Müssen Arbeitsstunden nachgeholt werden die man am Feiertag nicht leisten kann?

6 Antworten

Hoppala!

Hat sich der Tag der Deutschen Einheit heuer auf den 4. Oktober verschoben, ohne dass ich das mitbekommen habe?

Nein! Nach dem Arbeitszeitgesetz darf an Sonn- und Feiertagen grundsätzlich nicht gearbeitet werden.

In Branchen, in denen an diesen Tagen gearbeitet werden muss (Bahn, Gastronomie, Pflegeeinrichtungen und dergleichen) muss die gearbeitete Zeit an einem anderen Werktag ausgeglichen werden.

Du hast also am 3. Oktober frei und wirst ganz normal bezahlt.

Bist du festangestellt? Dann Nein. Bei studentischen oder anderen Angestelltenberhältnissen könnte es anders ausfallen. Bei 40h aber dürfte das kaum der Fall sein.

Die Art des Arbeitsverhältnisses spielt überhaupt keine Rolle!

Diese gesetzliche Regelung betrifft alle Arbeitnehmer unabhängig davon, ob sie Vollzeit- oder Teilzeitarbeitnehmer, Minijobber, Aushilfen, mit Festgehalt oder stundenweiser Entlohnung oder was auch immer sind!

1

Hallo Familiengerd, danke für deine Korrektur. Dann wurde ich im Laufe meines Angestelltenverhältnisses leider einfach über den Tisch gezogen. Habe nämlich noch nie erlebt, dass im Minijob auf Stundenbasis, Feiertage entlohnt werden. Wüsste jetzt auch nicht wie die Stunden runtergerechnet werden sollten, wenn keine festgelegte Tagesanzahl zugrunde liegt? Wird dann grundsätzlich von 5 Tagen ausgegangen? Also zB bei 40 Stunden im Monat, auf knapp 10 pro Woche und knapp 2 h pro Werktag und dann eben 2 h gutgeschrieben für einen Feiertag? VG

0
@laalina

Das ist leider nicht so selten bei Teilzeitarbeit oder Minijobs.

1
@laalina

@ laalina:

Grundsätzlich gilt:

Ein Arbeitnehmer hat für Arbeit, die wegen eines gesetzlichen Feiertags ausfällt, der auf einen Arbeitstag fällt, dasjenige an Entgelt zu erhalten, was er erhalten hätte, wenn die Arbeit nicht ausgefallen wäre.

Hätte der Arbeitnehmer also ein diesem Tag "eigentlich" gearbeitet, wenn der Tag kein Feiertag wäre, muss er bezahlt werden; er muss selbstverständlich nicht bezahlt werden, wenn er an diesem Tag sowieso frei gehabt oder nicht gearbeitet hätte.

Wenn man aber nicht sagen kann, ob an diesem Feiertag "eigentlich" gearbeitet worden wäre oder nicht (wenn der Tag also kein Feiertag gewesen wäre), dann muss - wie bei der Bezahlung im Urlaub - aus dem Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen/3Monate errechnet werden, wie viel der Arbeitnehmer an diesem Tag verdient hätte.

Leider werden - wie Ernsterwin richtig anmerkt - viele Teilzeitarbeitnehmer (Minijobber, Aushilfen usw.) von ihren Arbeitgeber unbewusst oder - meist - bewusst um ihre Ansprüche betrogen.

0

Danke!!

1
@laalina

@ laaline:

Wenn Du es "darauf ankommen lassen" willst:

Du kannst die vorenthaltene Bezahlung für ausgefallene Arbeitszeit an Feiertagen auch noch nachträglich einfordern, wenn du die Ansprüche (möglichst genau) beziffern kannst und wenn bestimmte Fristen eingehalten werden.


Du musst in Deinem Arbeitsvertrag - sofern es einen schriftlichen gibt - oder in einem anzuwendenden Tarifvertrag nachschauen, ob dort eine Ausschlussfrist vereinbart ist; arbeitsvertraglich muss die Frist mindestens 3 Monate betragen; ist ein Tarifbetrag anzuwenden, muss die Frist dann mindestens 1 Monat betragen, meist sind es aber 6 Monate.

Ist die Ausschlussfrist verstrichen (gerechnet ab dem Zeitpunkt, als Deine Forderung - die Lohn-/gehaltszahlung - fällig war), dann ist die Forderung verfallen; Du kannst gegenüber dem Arbeitgeber also keine Zahlung für die wegen eines Feiertags ausgefallenen Arbeitsstunden mehr verlangen.

