MRT geschlossen oder offenes MRT. Kann jemand bestätigen, das das offene MRT tatsächlich keine Raumangst (Klaustrophobie) verursacht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachdem ich mal in einer engen Röhre lag und selbst dann, als mein Kopf und meine Schultern schon eingeklemmt waren, von den dummbratzigen Pflegehelfern oder Ärzten immer noch nachgeschoben wurde, habe ich Panik bekommen und diese dort draußen lehnten es trotz des vorherigen Angebots ab, mir etwas dagegen zu geben. Also bin ich da aus dem Trottelhaus raus und habe mir eine andere Praxis gesucht, in der ein schönes großes und offenes MRT-Gerät stand, zwar auch so lang wie das andere, aber sehr viel mehr Platz da drin und viel größere Öffnungen an beiden Seiten und das war sehr entspannend und sehr viel besser: Keine Angst wegen der Enge und durch die Offenheit war auch die Hitze zu ertragen.

Die Angst ist vom Patienten und seinen Kognition und Emotionen abhängig, also was er sich vorstellt, sich fühlt - nicht bloß von der Bauweise des Gerätes.

Mit anderen Worten: Kann man pauschal nicht sagen.

Platzangst ist aber die Angst vor weiten per großen Räumen, insofern wird ein Patient mit Platzangst wohl das geschlossene MRT vorziehen.

Was du meinst, ist Agoraphobie. Angst vor engen Räumen. Sollte man eigentlich wissen, wenn man darunter leidet.

Sorry du verwechselst da etwas ich habe Klaustrophobie - die Angst vor zu engen Räumen. Da ist es absolut kein Spaß in eine Röhre gequetscht zu werden.

Eine Agoraphobie ist die Angst vor weiten leeren Räumen z.B. Marktplatz überqueren.

Du hast die Phobien durcheinandergemischt.

1
@friesennarr

Du hast die Phobie in deiner Frage aber auch falsch benannt, denn du schriebst von Platzangst.

0

Enge Räume: Klaustrophobie. Agoraphobie ist etwas anderes und muss nicht mit engen Räumen zusammenhängen, es sei denn, dass diese einen hilflos machen und befürchten lassen, dass man keine Hilfe bekäme.

0
@friesennarr

Trotzdem verwechselt Seanna die Begriffe.

jacke wie Hose: Manche kriegen bei MRTd die Motten, weil es ihnen eben zu eng ist.

Ich hab regelmässig MRTs und muss sagen: einmal 40-50 min in einem älteren, sehr geschlossenem gerät. da hatte ich zwischendurch das gefühl, mir langts, aber ging dann doch. der typ sagte nicht, dass er nun das Kontrastmittel ginbt und mir war auf einmal ganz seltsam. aber ging halt mit innerem ruhig bleiben, ruhig bleiben.

Sorry, der Typ war einfach ne Flachpfeife, ich habe weder davopr noch danach so jemanden erlebt (der sagt über Lautsprtecher, so, runtergefahren, stehen sie auf und ziehen sie sich schon mal an.

ich: wo haben sie denn meine Brille hingelegt?

Er: ja schauens halt.

Hahaha. Dep.P

Da wo ich nun regelmässig bin, ist das Gerät viel offener, das Personal wesentlich freundlicher, da steht sofort einer da und reicht die Brille, fragt, ob man ne Hand will..  (und ich bin keine alte Oma).

Ich muss echt sagen: nichts zum Angst haben. denk Dir einfach, Du liegst in der Badewanne und Dein Dampfer ankert nahe ner Werft.

3
@SiViHa72

Wenn es nur so einfach wäre.

3 MRT s habe ich mit bravour überstanden - dann im Sommer - sehr heiß - enge Röhre - gefühlt keine Luft mehr - mußte abbrechen. Jetzt steht wieder eines an und ich darf jetzt ins offene MRT, ich hoffe das es da o.k. ist. Danke.

3

Ein offenes MRT so wie du es nennst ist meiner Meinung nach dieser Ring...

