Mündliche Deutschprüfung 2011

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Man bekommt im Prüfungsraum einen Text (Sach- oder literarisch, also expositorisch bzw. fiktional) mit Aufgaben. Dann 30 min. Vorbereitungszeit, in denen man die Aufgabe im Vorbereitungsraum bearbeitet und sich Notizen macht. Papier und etwas zu schreiben bekommt man da, aber ein selbst mitgebrachter Textmarker oder farbige Filzstifte zum Markieren sind hilfreich. Dann im Prüfungsraum ca. 10 - 15 min. freier Vortrag in der Prüfung (kein Ablesen der angefertigten Notizen !), anschließend weitere 10 - 15 min. Prüfungsgespräch über ein anderes Halbjahresthema. (man kann den Prüfer vorher unverbindlich fragen, welche Themen / Halbjahre er bevorzugt oder ihm - ebenfalls unverbindlich - mitteilen, welche Halbjahresthemen einem persönlich gut liegen... Prinzipiell sind Themenabsprachen aber verboten.) Die Zeit geht schneller herum, als man denkt. Man kann das ja zu Hause mit Uhr üben.

Am besten - um die Schwellenangst zu nehmen und ins Sprechen zu kommen - beginnt man das Prüfungsgespräch, indem man die Aufgabenstellung wiederholt: "Meine Aufgabe war, zu/r/m [Textsorte] [Titel] von [Autor] aus dem Jahr 19xx folgende Fragen zu untersuchen..."

Zuerst Wiedergabe des Inhalts (indirekte Rede: Konjunktiv wäre optimal) also: Was steht da ?

Dann Interpretation: Was heißt / bedeutet das ? Was will der Autor damit ausdrücken? Achtung: Bei Erzähltexten vom "Erzähler", bei lyrischen Texten (Gedichten) vom "lyrischen Ich" ("es" sprechen, Autor / Verfasser und Erzähler bzw. lyr. Ich nicht verwechseln !

Allgemeine Hinweise / Übungstexte auf www.stiftikus.de --> Jahrgangsstufe 11 --> Arbeitstechniken oder andere JgSt mit entsprechenden Texten.

Fil Ervolk da €lli.Øt

So dringend scheint die Anfrage nicht gewesen zu sein...

0

Was möchtest Du wissen?