MRT Beruhigungsmittel oder nicht?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Nein, ich würde die Finger davon lassen 66%
andere Antwort 33%
nein, ich hatte keins 0%
Ja, hatte ich auch 0%
ja, Beruhigungsmittel ist gut 0%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, ich würde die Finger davon lassen

Wenn du es beim Ersten keine Platzangst empfunden hast, dann wird dir es dieses mal auch nicht enger vorkommen. Beruhigungsmittel haben immer Nebenwirkungen und müssen vom Körper abgebaut werden.

Wenn du natürlich drauf bestehst, können beispielsweise Beruhigungsmittel verabreicht oder sogar eine kurze Narkose für die Zeit während der Untersuchung durchgeführt werden.

https://www.dr-gumpert.de/html/mrt_platzangst.html

Nein... kurze Narkose gibts nur in allerextremsten Ausnahmen oder bei Babys!

0

Deine Abstimmung ist unsinnig.

Bei einem MRT gibt es in der Regel kein Beruhigungsmittel. Ich hatte jedenfalls noch nir eines, und der Arzt hat es mit auch nicht angeboten.

Also mir wurde es schon angeboten, weil ich komplett drin war und das für über eine halbe Stunde.

0
@studiogirl

Wow mit Musik? Bei mir kamen Anweisungen wie ich atmen soll ... hahaha

0

Jeder 10te Mensch leidet unter Klaustrophobie. Manche schaffen es ohne Beruhigungsmittel, anderen reicht es wenn eine Begleitperson dabei ist.

Bei starker Klaustrophobie wird in vielen Praxen heutzutage eine Beruhigungsspritze gegeben.

Bei mir hat es mit dieser Spritze, die individuell dosiert wird, JEDER geschafft. Und das seit 20 Jahren!

Wenn du nicht zu letzter Gruppe gehörst wird man dir auch keine Spritze anbieten müssen.

1
andere Antwort

Ich glaube nicht daß du eine Beruhigungsspritze brauchst.

Wenn es bisher keine Probleme gab wirst du es auch diesmal schaffen.

Abgesehen davon ist das ein ganz schöner Hammer nachdem du erstmal ganz schön im Schum sein kannst.

Wenn es dir hilft und du sowas kennst nimm dir ne Schlafmaske mit.

Magst du die Geräusche nicht so sehr? Dann bring dir einfach noch Ohrenstöpsel mit zusätzlich zu den Kopfhörern die du ja eh bekommst.

Das schaffst du schon.

Leider hattest du ja nicht geschrieben welche Körperregion untersucht wird.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Die Lendenwirbelsäule. Da bin ich dann komplett drin, oder?

0
@AnnCatherine

Da bist du sogar schon soweit durch daß du, wenn du den Kopf in den Nacken legst, du schon wieder rauskucken kannst.

2
@AlexXandar

Danke, habs überlebt... war echt nicht so schlimm. Bin sogar fast eingeschlafen...

0
@AnnCatherine

Sehr gut. So geht es vielen.

Die Sorge vor dem MRT ist meist größer als davor was rauskommt dabei.

0
@AlexXandar

Haha ja stimmt. Mir ist dann auch erst währenddessen wieder eingefallen dass es ja einen Grund hat wieso ich da war...

0
@AnnCatherine

Die Hauptsache ist das du es geschafft hast, die Bilder gut geworden sind und dir jetzt hoffentlich geholfen werden kann.

Hoffe daß es nichts schlimmes ist.

1

Hydro-MRT bei Klaustrophobie

Hallo.

Ich habe seit Jahren schon Morbus-Crohn und alle bisherigen Medikamente u.a. Humira haben bislang nicht geholfen. Die Schübe bei mir sind konstant und ich kann aufgrund dessen kaum außer Haus gehen und leide sehr große Schmerzen.

Nun soll ich von der Uniklinik Mainz die eine Fachabteilung für diese Krankheit hat, untersucht werden. Dazu habe ich am kommenden Dienstag einen Termin für eine Hydro-MRT. Ich muss Tags zuvor zu Hause abführen und am nächsten Morgen nüchtern dort erscheinen.

Das Problem ist, ich leide unter Klaustrophobie und war noch nie in einer MRT. Ich habe es ein mal erlebt, wie das ist, als meine Tochter in solche eine Röhre in einer großen Wand musste und ich bei ihr saß und ihre Füße, die gerade noch rausschauten, festhielt. Es war einfach nur grauenvoll. Meine Tochter war ca. 10 - 15 Minuten in der Röhre und sie hat sehr gelitten.

Was ich nun habe ist jedoch eine Hydro-MRT, eine Untersuchung, wo man den gesamten Dünndarm einsehen kann und diese dauert 45 (!) Minuten. Und es geht auch nicht in einer offenen MRT, da habe ich mich erkundigt, denn das wäre in Wiesbaden möglich gewesen. Doch weil es eben eine Hydro ist, geht dies nur in dieser geschlossenen Wand.

Ich kann es mir nicht vorstellen - ich habe schon Panik wenn ich an Aufzug denke, ich kann in keine Sonnenbank gehen, Enge macht mir Todesangst, ich habe das schon einmal erlebt, es ist wie Sterben. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, das ich in dieses Loch hinein geschoben werde und dort regungslos 45 Minuten eingesperrt sein werde wie in einem Sarg. Schon allein der Gedanke daran macht, das mir der Schweiß der Körper hinunter läuft, meine Atmung holprig wird und mein Herz anfängt zu rasen. Ich habe solche Angst!

Natürlich habe ich das in der Uniklinik bekannt gegeben und auch einen Attest meiner Hausärztin eingereicht, aus dem hervor geht, das ich Klaustrophobiker bin. Man hat mir darauf hin schriftlich versichert, das ich Tavor bekommen werde, wohl eine Art Beruhigungsmittel das ich jedoch nicht kenne. Ich weiß nicht, ob das helfen wird. Ich weiß nur, das ich sollte ich es nicht können und dort zusammen brechen, mich umdrehen und gehen werde.

Ich weiß, das es wichtig ist, das zu machen, denn man befürchtet Tumore bei mir. Aber wenn ich nicht kann, weil mein Körper Todesangst hat, was soll ich nur tun? Hat das jemand von euch auch oder hat jemand von euch Erfahrung damit? Ich bin so verzweifelt und kann kaum mehr schlafen deswegen. Ich bin für jeden Hinweis und Rat sehr, sehr dankbar.

LG Metoba

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?