deutsch als Fremdsprache unterrichtet auch verschiedene Dialekte verstehen sollte?

Ich finde man sollte die verschiedenen Akzente (Oesterreichisch, Bayrisch, Norddeutsch) verstehen, aber nicht unbedingt die ausgeprägten Dialekte wie Schweizerdeutsch, Wiener Arbeiterslang, Plattdeutsch, Kölsch. Letztere verstehen ja auch Deutschsprachige aus anderen Regionen nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sie KÖNNEN sich aber im Studium auch mit diesem Thema wissenschaftlich befassen, weil meines Wissens Dialekte ja auch zum zum vorgeschriebenen Bereich "Sprachwissenschaft" gehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ein Lehrer bringt Hochdeutsch bei und Dialekte beinhalten oft einen vollkommen verqueren Wortgebrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenn jetzt nicht so viele, die das studieren...aber die, die ich kenne, müssen das nicht...eher im Gegenteil, die müssen Hochdeutsch können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Sie lernen aber zum Beispiel, was Dialekte sind und wie sie entstehen.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?