Müllgebühren 2 mal zahlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Vermieter so ein Ding so nennt. ALG 2 bezahlt ja die kompletten Kosten schon für die Unterkunft und zwei Mal kassieren wird nicht klappen, fürchte ich. Trotzdem viel Glück.

Nachsatz: Ich halte die AR des Vermieters für nicht ordnungsgemäß. Er hat alle Kosten und Lasten des Grundtsück, auch die nicht umlagefähigen und die von anderen bezahlten, in seine AR einzustellen und erkennbar für den Mieter diese Kostenanteile wieder herauszurechnen. Rüge als die AR und eine Nachforderung sowie veränderte Vorauszahlungen werden derzeit nicht fällig.

0

zuerst würde ich den vermieter schriftlich über die bereits gezahlten Müllgebühren informieren, am besten eine Kopie des Gebührenbescheides mit dazu tun. Mit ALG II kenne ich mich nicht aus, könnte mir aber das so vorstellen, dass ihr eine Miete in Zukunft zahlt, in der diese Nebenkosten enthalten sind. Die Miete bekommt ihr ja vom Amt. Wenn das dann so ist, muss die Abfallwirtschaft entsprechend informiert werden. Sind die Kosten, die der Vermieter ausweist denn genauso hoch wie die Gebühren, die ihr schon zahlt?

Die Müllgebühren gehören zu den Kosten der Unterkunft. Also kannst du auch die Schlussabrechnung beim JobCenter einreichen. Da war scheinbar die Abschlagszahlung zu gering bemessen.

Wer kann mir bei diesem Rätsel helfen 555-444=111 555444-444555=110889 110889:111=999?

Egal welche Zahlenkombination ich nehme, es kommt immer 999 heraus ?

Weshalb ist das so?

Herzl. Grüße

...zur Frage

müllgebühren in den nebenkosten richtig berechnet

Hallo wohne in einem 3 Parteien Haus dort haben wir für alle 3 Parteien zusammen eine Restmülltonne 240 Liter und eine Biotonne 240 Liter jetzt ist mir in meiner Nebenkostenabrechnung von 09 aufgefallen das ich und meine 2 Kids im Jahr 09 250,80 € Müllgebühren bezahlt haben wenn ich mir jetzt aber die Müllgebühren für den Landkreis ansehe (hier der Link www.kreis-alzey-worms.eu ) müssten doch eigentlich die Gebühren durch die ganzen im Haus lebenden Personen geteilt werden da ja die Gebühren für einen 5 Personen Haushalt 358,80 beträgt in den beiden anderen Wohnungen wohnen je 1 Person und zahlen jeder nochmals im Jahr 235 €
hoffe das ganze ist irgendwie verständlich wollte erst mal hier nachfragen bevor ich zu meinen Vermieter lauf

...zur Frage

Ruhepuls von 111 kritisch?

...zur Frage

Nachzahlung steht nicht in meinem Untermietvertrag. Muss ich ihn trotzdem bezahlen?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan Untermieter und seit Oktober 2011 in meiner Wohnung. Letzte Woche habe ich eine E-Mail vom Hauptmieter bekommen, in der er meinte, dass ich eine Nachzahlung von knapp unter €600 zahlen muss (Zeitraum von Juli 2012 als ich nicht nicht in der Wohnung war, bis Juni 2012). Die Nebenkosten seien auch ab Dez 2012 €60 höher.

In meinem Untermietvertrag habe ich in Klartext gelesen, dass ich die höhere Nebenkonsten zahlen muss. Das ist keine gute Nachricht aber ich akzeptiere, dass diese meine Verantwortung sind.

Allerdings wird in meinem Untermietvertrag keine etwaige Nachzahlung erwähnt. Übrigens, der Zeitraum besteht aus drei Monaten, in denen ich gar nicht in der Wohnung war.

Ich will nur, dass alles fair läuft und mein Hauptmieter mich nicht v****scht.

Ich wäre sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen könntet. Für meine schlechten Deutschkenntnisse bitte ich auch um Entschuldigung (!).

Beste Grüße, Australier

...zur Frage

Hilfe Erzwingungshaft angeordnet - was tun?

Ich habe vom Landratsamt zwei Mal !! 750 Euro Bußgeld am Laufen, also zwei Aktenzeichen. Ich würde gerne zahlen, kann aber nicht, da ich momentan von meinem ALG monatlich über 500 Euro ans Arbeitsamt zurückzahle wegen einer anderen Geschichte. Ich momentan rund 300 Euro ALG Einkommen und bezahl davon noch 260 Euro Miete. Das geht noch so bis November, ab da kann ich dem LRA Raten zahlen. Jetzt hat das LRA Erzwingungshaft beantragt. Das Amtsgericht wollte daraufhin meine Einkommensbescheide seit Januar. Die habe pünktlich zugeschickt. Ist ja nachweisbar, dass ich nicht einen Cent zahlen kann. Trotzdem hat das Amtsgericht jetzt 2x (zwei versch. Aktenzeichen) Erzwingungshaft von 15 Tagen angeordnet. Trotz Darlegung meiner wirtschaftlichen Verhältnisse. Die Erzwingungshaft ändert aber nichts daran, dass ich wirklich nicht zahlen kann, so sehr ich auch möchte. Was kann ich jetzt noch tun? An wen soll ich mich wenden? LRA? oder Gericht? Oder Anwalt? - Wieviel Zeit bleibt mir zwischen den Anordnungen und Abholung durch Polizei?

...zur Frage

ÜBERNAHME VON UMZUGSKOSTEN?

Hallo ihr Lieben, Zurzeit wohne ich in einer wohngruppe vom Jugendamt, die Kosten für die Einrichtungen wird vom Jugendamt übernommen, bei einem Mitbewohner vom Landkreis, nun wollen wir zusammen in eine Wohnung ziehen auch in einen anderen Landkreis und würden dort alg 2 bekommen nun haben wir bei dem dortigen Jobcenter einen Antrag auf Übernahme der umzugskosten gestellt, die wollen das aber nicht übernehmen weil eigentlich das Jobcenter dort wo man vorher war zuständig ist, hier haben wir aber nie Leistungen bekommen und die wollen es auch nicht zahlen, wir haben auch schon beim Landkreis und Jugendamt nachgefragt die wollen es auch nicht tragen. Wir können es definitiv nicht selbst zahlen da wir keinerlei Ersparnisse oder sonstiges Geld zur Verfügung haben. Ich würde mich echt freuen wenn ihr mir tipps geben könntet wo ich sonst das Geld für den Umzug (Transporter) beantragen Könnte. Vielen Dank schonmal, Nora I.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?