MRT Befund ohne Text?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Radiologe hat den schriftlichen Befund zum -anfordernden- Neurologen geschickt, der ihn wohl zum Hausarzt weiterleitet.

Nimm die Bilder mit, sie werden dann dort wahrscheinlich archiviert, damit alles vollständig ist. Vielleicht guckt der Arzt interessenshalber mal selbst drauf, aber befunden kann er die Bilder nicht. Die Fehlerquote wäre je nach Fragestellung zu hoch, wenn der Arzt nicht zufälligerweise in seiner Facharztausbildung viel mit cMRTs gearbeitet hat.

Ruf halt beim Hausarzt an und frag nach, ob alles da ist. Sonst lass die Sachen vorher schnell vom Neurologen rüberfaxen.

Der Neurologe bekommt den Befund vom Radiologen. Die Bilder auf Papier sind nur für deine Unterlagen, die kann ein Hausarzt nicht auswerten

Sehr verwirrender Text. Das MRT macht ein Radiologe, der kann (wenn er Zeit hat) das ganze Kurz mit dir durchsprechen. Ansonsten bekommst du die Bilder mit (oder zugeschickt) und gehst mit denen zum Arzt der das MRT beauftragt hat, der wird sich die Bilder Anschauen mit dir durchsprechen und Therapien vorschlagen. 

genau war beim Radiologen und er hat es dann zum Neurologen geschickt weil er mich dorthin geschickt hatte zum MRT . Aber jetzt soll ich es plötzlich mit meinem Hausarzt besprechen was ich auch nicht ganz verstanden habe. Naja hab im Oktober beim Neurologen nen Termin. Vieleicht können die es mir dann selber beantworten.

0
@Askandillanswer

Problem ist das der Neurologe erst später einen Termin hat und damit du nicht so lange auf glühenden Kohlen sitzt, hat er wahrscheinlich gesagt, dass du auch zum Hausarzt kannst, der dir erst mal sagen kann was überhaupt vorliegt. 

0

Ich glaube kaum, dass der Hausarzt selbst die Bilder beurteilen will. dazu braucht man nämlich Übung.

Die Bilder bekommst du zum Aufbewahren.

....ein erfahrener Hausarzt kann das auch.

0
@Reisekoffer3a

Da würde ich mich je nach Verdachtsdiangose nicht drauf verlassen. deshalb gibts ja den schriftlichen Befund, der ihm wohl vom Neurologen zugesendet wird.

4
@Reisekoffer3a

ein erfahrener Hausarzt kann das auch

Im Leben nicht.

Ein Hausarzt wird nen Teufel tun und allein ein cMRT befunden. Die Fehlerquote wäre viel zu hoch und eine nicht oder falsch eingeleitete Therapie könnte katastrophale Folgen für den Patienten haben.

Hausärzte können viel, wesentlich mehr, als man ihnen landläufig nachsagt, aber ein cMRT ist eine Sache für Radiologen, Neurologen und Neurochirurgen. Strahlenmediziner sind auch fit. Alle anderen können mit Erfahrung was damit anfangen, aber ein sicherer Befund ist nicht möglich.

Ein Hausarzt verfügt nicht mal über einen zugelassenen Befundungsmonitor. ^^

3

Was nützt ein Befund (in Textform) ohne eine Schlussfolgerung, ob und wie eine Behandlung ausschauen sollte? Auch sind diese Bilder nur ein Teil der Diagnose, in die ja auch andere (z.B. Labor-) Befunde und das Wissen zur Vorgeschichte etc. einfließen.

Mir ist jetzt nicht klar, warum dich der Spezialist zurück zum Allgemeinmediziner schickt um das Ergebnis des MRT mit dir zu besprechen. Ich gehe mal davon aus, dass der Neurologe auch das MRT angefordert hat.

MRT Fotos werden immer ohne Text ausgehändigt. Nimm deine Bilder

mit zum Hausarzt, der kennt sich aus und bespricht das mit dir.

Ein Hausarzt kann und darf keine MRT Bilder auswerten und besprechen. Das machen Radiologen

0
@Paulina42

Hey Pauline42

Aber,aber-der Hausarzt darf den Bericht des Radiologen vorlesen und erklären,wenn entsprechend geschult auch mit Hilfe der Bilder. :-D 

Leider haben die Radiologen selber immer seltener Zeit,fragt man sofort nach der Untersuchung gezielt nach einem kurzen Gespräch  vor Ort wird dem aber meistens entsprochen. 

Bei kritischen Befunden darf der Patient nicht ohne ein Gespräch gehen. 

1

Was möchtest Du wissen?