Mündliches Abitur (Geschichte, Thema: Israel) Ist meine Leitfrage gut oder undankbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

du musst sagen, aus welcher Perspektive es ein Befreiungskrieg gewesen sein sollte.

Den Krieg haben die arabischen Staaten begonnen, und wenn du die Frage stellst, ob es auch Sicht der Araber/Palästinenser wirklich ein Befreiungskrieg war, scheint mir die Leitfrage gut.

Du kannst auch fragen, ob der Krieg von 1948/49 aus arabischer oder palästinensischer Sicht erfolgreich war... denn die Palästinenser weigerten sich ja damals, den UNO-Teilungsplan anzunehmen, laut dem sie einen eigenen Staat bekommen hätten (schon damals, 1947/48), der grösser gewesen wäre als alles, worüber man heute diskutiert (schau dir mal die Karten an: Teilungsplan von 1947 im Vergleich zu Grenzen Israels von 1949 bis 1967, das ist das Territorium, von dem man heute redet für einen Palästinensischen Staat, viel kleiner und keine territoriale Kontinuität, Gazastreifen und Westbank sind ganz getrennt), ausserdem sind ca. 700'000 Palästinenser wegen des Krieges von 1948/49 geflüchtet, und sie durften bis heute nicht in ihre Dörfer zurückkehren...

Mit dem Thema an sich kenne ich mich nicht wirklich aus, aber mit dieser Fragestellung kannst du prinzipiell nicht viel mehr als 'Ja/Nein mit Begründung' antworten. Ich denke, es wäre vielleicht sinnvoller, die Frage offener zu formulieren, wenn du irgendwie 'Was war es für ein Krieg?' fragst. Dann hast du nämlich viel mehr Möglichkeiten als nur 2. War einfach mal so ein Gedanke ;)

Die Kinder Israels: 1948 und der ewige Kreislauf des Leidens.

Dazu empfehle ich dir den Film "Gelobtes Land".

Was möchtest Du wissen?