Mündlichen Arbeitsvertrag mit 10,12€/h nachträglich auf 9,50€/h geändert?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde auf dem vorher vereinbarten Entgelt bestehen. Wenn jetzt schon gekürzt wird, nicht unterschreiben, nett die Hand schütteln und einen schönen Tag wünschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich!

Du sagst das du nicht mit einverstanden bist da der angebotene Arbeitslohn bei 10,12€ lag und nicht bei 9,50€.

Sollte wieder das Argument der höheren Stundenzahl kommen frage einfach ob du dann weniger pro Stunde arbeiten sollst um auf das gleiche Verhältnis Arbeitszeit/Stundenlohn zu kommen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du die vereinbarte Summe verlangen.

Die Begründung mit den Monatsstunden ist meiner Meinung nach eine Frechheit, die fragen anders formuliert nur, ob du für weniger Geld mehr arbeiten würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein sagen... Was aber sicherlich dazu führt das du weiter einen Job suchen wirst... 

Und nein, ICH würde dort nicht anfangen! Eine Firma sie schon vor Eintritt beschxxt - da kommt noch mehr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du sonst  mehrere Möglichkeiten hast gehe nicht darauf ein, wenn das der einzige Job ist schon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag nach ob du nicht doch 10,12/h haben kannst. Wenn du nicht das bekommst, was du willst dann nimm den Job nicht an, ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Chance. Es gilt das, was im Arbeitsvertrag vereinbart wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na reicht es dir oder nicht?

Und wie freundlich, du darfst auch noch mehr Stunden arbeiten.

Beharr auf die 10,12 E, die haben ja auch nur gefragt oder;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?