MRT Untersuchungen und weitere methoden hirnforschung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den wichtigsten Impuls der letzten Jahrzehnte für die Hirnforschung hat Ilya Prigogine mit seiner Theorie Disspativer Strukturen geliefert, für die er 1977 den Nobelpreis erhielt. Seitdem diese Theorie in der Hirnforschung als physikalische Grundlage breit angewendet wird, hat es enorme Fortschritte im Verständis des Gehirns gegeben.

In der Theorie Dissipativer Strukturen erklärt er genau, was im Gehirn physikalisch passiert, wenn es arbeitet und wie dabei neue Strukturen (Ideen, Empfindeungen, Gedanken etc.) entstehen.

Hier wäre ein Artikel einer Forschung, die auf dieser Theorie basiert:

http://www.springermedizin.at/artikel/3972-bilder-von-der-psyche

Das war vor etwa 10 Jahren, heute ist die Forschung schon ein ganzes Stück weiter. Inzwischen gibt es sogar Apparate, wohl noch in der Erprobungsphase, die in einem OP den Bewusstseinszustand des Patienten wesentlich präziser feststellen können, als es ein Anästhesist mit seinen klassischen Mitteln je könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MRT-Untersuchung ablauf: Du bekommst erstmal eine Nadel mit Halterung an deine Armaterie gelegt. 

Dann musst du dich ausziehen und in die MRT-Röhre legen. 

Dort wirst du dann reingeschoben. 

Falls man Panik bekommt oder etwas anderes ist bekommt man in eine Hand (in die an der nicht die Nadel gelegt wurde) einen Auslöser. 

Während der Untersuchung bekommst du Atemsignale durch Kopfhörer zugesprochen. 

Nach einiger Zeit wird durch die Nadel am Arm Bleichmittel hineingespritzt. 

Danach wirst du aus der Röhre geholt &dann wird nochmal schnell über deine Bilder geschaut und dann kann man meistens gehen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bikerin99
17.06.2016, 17:27

Die Nadel ist mir fremd und ausziehen musste ich mich auch noch nie beim MRT bei einem Kopf MRT.

0

Was möchtest Du wissen?