Mrt-Bild Hals. Nur ein Lymphknoten?

1 Antwort

Eine Freundin hat gerade das nahezu selbe. Ebenfalls OP Termin Ende September, bis dahin abwarten - Antibiotika seit 7 Tagen und für weitere 5, "Objekt" wurde in der Ambulanz nun 2x punktiert um die Flüssigkeit herauszubekommen.

Ob Zyste oder doch der Lymphknoten? Ich als Laie tipp eher auf eine Zyste, es kann sein dass der Körper das von selber wieder abbaut.

Gute Besserung!

lymphknoten oder mandeln?

dort ist es immer mal wieder angeschwollen , auf bild zwei tut es während der schwellung auch etwas weh .es tut eher beim trinken oder essen weh ( schlucken ) aber sehr weit oben, nicht unbedingt im langen hals berreich

sind es die mandeln oder lymphknoten

...zur Frage

Lymphknoten am Hals (Medizin, Hals)

Liebe Community,

ich habe heute morgen bemerkt, dass ich am Hals (genauere Stelle am Bild im Anhang markiert (der Hals im Bild ist nicht mein Hals) eine Art knoten habe. Ich gehe zwar davon aus, dass es ein Lymphknoten ist, jedoch habe ich im Moment keine (merkbare) Infektion und fühle mich auch ansonsten vollkommen gesund. Ich habe zwar eine Pollen Allergie, der Pollenflug gegen diese ist jedoch hier zu dieser Zeit gar nicht bis sehr wenig vorhanden. Ist das normal?

Mit freundlichen Grüßen

BrookOP

...zur Frage

Lymphknoten schwellen nicht ab, was ist das?

Ich mache mir echt Sorgen. Seit 2 Wochen habe ich harte Lymphnkoten bemerkt. Beide sitzen beidseitig unter dem Unterkiefer. Nur wenn ich den Kopf senke, kommen Sie hervor und sind ertastbar. War dann bei Hausärztin: "Fühlen sich nicht bösartig an, aber kann man auch nicht ausschließen!"

Es ist aber auch so ich bin derzeit nicht erkältet, krank oder habe irgendeine Entzündung. Bin kerngesund.

Nächsten Tag HNO: Ultraschall - noch 2 weitere Knoten entdeckt im Unterkiefer. Sie meinte, man sollte nochmal in 6 Wochen schauen ob Sie kleiner werden. Zeitgleich sollte ich zu einem weiteren Arzt um eine 2. Meinung zu erhalten. 2 Tage später bei einem Oberarzt. Er hat mir nun Antibiotika verschrieben und ich soll in 10 Tagen wiederkommen. Eventuell wird einer dann raus geschnitten. Aber er würde es ungern machen.

Ich fühle mich nicht ernst genommen. Ich habe große Angst das es bösartig ist - keiner von denen hat wirklich was unternommen, nicht mal Blut abgenommen. Was wenn es wirklich Krebs ist und snnlose Tage ins Land vergehen... =( Mich macht das traurig.

Beide sind hart, lassen sich aber wohl verschieben. Sind ca. 1,5cm groß tun nicht weh.

...zur Frage

Vergrößerte Knubbel und Lymphknoten?

Hallo ihr lieben.

Im Internet habe ich einiges zum Thema gefunden, leider aber nie etwas wirklich passendes zu meiner Situation.

Kurz zu mir. Ich bin 19,weiblich und seit September 2017 im Arbeitsleben tätig. Stresssituationen kann ich daher ausschließen, da ich diese vorher in der schule und privat nicht hatte.

Vor circa 3 - 4Jahren habe ich einen Knubbel unter meiner linken Achsel entdeckt. Diesen habe ich vom Hausarzt untersuchen lassen - das Ergebnis: harmlos, verschwindet von selbst wieder.

Vor 2-3 Jahren habe ich einen zusätzlichen Knubbel am Hals auf der rechten seite entdeckt - beide waren zu diesem Zeitpunkt 1-2cm groß.

Beide Knoten habe ich von einem anderen Arzt Abtasten und sonographieren lassen (Ultraschall). - beim Ultraschall konnte nichts gesehen werden und man vertröstete mich, dass es wieder weg geht.

Im März diesen Jahres bin ich wegen einer Erkältung zu einem Arzt (wieder ein anderer) und habe dort auch die Knoten angesprochen. Dieser hat ein großes Blutbild veranlasst. - das Ergebnis: Knoten können von einem früher bestehenden Eppstein-Barr-Virus kommen, werden aber wieder verschwinden.

Auch im März diesen Jahres hatte ich ein MRT vom Kopf wegen seit Wochen andauernden Kopfschmerzen - dabei wurde ein hypophysenadenom festgestellt (geschwülst an der hirnanhangdrüse) Im Oktober diesen Jahres bekam ich noch ein Kontroll MRT - das geschwülst hat sich nicht vergrößert und mir wurde gesagt, dass die Kopfschmerzen nicht daher kommen.

Seit Juni circa habe ich bemerkt, dass der Knoten unterm linken Arm sich vergrößert hat. Er ist nicht mehr 1-2 cm groß sondern circa das 3-4 fache davon. Wobei er sich meiner Wahrnehmung nach immer mal wieder ein wenig verkleinert und dann wieder vergrößert. Direkt in der achselhöle ist er ziemlich hart und rund. Er zieht sich allerdings nach außen in die Innenseite des Arms wo er länglich verläuft. Der Knubbel am Hals ist nach wie vor da, hat sich bisher aber nicht verändert.

Der Knubbel am hals schmerzt nicht, der unterm Arm immer mal wieder, aber wirklich nur selten (circa 2-3 Tage im Monat) und die Kopfschmerzen sind nach wie vor bestehend

Mein letztes Blutbild wurde vor wenigen Wochen gemacht. Außer dem Eisenwert (der jetzt wieder in Normbereich ist) hatte ich nie anomalien bei den Werten.

Ich habe jetzt einen Arzttermin ausgemacht um alles noch mals abklären zu lassen. Und mich gegebenenfalls zu einem Facharzt überweisen zu lassen.

Ich werde den Termin abwarten (müssen) dennoch stellt sich für mich die Frage, ob jemand von euch eine ähnliche Situation hatte oder mir Rat geben kann, was dies eventuell sein könnte.

Ich freue mich auf jede Antwort!

Liebe Grüße

...zur Frage

Lymphknoten auf Vene?

Kennt das jemand, wenn die Lymphknoten am Hals direkt auf einer Vene liegen oder direkt daneben? Ich spüre es nämlich stark pochen wenn ich diesen Knoten berühre und sehe das jetzt auch im Spiegel. Ich mache mir ein wenig Sorgen. Ich habe die Stelle im Bild markiert. Und Frage 2. Können die Lymphknoten bei mandelsteinen anschwellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?