MPU Haaranalyse?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn ich nun das komplette nächste Jahr (und natürlich darüber hinaus)
komplett drogenfrei lebe und sie mir (sagen wir mal 12 cm = 1 Jahr)
Haare abnehmen, können sie mir dann den - über ein Jahr zurückliegenden -Konsum noch nachweisen?

Bei einer Drogen- MPU werden immer nur max. 6 cm Haare entnommen und analysiert.

Wäre es ratsam mir meine Haare lieber jetzt komplett abzuschneiden, denn
dann könnten sie Jahr im nächsten Jahr wieder nachwachsen und wären zum
Zeitpunkt der MPU wieder "rein", oder nicht?

Gute Idee! (Dann aber auch wirklich nichts mehr konsumieren)

Und eine andere Frage noch: Darf ich im nächsten Jahr Alkohol
konsumieren? Ich wurde ja nicht betrunken, nichtmal bekifft am Steuer
erwischt, sondern "nur" als regelmäßiger Konsument eingestuft. Ich frage
mich trotzdem ob Alkohol für mich nun auch tabu sein wird.

Mehr als "hin und wieder mal" sollte es aber beim Alk.konsum wirklich nicht sein (Thema Suchtverlagerung)...

Haare abschneiden bringt nichts, dann nehmen sie eine Blutprobe, oder sie nehmen eine Haarprobe von den Achseln oder vom Intimbereich.

Drogen oder Alkohol zusammen mit Autofahren, da wäre ich sowieso generell sehr, sehr zurückhaltend und vorsichtig. Rest-Dosis im Blut wird von Vielen stark unterschätzt, und Verkehrstüchtigkeit überschätzt.

Bei Cannabis ist Bestand mindestens 14 Tage im Urin, 6 Wochen im Blut, bis zu 3 Monate im Haar nachweisbar - je nach Intensität des Konsums. Bei anderen Drogen weiss ich nicht genau, würde aber ähnlich -oder sogar noch länger- schätzen.

Was möchtest Du wissen?