MPU, Hilfe, Alkohol oder THC, benötige ich Abstinenznachweise?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo 

deine Fragestellung ist die Drogenfragestellung. 

du solltest deinen Antrag zurück ziehen, du wirst die MPU ohne Abstinenznachweise von mindestens 6 Monate nicht bestehen. 

es ist nicht die Pflicht der Fsst dir zu sagen was du alles benötigst für die MPU 

die Frist kannst du nicht verlängern, außer du liegst im Krankenhaus 

sorry wegen der kurzen Antwort, bin gerade mit dem Handy online. 

heute abend dann ausführlich 


Vielen Dank! Ich würde mich sehr über eine erneute ausführliche Antwort freuen!

Wenn ich den Antrag zurückziehe, muss ich dann der Führscheinstelle bei Neuerteilung wieder eine Beabreitungsgebühr (ca 150 €) bezahlen? bzw. war der letzte Antrag für eine MPU verschossenes Geld?

0
@mrlewis

heute abend aber erst ab 23 Uhr :-(

wenn du den Neuantrag zurück ziehst bekommst du wenigstens ein Teil des Geldes wieder zurück. 

Wenn er dir versagt wurde, bei einer negativen MPU z. B, bekommst du nichts zurück 

1
@ginatilan

Wieso wird weder von Behörde, Gericht, MPI darauf hingewiesen?

weil die Behörde ja gar nicht weiß ob du wieder eine Fahrerlaubnis haben willst oder du lieber die 15 Jahre wartest bis die MPU verjährt ist.

und das Gericht interessiert die MPU nicht, das ist die Sache der Fsst

Welche Nachweise sind hier für welchen Zeitraum angebracht und wer entscheidet dies vor der MPU?

zuerst einmal entscheidest das du alleine welche Abstinenznachweise du machen willst.

es gibt zwei Möglichkeiten:

entweder die Haaranalyse oder das Urinscreening

welche Institute es dafür gibt in deiner Nähe erfährst du von der Fsst

Wie soll ich z.B. 6 Monate Abstinenz nachweisen, wenn die Zeit zwischen Aufforderung und MPU gerade mal 2 1/2 Monate beträgt?

das geht nicht wie du bereits bemerkt hast:-)

und das ist auch bewusst so gewollt von der Fsst

du hättest dich gleich informieren müssen als die die FE entzogen wurde

1
@ginatilan

wenn du den Neuantrag zurück ziehst bekommst du wenigstens ein Teil des Geldes wieder zurück. 

Ist hiermit die Beabeitungsgebühr von ca. 150 € gemeint, welche ich der Führscheinstelle für die Bearbeitung und Zusendung der "Aufforderung für MPU" bereits gezahlt habe?

Also das bedeutet, für den Rückzug brauche ich keine Gebühren bezahlen, sondern bekomme einen Teil zurück?

0
@ginatilan

es gibt zwei Möglichkeiten:

entweder die Haaranalyse oder das Urinscreening

1. In welcher Kombination (falls möglich) dieser beiden Methoden kann ich meinen Nachweis von 6 Monaten schnellst möglich erbringen? (bzw. kann ich jetzt eine Haaranalyse für 4 Monate rückwirkend machen und dann noch 2 Monate Pipi machen?)

2. Welcher DIN müssen die Labore/Untersuchungen entsprechen und welche Kosten kommen ca. bei welcher Methode auf?

3. kann es sein das ich Nachweise erbringe und der Gutachter dann laut meiner Aussagen erneut Nachweise von mir verlangt?

"Der THC-COOH von 100 ng/ml, ab dem eine hinreichende sichere Aussage dazu getroffen werden kann, dass nicht nur ein Einmalkonsum vorliegt, ist mit 51,8 ng/ml unterschritten" -> "Dies bedeutet aber nicht, dass der gelegentliche Cannabiskonsum nicht auf andere Weise nachgewiesen werden könnte. Der gelegentliche Cannabiskonsum wird durch Ihre Aussage gegenüber den Polizeibeamten eingeräumt"

4. muss ich nur zu Mpu, weil ich bei der Polizei zu viel erzählt habe?

0
@mrlewis

genauso ist es

noch was vergessen, solltest du 6cm langes Haar haben könntest du rückwirkend eine Haaranalyse für 6 Monate machen lassen, dann wird es doch noch was mit der MPU!

