MTB was beim Kauf beachten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Welchen Einsatzzweck strebst du denn an? Für Downhill (was du ja in den Themen genannt hast) bräuchtest du ein Downhill oder Freeride Bike.

Das sind Fullys mit 200 bzw. 180 mm Federweg.

Ansonsten sind die Komponenten natürlich wichtig.

Federgabel (und ggf. Dämpfer) sollten von Manitou, Rock Shox oder Fox sein. Marzocchi geht auch. Bei einem gebrauchten sollte schon einmal ein Service der Federelemente durchgeführt worden sein, der nicht zu lange zurückliegt.

Ansonsten sind natürlich noch die Bremsen wichtig. Bei Shimano eine Deore, SLX oder XT, für Downhill auch Zee oder Saint. Gegen eine SRAM Guide ist aber auch nichts einzuwenden.

Magura, Avid, Formula und Hayes stellen aber auch sehr gute Bremsen her.

Die Schaltung ist auch wichtig. Auch hier sollte es bei Shimano eine der Baureihe Deore, SLX oder XT sein bzw. die entsprechende Reihe von SRAM.

Erkundige dich nach der Laufleistung des Bikes. Mit der Zeit verschleißen Kette, Kassette und Kettenblätter. Die müssten dann mal gewechselt werden.

Auch Bremsbeläge und Bremsscheiben verschleißen mit der Zeit, ebenso wie die Mäntel.

Außerdem sollte der Rahmen keine Risse oder größeren Dellen aufweisen, weil sonst die Stabilität beeinträchtigt sein könnte.

Wie groß bist du bzw. welche Schrittlänge hast du, was hast du mit deinem neuen Mountainbike vor und wie viel möchtest du dafür ausgeben?

Ganz gute Seiten für gebrauchte Mountainbikes sind:

http://www.bikesale.de/

http://bikemarkt.mtb-news.de/

also ich bin jetzt nur 1,52,und ich stelle mir so ne Preisklasse zwischen 200-300 Euro vor (für den Anfang ) :)) Danke für die VIELEN informationen ...hast echt Ahnung :D

0
@Silvi101

200-300€ ist recht wenig.

Dafür könnte man evtl. ein Hardtail finden, aber kein Donwhill Bike.

0

was ist n der Unterschied zwischen Hardtail und Downhill? :)

0
@Silvi101

Ein Hardtail hat keinen Dämpfer am Hinterbau, sondern nur eine Federgabel. Das ist das, was viele Menschen als ,,normales'' MTB sehen. Dadurch, dass man keinen Dämpfer hat, ist es natürlich billiger und auch leichter.

Normale XC Hardtails halten aber nur Sprünge bis maximal 60 cm aus.

Dirt Bikes sind da eine Ausnahme.

Bei den Fullys unterteilt man von All Mountain, Enduro, Freeride bis Downhill.

Freeride und Downhill Bikes sind dann die fürs richtig grobe, also für die großen Sprünge im Bikepark und halten auch richtig viel aus.

Deshalb sind die schwer und man kann damit auch nur bergab fahren bzw. langsam in der Ebene, aber niemals bergauf.

Man hat auch kaum Gänge, da man mit einem Kettenblatt fährt. Die sehr groben Reifen und Federgabel mit 200 mm Federweg und Dämpfer kosten auch sehr viel Kraft.

Neu beginnen Downhill Bikes ab ca. 2000€, gebraucht evtl. ab 500€. Dann brauchst du aber noch die ganze Schutzausrüstung, da Stürze und Verletzungen vorprogrammiert sind.

0
@elenano

200 - 300 ist auch fürn Hardtail sehr wenig. Wenns neu sein soll haste da nur sone Altus Acera Schaltung dran :D Eine die man dir nicht mal klauen würde, wenn man drum bittet ^^.

Aber vllt haste gebraucht da Glück. Gut gewartete Räder sind auch jetzt noch in Ordnung.

1

Was möchtest Du wissen?