MSA Vortrag über Begabung (Großhirn <--> Begabung)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Aussage, das Großhirn mit einbeziehen ist natürlich sehr weitläufig und ungenau. Erst ein mal sollte man festhalten, dass die Großhirnrinde sich auch in verschiedene Bereiche gliedert die verschiedene Aufgaben übernehmen.

Bei der Debatte Angeboren vs anerzogen (Nature vs. Nurture) muss man früher oder später auf Zwillings- und Adoptionsstudien ausweichen, um genetische von Umwelteinflüssen zu trennen. Das ist ein Punkt, der in deinem Referat nicht fehlen darf.

Dann kann man die Gehirne begabter und nicht begabter Menschen vergleichen. Gibt es strukturelle Unterschiede? Sind manche Areale bei Begabten größer als bei Durchschnitssbürgern? Gibt es funktionelle Unterschiede, ist die Aktivität (EEG, MRT) eine andere, nutzen Begabte ihr Gehirn anders? Ein guter Einstieg für dich (und auch allgemein) dürfte folgendes pdf sein: http://epileptologie-bonn.de/cms/upload/download/pdf/gehirn.pdf ab 1.4

iNerd 26.03.2012, 23:28

vielen dank (: ... das ist genau das, was ich mir dann doch ungefähr vorgestellt habe.. ja, die zwillingsforschung haben wir mit einbezogen.. und noch was.. ist das hier auch relevant, also kann ich das auch mit in den vortrag einbeziehen? :

Der Mensch wird mit 100 Milliarden Nervenzellen im Gehirn geboren, die sich in den ersten zwei Lebensmonaten ausbilden. Mit Ende des zweiten Lebensjahres ist das nervliche Netzwerk komplett. Das Zentrum des Denkens befindet sich im Großhirn, dem größten Teil des Gehirnes hinter der Stirn. Je nachdem, welcher Bereich am besten ausgebildet ist, also der sprachliche, musikalische oder rechnerische Teil, liegt dort die Begabung für dieses Feld. (Quelle: http://derstandard.at/3163711/Hochbegabte-Aussenseiter )

vielen dank für dein antwort

0
etalii 27.03.2012, 11:06
@iNerd

Ja, bei Leuten die etwas besonders gut können, sind meist auch die Hirnareale vergrößert, die für die Tätigkeit wichtig sind.

Ich sehe 2 kleine Ungenauigkeiten in dem Teil, den du hier zitierst.

  1. Es entsteht etwas der Eindruck, das Gehirn sei nach dem 2. Lebensjahr fertig und verändere sich nicht mehr großartig. Das ist falsch. Selbst im Erwachsenenalter kann sich das Gehirn noch sehr stark verändern. (Bspw. durch Langzeitpotenzierung (LTP), siehe Eric Kandel und Aplysia)

  2. Man muss immer etwas vorsichtig sein, wenn man von dem sprachlichen, dem rechnerischen Teil usw. spricht. Oft sind es mehrere Areale die zusammen zu einem System gehören. Bei Sprache gibt es bspw. Broca-Areal, Exner-Areal, Wernicke Areal und Fasciculus arcuatus um einige zu nennen. Sprache, Musik und Rechnen sind auch wahnsinnig große Kategorien und es gibt noch viele Begabungen außerhalb dieser.

0

Wärst du nicht zu faul Dir selbst das Thema Großhirn auf wiki durchzulesen fiele Dir sofort auf warum.

iNerd 26.03.2012, 16:53

und was genau soll mir da auffallen?.ich würde ja wohl kaum sowas reinschreiben, wenn ich es wüsste.. und faul bin ich ja schonmal garnicht.. denn es geht hier um meine prüfung.. also sollte man seine vorurteile gegenüber anderen leuten lassen, wenn man keine ahnung hat.

0

Was möchtest Du wissen?