Ich mag solche Geräte allgemein auch nicht, finde den Ring aber nicht schlimm. Sollte alles locker ablaufen. Mach dir keine Sorgen.

Offenes MRT - Kassenleistung bei der TK?

Hallo,

ich habe seit Jahrzehnten massive Platzangst, die mit den Jahren immer schlimmer wird!

Als ich 2012 ins MRT musste, hat der Neurologe meine Platzangst schriftlich bestätigt, und die TK hat damals die kompletten Kosten für das offene MRT übernommen!

Jetzt steht eine Op am Rücken an und ich muss dafür vorab eine MRT Untersuchung machen lassen! Der operierende Orthopäde hat mir eine Überweisung zum Radiologen ausgestellt mit dem Hinweis offenes MRT wegen der Platzangst.

Diese Überweisung habe ich vorab der TK zur Kostenübernahme übersandt.

Jetzt will die TK nur einen Teil der Kosten für das offene MRT übernehmen! Einen für mich zu hohen Anteil, bin Rentnerin, soll ich selbst zahlen, was ich aber nicht kann!

Die mündliche Begründung der TK: die Bedingungen für das offene MRT hätten sich 2015 geändert! Lt. dem Radiologen werden bei nachgewiesener Platzangst die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen wie bisher übernommen.

Als ich bei der TK nachgefragt habe, wer in meiner Umgebung für diese angebotene Kostenübernahme das offene MRT durchführt, konnte mir die TK kein Radiologe genannt werden! Die Fahrtkosten müsste die TK dann auch dorthin übernehmen!

Ich habe jetzt Widerspruch eingereicht, daraufhin hat die TK angerufen und mir gesagt, sie würden meinen Fall intern weiterleiten und 2 bis 3 Mal im Jahr würde über solche Fälle im Haus intern entschieden.

Ich brauche aber jetzt vor der OP im April die offene MRT Untersuchung!

Hat jemand einen Tipp für mich?

Danke und Gruss

...zur Frage

Was kann man gegen Platzangst (Klaustrophobie) in einer "Röhre" (MRT, CT) machen?

Was habt ihr für Tricks angewandt?

...zur Frage

Depressionen auf MRT-Bild sehen?

Es gibt ja als Diagnostik aich die möglichkeit ein CT oder MRT (bin mir nicht sicher was) vom Kopf zu machen. Sieht man da immer eine Veränderung bei depressiven? Oder kann es auch sein das man es nicht sieht und somit z.B. etwas wichtiges übersehen könnte?

...zur Frage

Gibt es unterschiede bei MRT bzgl. Auflösung?

Hallo liebe GuteFrage Community,

ich mache nun bald nach einem Jahr wieder MRT nachdem ich mir eine Patellaluxation im April 2016 zugezogen habe. Ich würde gerne wissen, ob es Unterschiede zwischen Radiologen bzgl. der verwendeten Geräte gibt (vor allem was die Auflösung angeht).

Viele Grüße,

Mattse

...zur Frage

MRT t2_medic_sag. Sind Auffälligkeiten sichtbar?

Ich habe schon eine andere Frage mit weiteren Bildern des MRT´s gestellt. Kann mir jemand Auffälligkeiten (zum Beispiel rupturiere Kreuzbänder oder weiteres) nennen. Ps.: mir ist bekannt das ein Arzt für die Diagnose unumgänglich ist, dieser Hinweiß ist also nicht nötig ;)

Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Muss bei einem MRT (Migräne) der komplette Körper in die Röhre?

Ich fasse mich kurz: Ich soll lt. Neurologen mal zu einem MRT aufgrund von Migräne um eben andere Dinge auszuschließen.

Ich leide aber leider unter Klaustrophobie (Raumangst) - wenn ich nun also daran denke, dass ich mit kompletten Körper in diese Röhre "geschoben" werde bekomme ich schon Angstzustände und mir wird schwindelig.

Es betrifft ja nur den Kopf - kann man da nicht auch nur den Kopf in die Röhre "stecken" ;-)

Habt ihr das selbst schon mal erlebt? Wie war das bei euch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?