Müde nach dem Aufstehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das man sorgen versucht wegzuschlafen gibt es tatsächlich und machen auch viele mit depressionen weil sie sozusagen in eine welt flüchten die abseits von der welt mit ihren problemen ist..

aber hab das auch so..egal wann ich aufstehe und wie lang ich geschlafen habe, ich könnte immer weiterschlafen..

mit gehts psychisch allerdings ganz normal. von daher denke ich mal das du nen verschobenen rhythmus oder ein wenig viel um die ohren hast?

mir geht es genauso wie dir, nach dem Aufstehen brauche ich ca. 1h um einigermaßen fit zu sein, es liegt auch an meiner(momentan unheilbarer Krankheit, Leukämie) Es ist für mich sehr schlimm, morgens in die "Pötte" zu kommen., aber habe mich arangiert und stehe dem entsprechend früh auf. Aber ich quäle mich, wenn ich morgens aufwache und aus dem Bett steige, fühle ich mich wie "durchgepprügelt"

Eine Möglichkeit für deine Müdigkeit kann sein das du dich falsch ernährst und keinen Sport treibst. Das ist eines der meisten Gründe warum die meisten so müde sind. Ein anderer ja kann deine Psyche sein. Die Psyche ist sehr wichtig und wirkt sich sehr auf uns aus. Sport kann da aber helfen, und sich auch mal mit jemanden ausprechen.

Kann sein das du einfach kein Schlafrytmushast, mach dir ne Zeit aus wo du schlafen gehst und dann gehst du absofort ab da schlafen und dann guckst du mal wie es dir dann nach zwei Wochen geht.

Was möchtest Du wissen?