MRT -Relaxationszeiten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also T1 ist die Spin-Gitter (oder longitudinale) Relaxationszeit. Mit dieser Zeit kehrt die Nettomagnetisierung nach einem Puls zurück auf die z-Achse. Das ganze ist ein enthalpischer Prozeß und läuft hauptsächlich über Dipol Dipol Wechselwirkungen. T2 oder Spin Spin (transversale) Relaxationszeit ist ein entropischer Prozeß und beschreibt die Zeit die die Spins brauchen um in der x,y-Ebene auseinander zu laufen -> gleichmäßige Verteilung. Also bis die Quermagnetisierung abgebaut ist. Die Nettomagnetisierung entlang z muss dabei aber noch nicht vollständig aufgebaut sein. T2 geht über Energieaustausch der Spins durch fluktuierende Magnetfelder. Zur Funktion kann ich nur sagen, dass es wichtig ist zu wissen, nach welcher Zeit die Nettomagnetisierung wieder wie vor dem Puls ist, da man so lange warten muss, bis man den nächsten Puls bringt, hat also Einfluss auf die Meßzeit. So oder so ähnlich - ist leider schon eine ganze Weile her seit ich das gelernt habe, hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen.

Vielen Dank für den Stern :).

0

T1 ist Längsrelaxtionszeit und T 2 Querrelaxtionszeit

Was möchtest Du wissen?