MRT Ja oder Nein?!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Habe das Im Netz gefunden = http://www.topfit-medizin.de/html/kernspin.html

Kaum eine andere diagnostische Methode gilt als so sicher, schonend und risikoarm wie die Magnetresonanztomographie: Bislang sind noch keine schädlichen (Nach- bzw. Neben-)Wirkungen bei der Untersuchung am Menschen beobachtet worden.

Als einzige Einschränkung gilt: Patienten mit einem Herzschrittmacher oder mit einigen älteren künstlichen Herzklappen dürfen keiner kernspintomographischen Untersuchung unterzogen werden. Gleiches gilt für eingepflanzte automatische Defibrillatoren, implantierte Medikamentenpumpen oder bestimmte Metallimplantate, beispielsweise Nägel oder Drähte in Knochen und Gelenken. Generell sollte man keine metallischen Gegenstände (z.B. Schmuck) und magnetische Datenträger (z.B. Kreditkarten) mit in den Untersuchungsraum nehmen.

elenore 02.12.2012, 15:39

Entschuldigung....durch ausversehenen Doppelklick erscheint zwei mal die Antwort!!!

0
johnnymcmuff 02.12.2012, 15:51
@elenore

Dann kann man eine Antwort beanstanden und klickt Mehrfachbeitrag an oder man schreibt unter anderer Verstoß:

Sorry, Antwort zweimal abgeschickt.

0

An deiner Stelle würde ich die Ärzte bitten eine Entscheidung zu treffen, ob es möglich ist, oder nicht. Manchmal muss man da relativ hart sein und sich durchsetzen.

Mir hat auch niemand geglaubt, dass - nach einem Antibiotikum - meine Sehnen weh tun und ich keine Kraft mehr in den Muskeln habe. So lange bis ich einen Arzt mal richtig zur Sau gemacht habe (bin Sportler, daher war die Sache sehr wichtig für mich). Der war so perplex, dass er sich dann für mich eingesetzt hat und mir schlussendlich auch geholfen hat, das wieder los zu werden.

Übrigens ist MRT und CT ansich das gleiche.

http://www.radiologie-buehl.de/index.html?kernspin.html

ultrarunner 02.12.2012, 15:55

Übrigens ist MRT und CT ansich das gleiche.

Nein.

Es werden zwar in beiden Fällen schichtweise Aufnahmen des Körpers erstellt, allerdings wird dazu in einem Fall (CT) die Abschwächung von Röntgenstrahlen gemessen und im anderen Fall (MRT) mit Hilfe starker Magnetfelder der Effekt der Kernspinresonanz ausgenutzt.

Das sind völlig unterschiedliche physikalische Verfahren, und dementsprechend können damit auch unterschiedliche Dinge dargestellt werden. Manches (z.B. Knochen) ist mit der CT besser darzustellen, anderswo (z.B. Weichteile) ist wiederum die MRT im Vorteil. Vieles kann grundsätzlich mit beiden Methoden untersucht werden, wobei aber meist eine davon besser geeignet ist als die andere.

Die Probleme mit im Körper befindlichen Metallteilen gibt es nur bei der MRT, da nur diese mit Magnetfeldern arbeitet. Die CT hat (im Gegensatz zur MRT) allerdings den Nachteil der Strahlenbelastung durch die verwendete Röntgenstrahlung.

0
Shogun1000 02.12.2012, 23:08
@ultrarunner

In dem Fall nehme ich den letzten Satz zurück. Da hab ich wohl Fehlinformationen bekommen.

Bzw. im Internet steht dann teilweise Bullshit. Aber danke für den Hinweis. ;-)

0
Radioaktivman77 31.12.2012, 14:00

Übrigens......MRT und CT definitiv und umunstosslich nicht das gleiche. MRT ist ein Magnetfeld in dem Wasserstoffatome angeregt werden, und durch diese Art und weise Gewebeunterschiede anhand ihres wasseranteils dargestellt werden. Einfach ausgedrückt...... CT ist eine Untersuchung mit Röntgenstrahlung.

--------Es Ist nicht schlimm von etwas keine Ahnung hat. Wirklich. Man sollte nur merken das es so ist.-------

0

Schlussendlich entscheidet dass so oder so der Radiologe Wenn die Schrauben,Platten und Drähte nach 1990 eingesetzt wurden,sollte das ganze kein Problem sein,denn ab diesem Zeitraum (sofern in Deutschland operiert) wurden nur noch MRT-taugliche Materialen eingesetzt.Also an deiner Stelle würde ich mir die Überweisung schnappen,nen MRT-Termin ausmachen und der Radiologe wird dann entscheiden ob Ja oder Nein.Denn er hat die Verantwortung die meiste Erfahrung.Was genau soll denn Untersucht werden?

Meine Mutter die im Krankenhaus tätig ist hat mir mal erklärt, dass solche Dinge die ja im Grunde magnetisch sind von der Röhre in der man dann liegt angzogen würden und das MRT dann stören, von daher würde ich es nicht machen, wobei ich nicht weiß wie es mit CHIRUGISCHEM STAHL ist. Der ist ja schon anders als normaler Stahl denke ich. ASber kann man die Drähte nicht entfernen? Ich habe keine Ahnung was Kirschner-Drähte sind von da her...

Was möchtest Du wissen?