Gibt es eine solche Ausschlussfrist nicht (weil sie nicht im Vertrag steht oder weil es überhaupt keinen schriftlichen Vertrag gibt oder weil kein Tarifvertrag mit einer solchen Regelung anzuwenden ist), dann gilt die gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 195 "Regelmäßige Verjährungsfrist". Diese Frist beginnt ab dem Ende desjenigen Jahres, in dem eine Forderung fällig war: Du kannst dann also noch bis zum 31.12.2017 das vorenthaltene Arbeitsentgelt aus 2014 verlangen, bis zum 31.12.2018 das aus 2015, bis zum 31.12.2019 das aus 2016 und bis zum 31.12.2020 das Entgelt aus 2017.
0

Herzlichen Dank!

0

Tag der deutschen Einheit ist am 03.10.

Stunden die auf einen Feiertag fallen muss man nicht nachholen. Man hat sogar Lohnfortzahlung wenn sie auf einen Wochentag fallen. 

Wie berechnet man die Arbeitszeit wenn ein Feiertag dazwischen war?

hallo ihr lieben ;) ich hoffe ihr hattet schöne Ostern ^^

Mich würde interessieren,wie man die Stunden in der Woche berechnet,obwohl ein Feiertag dazwischen liegt (wie z.b. gestern der Ostermontag) also hat man dann dadurch Minusstunden gemacht und muss die Stunden nachholen? z.b. bei mir: ich arbeite 15std/woche ... muss ich dann die stunden,die ich den Montag nicht arbeiten konnte nachholen? oder wie wird das berechnet? oder bei einer Vollzeitkraft die 40Std/woche arbeitet... muss sie dann die 8std nacharbeiten,damit sie am ende des monats auf ihre vollen Stunden kommt?

Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine -.-

...zur Frage

Wenn man laut Vertrag am Feiertag nur 6 St Arbeitszeit geschrieben bekommt, aber an dem Tag z.B 8 St arbeiten sollte, muss man die" Minus"stunden nacharbeiten?

Ich arbeite 35h wöchentlich, im Vertrag steht,dass es so ausgerechnet wurde, dass ich am Feiertag 6St Arbeitszeit geschrieben bekomme, kann es sein,dass es dadurch später Minusstunden entstehen,die man nacharbeiten muss, obwohl das ein gesetzlicher Feiertag ist?? Danke im Voraus

...zur Frage

Ich arbeite 4 Tage/Woche, der freie Tag ist variabel. Was, wenn ein Feiertag in der Woche ist. Da mein Tag den ich frei habe variabel gehandhabt wird?

...zur Frage

Minusstunden bei Feiertagen?

Ich bin in einem Teilzeitarbeitsverhältnis von 20 stunden die Woche Angestellt. Nun meine frage ich arbeite sonst von mo-fr , da diese Woche Karfreitag ist, hat mein Arbeitgeber mich nun für samstag eingetragen. Die kommende woche ist Montag ja auch ein Feiertag, da wiederum muss ich am samstag nicht ran. Wird nun der Feiertag als Arbeitszeit berechnet oder habe ich dann minusstunden in der Woche?

...zur Frage

Habe ich einen freien Tag im Verkauf (6 Tage Woche), wenn in der Woche ein Feiertag ist?

Mein Arbeitgeber möchte mir keinen freien Tag geben, weil nächste Woche ein Feiertag ist. Ich arbeite normal 6 Tage die Woche und habe immer einen freien Tag unter der Woche. Der Feiertag wird bei uns sogar mit 6,7 Stunden bezahlt, demnach mache ich dann überstunden. Von Dienstag bis Samstag arbeite ich 40 Stunden und mit dem bezahlten Feiertag sind es 46,7 Stunden. Ich meine dass dies Rechtswidrig ist, weil man den Feiertag nicht als normalen freien Tag werten kann. Es muss doch da ein Gesetz geben.

...zur Frage

Muessen Minusstunden nach einem bestimmten Zeitraum gestrichen werden?

Wir haben ein elektronisches Zeiterfassungssystem auf Arbeit. Demnach habe ich Minusstunden. Ich habe einen Arbeitsvertrag mit 40 Stunden pro Woche. Allerdings hat mich mein Arbeitgeber wiederholt nur fuer 36 Stunden die Woche eingetragen. Muss ich dies akzeptieren und so entstandene Minusstunden nacharbeiten, vor allem weil ich meinen Arbeitgeber mehrmals darauf hingewiesen habe? Verfallen Ueberstunden nach einen gewissen Zeitraum, wenn der Arbeitgeber nicht in der Lage ist die Stunden auszugleichen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?