Müdigkeit und Frieren

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also, wenn du müde wirst, beginnt dein Körper sich auf den Schlafzustand einzustellen. Das bedeutet unter anderem, dass die Stoffwechselvorgänge gedrosselt werden, und auch, dass deine Muskulatur sich auf den Schlaf vorbereitend deutlich entspannt. Dadurch sinkt natürlich die Körpertemperatur - wenn nun, ausgerechnet in dieser Phase, auch noch die Umgebungstemperatur spürbar abfällt, dann friest du natürlich viel schneller, als wenn du in deiner üblichen, höheren Betriebstemperatur wärst. Die Sache mit der Gänsehaut erklärt sich daraus, dass unsere frühesten Vorfahren ja noch richtige Fellträger waren - und bei denen richteten sich die Haare ihres Fells bei Kälte zur besseren Wärmedämmug auf. Wir heutigen Menschen sind zwar nicht mehr fellbedeckt, der alte Aufrichtungsmechanis bei Kälte ist aber an den sich aufrichtenden Häärchen auf unserer Haut trotzdem noch zu beobachten. LG, Wuff

Du hast mir jetzt echt geholfen, denn die dritte Frage getraute ich mich nicht mehr zu stellen, also bezüglich der Haare die sich dann hochstellen. Ein menschlicher Körper ist somit wirklich ein ziemlich perfekt funktionierendes System, und das sogar schon zu den frühesten Zeiten der Menschwerdung - DANKE + L.G Maerzkatze

0

hallo maerzkatze,

es könnte sein, dass einem schneller kalt wird wenn man müde ist, da der Körper in dieser Situation weniger Energie als sonst hat. Wenn man zB. nichts isst hat man auch keine Energie und dadurch friert man schneller/ oder einem isst kalt.

und wie die gänsehaut entsteht weiss ich leider auch nicht :(

Hmmm + ja - das klingt logisch, weil man ja auch generell anfälliger ist wenn man irgendwie körperlich angeschlagen ist, also auch für Krankheiten etc. - meinst du es in diese Richtung gehend ? Danke in jedem Fall für Deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?