MRT wegen Divertikeln

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wie ich bereits als Kommentar von lainre geschrieben habe, hast du vermutlich keine Divertikulitis. Leider kann ich mit diesem Fachlatein nicht viel anfangen.

Deine Symptome allerdings sind typisch für eine Divertikulitis. Die Schmerzen treten meist im linken Unterbauch auf, daher nennt man diese auch manchmal "Blinddarmschmerzen auf der falschen Seite". Wie ich bereits erwähnte, geh mal auf den Blog http://was-sind-divertikel.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Divertikulitis ist eine Entzündung,ob der Radiologe genau diese nun damit gemeint hat? Weiß nur er...Morbus Crohn haben nicht nur junge Menschen und er äußert sich nicht nur mit Durchfällen...es haben auch ältere und es gibt sicher auch andere Symptome,nur weil man auf den Bildern eventuell keine Divertikulitis sehen konnte,heißt es nicht dassi du keine hattest,hattest ja auch schließlich Antibiotika und eventuell ist sie schon abgeklungen. Ich denke in diesem Fall würde eine Darmspiegelung vielleicht doch mehr Aufschluss geben,warum hast du denn eine so riesen Angst davor? Sicher gibt es angenehmeres...aber was muss,dass muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angiekw
26.03.2012, 22:17

Danke dir, habe so eine Angst, da ich vor 8 Jahren bereits gespiegelt wurde und dabei von den Schmerzen wachgeworden bin.

0
Kommentar von karlheinzantes
31.03.2012, 13:54

Hallo Angie,

ich stimme lainre insoweit zu, dass du unbedingt eine Darmspiegelung machen lassen solltest. Gib doch deine Angst vor dem Aufwachen bei der Spiegelung an. Vermutlich wird man dann nur eine stärkere Dosis von dem Beruhigungsmittel verabreichen. Und du solltest auf keinen Fall danach selbst mit dem Auto nach Hause fahren sondern dich fahren lassen. (Taxi oder Freunde). Wenn ich den Text deiner Frage richtig verstehe, so wurde bei dir keine Divertikulitis festgestellt. Eine Divertikulitis setzt den Darmbefall mit Divertikeln voraus und diese sind beim MRT eigentlich aufgrund des Kontrastmittels welches du getrunken hast gut zu erkennen. Wenn du wissen willst, was divertikel sind so schaue doch folgenden Blog an. http://was-sind-divertikel.de

0

KEINE Divertikulitis, aber aufgetriebenes Pankreas (Ödeme?), Entzündungen im Darm unklarer Genese, Verstopfung, Krämpfe im Unterbauch bei weiblichem Patienten.

Du hast keine Divertikulistis udn bevor du einen Morbus Crohn befürchtest würde ich die Schilddrüse genau anschauen. Wie hoch war dein letzter TSH-Wert. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen dass ein TSH um die 1 gesund ist (0,5-1,5 sind OK). Ab TSH von 2,0 lassen aufmerksame Ärzte genauer auf Autoimmunerkrankung Hashimoto untersuchen.

Vielleicht kommen die Krämpfe seltsamerweise in Korrelation zum Zyklus, zum Eisprung udn zur Periode werden sie schlimmer? Vielleicht ist auch dein Zyklus unregelmäßig oder regelmäßig aber verlängert?

Verdacht auf Hashimoto, Spezialist wäre der Endokinologe. Macht u.U. auch psychische Symptome -laß das nicht voreilig als vermeintlich "somatoform" psychologisch-psychiatrisch behandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angiekw
11.02.2013, 10:01

Hallo und vielen Dank für diese Antwort. Mein TSH war im Sept. letzten Jahres bei 2,1. Habe die Darmbeschwerden immer noch. Hatte früher autonome Adenome. Habe dann eine Radio-Jod-Therapie gemacht. Beim Ultraschall vor ein paaar Wochen wurde eine Zyste (die aber wohl immer schon da war) festgestellt und das der linke Schilddrüsenlappen so gut wie nicht mehr da ist. Nehme L-Thyroxin 50 mg. Vorher nahm ich 35 mg., da hatte ich aber dollen Haarausfall. Seit den 50 mg. ist dieser weg. Allerdings habe ich das Gefühl, dass mein Herz jetzt ziemlich Extrasystolen macht. Werde mich mal bei meiner Hausärztin erkundigen. Nochmals dankeschön. LG Angie

0

Was möchtest Du wissen?