MPU wegen Alkohol diese Woche/Diagnose ADHS mit Einnahme von Medikinet

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ihr habt sie ganz schön verückt gemacht, wer sagt das es in den Blutwerten raus kommt. Ich würd e es vorerst nicht erwähnen, kull bleiben...Auf das Antworten was gefragt wird und pasta. Du hast daraus gelernt und bist trocken.

ginatilan 17.10.2012, 18:11

Ich würd e es vorerst nicht erwähnen

es wird beim Fragebogen nach jegliche Krankheiten gefragt, sollte sie dort die Unwahrheit angeben wird die MPU negativ.

aber, du hast die HA bekommen, Glückwunsch! du hast geschrieben was die Fragestellerin hören wollte, deswegen hast du auch die HA bekommen.

sie wird ja sehen was dabei rauskommt

0

hallochen, bin 56 und hab vor 20 Jahren eine MPU "durchgemacht". Ehrlich gesagt, ich fand es gar nicht so schlimm. Allerdings hatte ich aus meinem Verhalten ( auch Alk 1,8 Promille) auch etwas gelernt. Und damals mußt ich ja auch Medikamente angeben. Bei mir war ( ist immer noch) es so, dass durch bestimmte Medis meine Leberwerte immer ein wenig erhöht waren ....ohne jeglichen Alk. Und die machen ja bei der MPU auch eine Blutuntersuchung. Aber das war überhaupt kein Problem.... die wußten um dieses Medi und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten. Darum denke ich, dass das bei dir ganz genauso sein wird. Gib an, was du nimmst... und dann VIEL GLÜCK (gehört nämlcih auch immer ein bißchen dazu ;-)

Teichlinchen 16.10.2012, 11:18

Hallo Nixi, ich habe gar kein problem eigentrlich damit es anzugeben.es hilft mir ja mich besser zu konzenbtrieren, bekannt ist auch, dass die meisten ADHS`ler besser und ruhiger Auto fahren damit, aber wie gesagt, ich weiss nicht wie die Psychologin darauf reagiert... Danke Teichlinchen

0

Ich rate Dir, es nicht !!! anzugeben. Du schreibst, daß es Dir hilft, Dich besser zu konzentrieren, genau das mußt Du bei der MPU anwenden. Die Reaktionstests sind zwar von Stufe zu Stufe schneller zu bewältigen, ich denke aber, wenn du Dir klar machst, daß es dann bald geschafft ist, wird die Hürde schneller zu überwinden sein. Beim Gespräch mit dem Psychologen ruhig, besonnen und sachlich bleiben, immer schön Einsicht zeigen und beweisen, daß du Dich mit dem Alkoholthema reichlich auseinander gesetzt hast - dann klappt das auch! Nie sagen, daß du nie wieder trinken willst!!! Erwähnen würde ich auch noch Deine Ausbildung und betonen, wie gut es anderen tut, daß Du Ihnen Deine Erfahrungen jetzt von der helfenden Seite mitteilen kannst - das könnte einen zusätzlichen, guten Eindruck machen! Viel Glück!!!!

Teichlinchen 16.10.2012, 11:16

Hallo Liese, vielen Dank..ja alles nicht so leicht, es ist eben wichtig für mich, dass ich mit der falschen Antwort alles versaue und habe erfahren, dass wennsie unsicher werden, wieder gutachten anfordern, dass wieder ein halbes jahr vergeht etc. und ich habe doch nun shcon drei jahre keinen Führerschein mehr und will abstintent bleiben..

0
ginatilan 16.10.2012, 11:45

Ich rate Dir, es nicht !!! anzugeben.

schlechter Rat!

die Einnahme des Medis wird durch die Blutprobe rauskommen (die LW sind dann erhöht).

wenn die Leberwerte erhöht sind wird die MPU negativ, außer er hat eine Bescheinigung seines Facharztes dabei warum die LW erhöht sind.

also muss er es angeben

0
zwierbler 18.10.2012, 17:57

Las ihn wissen das du trocken bist und wenn du es 100 mal sagen mußt...Trinken sie noch ab und zu ein Glas Alkoholfreies Bier , Antwort ich bin trocken... Alkoholfreies Bier ist der Einstieg zum Alkohol...

Du hast aus deiner Situation gelernt .....

Medicamente nur zur Beruhigung , falls er frägt...die dir dei Arzt verschrieben hat...

Bleib bei deiner Geschichte , leg sie dir genau zu recht und las dich nicht reinlegenvon der Ärztin und Phsychologen, denn die zwei entscheiden ob du es bestehst. Der schriftliche Test und Reaktionstest am Gerät , da mußt du nicht der Beste sein....schön die Ruhe bewahren...

0

Die MPU ist so konzipiert, dass man sie nicht mal eben schafft. Jedes Hindernis ist ein Hindernis zu viel. Wenn du es angeben musst, würde ich es tun. Wenn es keiner wissen will, dann würde ich es lassen.

Glückwunsch zu deinem Wandel übrigens!

ginatilan 16.10.2012, 10:58

Wenn es keiner wissen will,

die Frage steht im Fragebogen den jeder MPU-Proband am Anfang seiner MPU ausfüllen muss.

0
ginatilan 16.10.2012, 11:49
@Teichlinchen

Ja und nun, was schreibe ich...

die Wahrheit kommt sowieso raus durch deine Blutwerte.

also, du musst es angeben!

wenn du in diesem Fragebogen die Unwahrheit angibst bist du durchgefallen

0
Teichlinchen 16.10.2012, 11:20

Ja, aber ich weiss doch nicht was richtig ist, dass ist doch mein Problem. Danke Teichlinchen

0

Hallo Teichlinchen

zuerst einmal finde ich super was du alles unternommen hast um von deiner Krankheit weg zu kommen und vor allem was du alles machst um nicht wieder krank zu werden.

hast du eine Bescheinigung eines Facharztes über dein ADHS-Problem?

was für ein Medikament bekommst du?

ginatilan 16.10.2012, 11:08

edit:

vergesse diese Frage

was für ein Medikament bekommst du?

steht ja in deiner Frage

0
Teichlinchen 16.10.2012, 11:19

Hallo Ginatilan, ja es ist mir wichtig, sehr wichtig sogar, und jetzt möchte ich so gerne wieder Auto fahren, bin über 30 Jahre unfallfrei gefahren sehr viel sogar ohne Punkte in Flensburg, ich kann also Auto fahren. Ich war letztes Jahr in der Klinik ADHS für Erwachsene und habe auch ein Gutachten über meine Medikation 20 mg morgens, und mittags 10 mg Medikinit. Danke

lg Teichlinchen

0
ginatilan 16.10.2012, 11:48
@Teichlinchen

du solltest dein Wunsch nach Autofahren NICHT als Grund für die MPU angeben!!

sonst nimmt der GA an, dass du nach Erhalt deines FS wieder anfängst Alkohol zu konsumieren.

0

Was möchtest Du wissen?