Müssen AU-Zeiten mit Diagnosen an Krankentagegeldversicherung gemeldet werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke ,das kannst Du gar nicht leisten,es überfordert Dich.Du bist hier zu keiner Buchhaltung verpflichtet.Wenngleich es seit einigen Jahren einen Durchschlag für den Versicherten zusätzlich gibt,so hebt man diesen ja in der Regel nur bis zum ende des Quartales auf.() Bitte rufe die Versicherung an,und spreche am Besten mit dem Teamleiter des Sachbearbeiters.Je nach Vertrag könntest Du aber schon Informationspflichten haben,die Du erfüllen musst.Beste Grüße

Vielen Dank vorab erst mal.

1

Wende dich an den Menschen, bei dem du den Vertrag abgeschlossen hast.

Diese Frage hat mit dem Unfall sachlich nichts zu tun. Keine Ahnung was der Sachbearbeiter damit bezweckt. Es war ein Unfall. Wieso sollte die vorvertragliche Anzeigepflicht überprüft werden?.

Ruf ihn doch mal an und frage nach dem Sinn dieser Aufstellung. Mach dir Notizen in diesem Gespräch. Name des Sachbearbeiters....

Schau in deine Police, dort steht irgendwo eine Beschwerdestelle, eine Aufsichtsbehörde oder ein Ombutsmann. Dort kannst du anrufen und stelle  die Frage genau so wie hier.

Übrigens hast du die Ärzte schon bei Antragstellung von ihrer Schweigepflicht entbunden. Soll der Versicherer doch dort selbst Informationen einholen.



Danke, werde ich tun.

0

Wenn du im Antrag Vorerkrankungen verschwiegen hast, ist der Vertrag von vorne herein nichtig.

Das hat mit deinem aktuellen Leistungsanspruch nichts zu tun.

Ja,aber dann muß die Versicherung anders vorgehen.Klar benennen,was diese möchte und auf welchen AGB -Teil diese sich beruft.Grundlos so vorzugehen ist rechtsmißbräuchlich.

0
@jerkfun

"Falsche Angaben" im Antrag sind eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung.

Das hat mit AGB nichts zu tun, das ist im VVG geregelt.

0
@DerHans

Woher entnimmst Du diese Feststellung? Da sehe ich nicht einmal einen Anhaltspunkt...und das Wort Anzeigepflichtverletzung nimmt man mal nicht so leicht in den Mund.

0
@jerkfun

Jede unterlassene Angabe im Antrag ob vorsätzlich oder fahrlässig ist eine Anzeigepflichtverletzung nach § 19 VVG.

Bei Vorsatz ist es ferner ein versuchter Betrug § 263 Abs. 2 StGB.

1

Danke für die schnelle Antwort. Vorerkrankungen wurden angegeben. Dann muss ich also alle AU-Zeiten der vorherigen Jahre melden.

1
@gine2

Nein,das musst Du nicht.Wenn Du die Zeiten belegen kannst,dokumentieren kannst,würde ich es aber machen.

0

Hallo,

das hast du mit deinem Antrag so abgeschlossen und unterschrieben.

Lt. AGB hat der Versicherer darauf ein Recht und ist dem Datenschutz verpflichtet.

Beste Grüße

Dickie59

Was möchtest Du wissen?