Msa Thema bei Astronomie, Raumfahrt, Universum?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo CurryKillian,

MSA ist der Mittlere Schulabschluss, Du bist also in der 10. Klasse, richtig?

Jetzt kenne ich natürlich Dein Vorwissen nicht. Vielleicht interessierst Du Dich seit vielen Jahren für Astronomie und Kosmologe, liest seit Jahren jede Menge Fachbücher zum Thema und weißt erheblich mehr als der durchschnittliche 10.-Klässler über dieses Thema?

Nur in diesem Falle solltest Du Dich an ein Thema wie "Dunkle Materie", "Dunkle Energie", "Urknall" oder sonst eine Datenanalyse der kosmologischen Hintergrundstrahlung wagen. Das geht alles sehr, sehr schnell wirklich ins "Eingemachte".

Das sind alles hochinteressante Themen - aber willst Du Dir wirklich das Risiko antun, dass dann was Falsches bei rauskommt?

Ich würde das Thema bescheidener und vorsichtiger wählen und auf sicherem Grund des gesicherten Wissens bleiben.

Leichtere Fragen für die MSA wären deshalb mMn:

- Was wissen wir eigentlich über unseren Nachbarplaneten Mars und woher?

Du könntest über verschiedene Marsmissionen schreiben, beginnend mit den Viking-Sonden, über "Sojourner" bis Curiosity.

- Was sind Kometen?

Du könntest über die Ängste der Menschen im Mittelalter schreiben; über Edmund Halley, der als erster erkannte, dass es sich um periodisch wiederkehrende Objekte handelt; über den Aufbau eines Kometen und wie der Schweif entsteht; über die Oortsche Wolke; über Kometenmissionen wie Giotto und Philae

Wenn Du unbedingt in Richtung Urknall oder Dunkle Materie marschieren möchtest, würde ich mich an Deiner Stelle auf historische Entwicklung und Gesamtheit der Beobachtungsdaten beschränken:

In etwa:

- Woher wissen wir eigentlich, dass unser beobachtbares Universum im Urknall entstanden ist?

Du kannst dann die Entdeckung der kosmologischen Rotverschiebung durch Hubble beschreiben und viel auf Penzias und Wilson eingehen und ihren Nachweis der kosmologischen Hintergrundstrahlung. ( Weitere Daten werden z.B. hier beschrieben: https://profmattstrassler.com/2014/03/26/which-parts-of-the-big-bang-theory-are-reliable/)

- Welche Beobachtungshinweise haben wir eigentlich für die Dunkle Materie?

Hier könntest Du über Zwicky und Vera Rubin schreiben, und über die Massenverteilung im Bulletcluster. Bereits hier geht es aber bei der Auswertung der Hinweise der kosmologischen Hintergrundstrahlung bereits ins "Eingemachte". (Um das einmal einschätzen zu können, was mit so eionem Thema auf Dich zu käme, liest Du Dir am besten mal alle 7 Teile des Textes von Florian Freistetter durch: https://www.goodreads.com/author_blog_posts/4426260-dunkle-welten-alles-ber-dunkle-materie-die-komplette-serie)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CurryKilian
14.08.2016, 01:35

ok danke! sehr ausführlich. wahrscheinlich hast du auch recherchiert, oder du hast ein risieges Allgemeinwissen. yo ich schau mal, was ich dann da mache. du hast mir auf jeden Fall geholfen

0

Frage 1:

[Das jetzige Universum dehnt sich ständig aus und geht auf den Urknall zurück.] Wo genau war dieser Urknall, wo, von der Erde aus gesehen, in welches Sternbild müßte ich blicken um das Zentrum des Universums zu „sehen“?

Frage 2:

[Die Expansion des Universums wird eines Tages aufhören, weil die Energie nicht unendlich weiterlaufen kann. Deshalb wäre es logisch, daß eines Tages alle expandierende Materie im Universum in dieser Expansion zum Stillstand kommt. Weil sich Gegenstände im All gegenseitig anziehen, müßte es dann zu einer gegenseitigen Anziehung aller Materie führen, somit zu einem Zusammenbruch, zurück zu einem zentralen Punkt.] Wann wird dies stattfinden?

Frage 3:

[Aufbauend auf Frage 2] Oder kann die gegenseitige Anziehung nicht mehr stattfinden, weil die Materie im All zu weit voneinander entfernt ist?

Frage 4:

Wäre ein Zusammenbruch zu einem zentralen Punkt gem. Frage 2 wieder eine Konzentration aller Materie im Universum an einer Stelle und würde wieder zu einem erneuten Urknall führen?

Frage 5:

Wie groß ist die bisher bekannte Masse (Gewicht) an allem, was menschlichen Forschen bisher an Sternen, Planeten, Kometen etc bekannt ist?

Frage 6:

Wie könnte man sich – zumindest theoretisch – bei Raumflügen in einer Entfernung von z. B. 68 Lichtjahren von der Erde entfernt irgendwie orientieren? Die Sternbilder sehen von dort aus gesehen doch völlig anders aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CurryKilian
14.08.2016, 00:15

das waren schon sehr viele fragen. danke!😃

0
Kommentar von uteausmuenchen
14.08.2016, 00:40

Vorsicht,

einigige dieser Fragen basieren auf falschen Vorstellungen über kosmologische und physikalische Aussagen.

1) Der Urknall war überall, an jedem Punkt des beobachtbaren Universums

4) Der Urknall ist keine Konzentration von Materie im Raum

Fragen 2, 3 und 5 sind im wesentlichen identisch und zielen auf die Zukunft des Universums, bzw. die gesamte Energiedichte im Universum. Auch das sollte ggf. sauberer formuliert werden; ist mit Sicherheit kein leichtes Thema... wenn ich raten dürfte, würde ich etwas nehmen, was eher dem MSA-Niveau entspricht.

0

Was möchtest Du wissen?