MPU wegen Alk und Frage zur Haaranalyse?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Silvermiller,

Aber da stelle ich mir die Frage: ob der MPU Prüfer sich nicht einfach einen Grund aussuchen kann..........sozusagen einen Grund aus dem Ar... ziehen.

warum sollte der Gutachter das machen? Die MPU ist immer anlassbezogen und es ist nicht die Aufgabe eines GA "Verdachtsmomente" herbeizuführen um den Kunden auf "eigene Faust" weiter zu überprüfen. Du bezahlst das MPI - es ist somit ein Dienstleistungsunternehmen (welches seine Kunden nicht über den Tisch ziehen will wie du vllt. glaubst), somit wird auch "nur" nach den Delikten gefragt die in deiner Akte stehen und wofür du eben bezahlt hast.

Wenn du natürlich offen über Drogenkonsum erzählst kann es passieren das der GA die FSSt. darüber informiert. Diese (und nur diese) könnte dann die Fragestellung u.U. erweitern (oder ein FÄG anordnen).

Bzgl. der Haaranalyse:

Die Analyse der Haarprobe kann schon einige Wochen in Anspruch nehmen. Da jetzt noch die Feiertage vor der Tür stehen, solltest du nicht so bald mit dem Ergebnis rechnen.

Gruß Nancy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaya66
20.12.2015, 02:54

T ja,  was denkst du, warum knapp 60 % durchfallen? 

Was anderes- die Haaranalyse kann auch wegen Alkohol durchgeführt werden, weil auch " Alkoholabusus " durch die Haaranalyse nachgewiesen werden kann. 

Alles andere kommt dann automatisch mit auf den Tisch. 

Die schummeln nicht. Aber am Ende hat der Psychologe das Wort - wenn dem Deine Nase nicht passte. ..!

Ab 2017 wird eine Schiedskommission eingerichtet. Da kann man dann Einspruch gegen den ergangen Beschluss einreichen. Warum wohl ?

Kommt aus Brüssel - Good Old Germany hat sich schwer gewehrt! Um sonst. Es gibt in Europa 3 Staaten die so restriktiv vorgehen! Keinen aber, der in diesem Punkt so unfair vorgeht wie Deutschland.  Sicher gibt es Leute, die nicht fahren sollten. Das aber muss begründet sein! 

0

Absolut vergessen! Geh da bloß nicht hin! Ist in der Haaranalyse nachweisbar! !! Dann stehst Du nicht mehr NUR wegen Alkohol auf dem Prüfstand. Im übrigen. ..!

Die Haaranalyse kann auch Alkohol nachweisen. 

Es gibt bei recht regelmäßigem Alkoholkonsum Abbauprodukte, die nachweisbar sind.

Viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nancycotten
20.12.2015, 04:18

Hier auch nochmal ein paar Worte damit du das Thema MPU vllt. etwas besser verstehst.

Bei einer Alk.fragestellung und AB-Angabe muss man entweder Urinscreenings oder Haaranalysen vorweisen. Geht man mit "KT = kontrolliertem Trinken in die MPU so ist es möglich das noch zusätzlich eine Haaranalyse verlangt wird (ja auch das geht), sofern der GA vom KT nicht ganz überzeugt ist. Jedoch wird nicht "grundlos" eine Drogenanalyse gemacht. Durch die Fragestellung der FSSt. ergibt sich ganz klar der Untersuchungsanlass- und umfang. Oder denkst du das MPI bezahlt die zusätzlichen Kosten dieser eigenmächtigen Untersuchungserweiterung aus eigener Tasche?


0

Was möchtest Du wissen?