mündlicher Vertrag oder Gefallen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sicher musst du ihr nichts bezahlen. Auch wenn ihr ausgemacht habt, dass du sie irgendwohin fährst, war nirgends die Rede vom Zeitpunkt. Du erfüllst den "Vertrag" also auch dann noch, wenn du dies in einem Jahr tust.

Für einen bloßen Gefallen, d.h. eine einmalige Gefäligkeit, war hier zuviel im Spiel. Du schreibst von mehreren Stunden am Tag, das war eine Abkommen, du warst erleichtert, deinen Hund unterzubringen und in guten Händen zu wissen, sie durfte davon ausgehen, dass du dich mindestens einmal revanchierst. Jetzt möchte sie was von dir, eine Gegenleistung, die du nicht erbringen kannst. Sprich mit ihr, erkläre ihr, dass du das im Augenblick nicht leisten kannst. Wie lange der Zustand ohne Auto ist, spielt eine Rolle dabei. Geld für das Taxi kann sie nicht verlangen, von einer Bezahlung war nicht die Rede. Ich nehme an, du hast dich mit Blumen bedankt und ihr habt ein gutes Verhältnis, so dass eine einigung im Guten machbar sein wird!

Von mir würde die keinen müden euro bekommen!! Ihr habt ja auch nur ausgemacht, dass sie mal das auto benutzen darf. Wenn kein auto da ist, kann sies auch nicht benutzen. Du hast ja nie gesagt, dass du für ihren transport aufkommst.

Sie hat gefragt, ob sie mit DEINEM Auto fahren kann. Da du nun kein eigenes Auto hast, kannst du ihr kein Auto geben. PS: Ich finde es nicht gut, dass sie jetzt Geld verlangt!

Kann ich teabundy nur recht geben!

nein bist du nicht

Was möchtest Du wissen?