mündliche Zusatzvereinbarungen beim Mietvertrag

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das ich Vertraglich verpflichtet bin schriftlich zu kündigen,

Nicht nur vertraglich, sondern auch gesetzlich. Übrigens sollten Sie sich damit beeilen. Wenn die Kündigung nicht übermorgen (05.10.2011) beim Vermieter ist, ist sie erst zum 31.01.2012 wirksam.

mündlich hatten wir in Anwesenheit meiner Schwester und meines minderjährigen Sohnes vereinbart, das die Schlüsselübergabe zum 9.9 stattfindet, da noch viel rennoviert werden muss, die zu zahlende Kaution aber erst zum Einzug, 1.10., fällig ist.

Mit mündlichen Nebenabreden zu schriftlichen Verträgen, auch wenn Zeugen dabei waren, ist das immer so eine Sache.

Es wird schwer bis unmöglich sein im E-Fall hier einen Vertragsbruch seitens des Vermieters zu beweisen.

er die Schlüsselübergabe jetzt zum 29.09 eingeplant hatte...?!

Ist doch völlig korrekt. Die Mietsache wurde Ihnen, sogar vorzeitig, zur Verfügung gestellt.

Ich frage mich allerdings warum Sie noch aufwendig renovieren wollen wenn Sie eh gleich wieder kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich das nochmal zusammenfassen bei dem Kuddelmuddel hier ?

Also

1.) Der geschlossene Mietvertrag ist in jedem Falle Rechtswirksam und ist von beiden Parteien anzutreten, auch wenn die Kaution bis heute noch nicht geleistet wurde. Der Vermieter hat KEINEN Anspruch auf vollständigen Kautionserhalt bei Mietvertragsbeginn, aber er hat Anspruch auf Zahlung von 1/3 der Kaution ! Zahlen Sie ihm also 1/3 der Kaution muss er ihnen die Wohnung übergeben

2.) Mündliche Vereinbarungen und Nebenvereinbarungen sind Rechtsgültig, jedoch schwer durchzusetzen. Ein Verwandter als Zeuge ist vor Gericht zulässig aber ebenfalls schwer damit durchzukommen

3.) Ein Rechtsanspruch auf vorzeitigen Wohnungszugang, vor Beginn des Mietverhältnisses besteht nicht. Auch wenn dies mündlich vereinbart wurde liegt kein Vertragsbruch vor wenn dies nicht realisiert werden kann. Denn ein Vorab-Zugang ist nicht Teil des Mietvertrages. Und den Mietvertrag ungültig machen würde es sowieso nicht.

Ergo: Sie sind zur Mietzinszahlung verpflichtet und müssen den Mietvertrag schriftlich, fristgerecht kündigen. Alle im Mietvertrag vorgesehen Renovierungsarbeiten sind zu leisten. Wenn im Mietvertrag nichts bezüglich Renovierung und Schönheitsreparaturen vorgesehen ist verstehen sich diese im Mietzins enthalten. Kontaktieren sie den Vermieter und versuchen sie sich zu einigen. Erklären sie sich bereit 1/3 der Kaution zu leisten, so muss er ihnen daraufhin den Schlüssel auch übergeben. Aber einfach zu sagen "Jetzt will ich nicht mehr" geht leider nicht .... In diesem Fall wird der Vermieter sie verklagen und, wie die Sachlage oberflächlich aussieht, Recht bekommen. Und dann wird die Kaution ihr geringstes Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 09:34

Danke für Eure/ Ihre Kommentare und Informationen. MfG

0

Mündliche Vereinbarungen beim Mietvertrag zählen nicht, weil sich die Gegenpartei immer wieder herausreden kann. Lasse dir solche Sachen in Zukunft immer schriftlich geben. Ich habe solche Sachen auch vor einiger Zeit erlebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 08:59

hallo, aber zählt meine Schwester denn nicht als Zeugin? Sie war bei den Absprachen dabei..

0

Wenn in dem MV nichts darüber geschrieben ist, dass ggf. befristet der Eigenleistungen wegen, eine verringerte Miete zu zahlen wäre. Dann sind alle mündlichen Vereinbarungen hinfällig, sofern Ihr ggf. gar nicht erst einzieht, aber für die Kündigungszeit von 3 Monaten die Miete und NK.-Vorauszahlungen erbringt. Die Kaution braucht erst garnicht hinterlegt werden.

Sinnvollerweise solltet Ihr aber die Schlüssel wieder zurückgeben. Was aber kein muss ist, wenn nicht dann aber ist die Kaution muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 09:02

wir sind gar nicht erst eingezogen, da ich das Vorgehen von ihm sehr fraglich fand, und nun eine andere Wohnung bezogen habe. Ich bin alleinerziehend und habe nicht die Möglichkeiten, zwei Mietveträge zu bedienen...LG

0
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 09:02

wir sind gar nicht erst eingezogen, da ich das Vorgehen von ihm sehr fraglich fand, und nun eine andere Wohnung bezogen habe. Ich bin alleinerziehend und habe nicht die Möglichkeiten, zwei Mietveträge zu bedienen...LG

0
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 09:08

es kam ja nicht mal zur Schlüsselübergabe, da diese nun nur noch gegen Zahlung der kompletten Kaution stattfinden sollte..!

0

Ist dies nicht ein Vertragsbruch des Vermieters, auch wenn es mündlich ist??

Kommt drauf an, a) wann der Mietvertrag beginnt, und b) ob laut Mietvertrag mündliche Nebenabreden überhaupt zulässig sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist ein Mietvertrag oder auch Teile eines Mietvertrages auch in mündlicher Form wirksam. Schwierig ist jedoch die Beweisführung im Streitfall. Daher gilt: Alle Nebenabkommen schriftlich festhalten !

Die Vermieterin kann die volle Kaution nicht direkt bei Schlüsselübergabe einfordern, ist aber zu einer Teilforderung berechtigt. Als Mieter hat man das Recht, die Kaution in 3 gleichen Teilen zu leisten, das beudetet Sie müssten 1/3 bei Beginn des Mietverhältnisses (Datum laut Mietvertrag)leisten, die anderen 3 Teile jeweils einen Monat später. Aus dem Text wurde mir leider nicht ganz ersichtlich welches weitere Problem noch vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tosi71
03.10.2011, 08:57

Hallo Jasaria, das Problem ist, das ich die Zusage hatte, zum 9.9. den Schlüssel für die Rennovierungsarbeiten zu bekommen, ihn nun aber nur gegen Zahlung der vollen Kaution bekommen hätte, das ist in meinen Augen ein Vertragsbruch..?!

0

Was möchtest Du wissen?