MPU-Urinscreening-Alkohol?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kann man nicht generell mit ja beantworten. Wichtig ist, wenn man dir Abstinenz empfiehlt,  neben den AN z.B. auch die entsprechende Selbstreflexion. Die Nachweise sind eine Art "Eintrittskarte" bei der MPU, genau so wichtig ist aber das Auseinandersetzen mit der eigenen Geschichte und die innere Verhaltensänderung.

AN über ein halbes Jahr sind zwar schön, der GA setzt aber voraus das jeder (für seinen FS) mal für 6 Monate auf den Alk. verzichten kann. Ob sich die Einstellung zum Alk. dadurch wirklich dauerhaft verändert hat, steht auf einem anderen Blatt.

Bei AN über ein Jahr sieht das schon besser aus (ist aber trotzdem kein Garant für das Bestehen). Hier kann aber zumindest die "wahre Geschichte" -ohne Beschönigungen- beim GA wiedergegeben werden.

So oder so ist in erster Linie die Aufarbeitung das Wichtigste und die solltest du gemacht haben bevor du zur ersten Begutachtung gehst...

Was möchtest Du wissen?