1
@ginatilan

Ok, danke!

wenn der Gutachter mich jetzt fragt: "haben sie auch andere Suchtmittel zu sich genommen?" ,ich jetzt nicht auf meine Alkoholfahrt zu sprechen komme, der Gutachter aber auch von meiner Alkoholfahrt weiß (Führescheinakte), ist es dann überhaupt möglich zu bestehen bzw. kann er nicht bei ehrlicher Aussage dadurch auch noch eine Alkoholabstinenz fordern ? 

bzw. sollte ich auch eine 3cm/3monatige Alkoholabstinenz gleich mitbringen?

0
@mrlewis

kann er nicht bei ehrlicher Aussage dadurch auch noch eine Alkoholabstinenz fordern ?

nein, die MPU ist anlassbezogen, also kann er nur AB für Drogen fordern

,ich jetzt nicht auf meine Alkoholfahrt zu sprechen komme

das würde ich aber, denn der GA hat ja deine Akte vor sich liegen

in deinem Bundesland wird normalerweise schon ab 1,1 Promille eine MPU gefordert (habe ich aus meinem anderen Forum erfahren:-)), warum du keine machen musst ist mir schleierhaft

bzw. sollte ich auch eine 3cm/3monatige Alkoholabstinenz gleich mitbringen?

das Geld dafür wäre sehr gut angelegt, gibt ein dickes Plus bei der MPU

1
@ginatilan

Sehr informativ! Danke!

Das bedeutet, ich sollte auch ehrlich von meinem ehem. gelegentlichen Alkoholkonsum und der Autofahrt erzählen, aber der Gutachter darf daraus nicht schließen, dass eine Gefährdung durch Alkohol durch meine  Aussage vorliegt und ein Abstinenznachweis erforderlich ist?

0
@mrlewis

Das bedeutet, ich sollte auch ehrlich von meinem ehem. gelegentlichen Alkoholkonsum und der Autofahrt erzählen,

unbedingt!

wenn du davon nicht erzählst kann es als Verharmlosung dargestellt werden

0
@ginatilan

in deinem Bundesland wird normalerweise schon ab 1,1 Promille eine MPU gefordert (habe ich aus meinem anderen Forum erfahren:-))

:D :D verdienst du Geld damit, oder hilfst du einfach gerne?

weisst du auch wie teuer diese beiden Screenings in MV ca. werden?

0
@mrlewis

:D :D verdienst du Geld damit, oder hilfst du einfach gerne?

haha:-)

dann wäre ich reich:-)

nö du, ich war vor 8 Jahren in der gleichen Situation wie du jetzt, nur mit Alk

seitdem trinke ich nichts mehr

ich habe mich damals in dem Forum auf meine MPU als Wiederholungstäter vorbereitet das du jetzt gefunden hast:-)

und seitdem versuche ich anderen zu helfen, ist auch eine Art "Vermeidungsstrategie" für mich:-)

weisst du auch wie teuer diese beiden Screenings in MV ca. werden?

puh, leider nicht, aber ich denke für beide ca. 200-300€

wenn du in einer größeren Stadt wohnst kannst du es beim Gesundheitsamt machen lassen, die sind am günstigsten

1
@ginatilan

Vielen vielen Dank, du hast mir sehr geholfen!

abschließend stelle ich nochmals beide Entscheidungsmöglichkeiten gegenüber:

1. - Drogenscreening beim Gesundheitsamt (Haare 6 Monate THC,  Haare 3   Monate Alkohol)

  - Vorbereitung zur Fragestellung

  - Im November MPU machen

2. - Antrag zurückziehen

    - Drogenscreening beim Gesundheitsamt (Haare 6 Monate THC, Haare 3     Monate Alkohol)

    - im November weiters Drogenscreening beim Gesundheitsamt       (Haare, 3  Monate Alkohol)

   - MPU später machen

ist die erste Variante unter den gegebenen Vorraussetzungen gut schaffbar?

0
@mrlewis

wenn du dich jetzt gleich auf die MPU vorbereiten kannst ist die erste Variante gut zu schaffen 

sorry, aber bei mir bricht die Verbindung zu GF-NET andauernd ab, ich logge mich jetzt bis heute Abend aus 

0

Ich an deiner stelle würde mit dem schreiben zu einer MPU Beratungsstelle in deiner nähe gehen. Es ist leider Gottes so das jede Führerscheinstelle andere Anforderungen stellt. Lass dich beraten, es geht ja auch um eine Menge Geld. P.s. Bei uns in Regensburg musste einjahr cleanzeit vorweisen und die bestehen auf 2 haaranalysen.

der Fragesteller sollte zur Fsst gehen und nach einem Termin für einen kostenlosen Infoabend eines MPU-Institutes fragen

das Schreiben der Fsst braucht er dafür nicht, gegen eine MPU-Anordnung kann auch kein Anwalt der Welt was machen

1

Was möchtest Du wissen?