mücklenlarven

2 Antworten

Hallo,

hier ein Bericht von einem "Kenner"

Unter den Sammelbegriff "Schwarze Mückenlarven" fallen in der Aquaristik die Larven und Puppen der verschiedenen Stechmückenarten (Culicidae). Von den fünf in Deutschland vorkommenden Arten sind für uns die Gattungen Culex sowie Aedes interessant.

Foto Stechmuecke weiblichNur die weiblichen Stechmücken besitzen einen Stechrüssel, mit dem sie Blut saugen (notwendig für die Eientwicklung); die Männchen ernähren sich im Gegensatz dazu von Pflanzensäften und Wasser. Die Geschlechtsunterscheidung erfolgt auf Grund des Rüssels und der Antennen (Männchen: Lange, behaarte Antennen; Weibchen: Kurze Antennen).

Bereits im zeitigen Frühjahr (Januar/Februar) während der ersten Schneeschmelze lassen sich Schwarze Mückenlarven (Gattung: Aedes) in Wasserpfützen im Wald oder am Waldrand fangen. Die Eier wurden von den Mückenweibchen bereits im vergangenen Herbst in den feuchten Boden abgelegt und können mehrmonatige Trockenpausen überstehen. Leider stehen diese Wasserlachen mit oft sehr großen Populationen nur für wenige Wochen zur Verfügung: Sobald es wärmer wird versiegen sie. Beim Fang sollte in dieser Jahreszeit beachtet werden, dass die Larven nicht wie im Sommer die meiste Zeit an der Wasseroberfläche hängen, sondern aktiv in allen Wasserschichten auf Nahrungssuche gehen.

Eischiffchen von Stechmücken Puppe einer Stechmücke Sobald es wärmer wird legen Weibchen der Gattung Culex ihre wenige Millimeter langen Eischiffchen auf die Wasseroberfläche stehender Gewässer (z. B. in Tümpel, Wassergräben, Regentonnen). Ein Eischiffchen besteht aus 200 bis 300 Eiern, aus denen sich innerhalb zwei bis drei Wochen (temperaturabhängig) vom Larven- über das Puppenstadium die fertigen Insekten entwickeln. Die Larven atmen über eine Luftröhre am Hinterende, die Puppen über zwei Luftröhren am Kopf atmosphärische Luft. Während der Entwicklung ernähren sich die Larven von organischem Material, das mit dem Mundapparat aus dem Wasser gefiltert wird. Die Larven weiden aber auch Oberflächen von vermodernden Pflanzen und Laub ab.

Artabhängig erreichen die Larven unserer einheimischen Stechmücken eine Länge zwischen 6-11 mm. Die größten Larven und Puppen fange ich zwischen Februar und April (Larven der Gattung Aedes). Hier ist auch die höchte Ausbeute an Larven zu erzielen.

Hier sagt der Autor dieses Beitrags :

Seit meinem 13. Lebensjahr bin ich Mitglied im Verein der Aquarien- und Terrarienfreunde Coburg e. V.. Hier habe ich mehrere Jahre im Vorstand mitgearbeitet (Schriftführer, zweiter Vorsitzender, Vorsitzender). Von 1999 bis Ende 2008 war ich Mitglied im VDA-Arbeitskreis BSSW, seit der Gründung der Internationalen Gemeinschaft BSSW bin ich nun hier aktiv.

Anmerkung: Es sind also nur die Puppen die zwei Luftröhre haben...

Gruß, Emmy

Was möchtest Du wissen?