Mpu fragestellung führerscheinbehörde ist unklar ob wegen dro0gen oder alkohol. wert 0,3 Promille, ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo ea077,

die Promilleanzahl allein hätte für eine Alk.fragestellung nicht ausgereicht. Dein Unfall wurde aber wohl als "Ausfallerscheinung" gewertet und somit ist bei "berauschenden Mitteln" davon auszugehen, dass es sowohl um die Medikamente als auch den Alk. (bzw. Mischkonsum) gehen wird.

Du schreibst, dass du med.abhängig bist, aber bei Gericht "nur" Missbrauch festgehalten wurde. Du hast deinen Antrag auf Neuerteilung ja bereits gestellt, hast du dabei schon einmal in deine FS-Akte hineingesehen? Ist dort irgendwo eine Abhängigkeit vermerkt? Wenn ja - hast du dich denn entsprechend vorbereitet (evtl. Therapie, Suchtberatung, AB-Nachweise, VP etc.)?

Wenn du noch nichts dergleichen unternommen hast, ist eine MPU in ein oder zwei Monaten sicher nicht zu schaffen. :-(

Gruß Nancy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nancycotten
16.01.2016, 03:12

Edit: Habe gerade erst deinen Kommentar gelesen:

 
Führerscheinentzug 2010. Therapie und 5!!!! Jahre abstinenz, habe
allerdings abstinenznachweise nur über Drogen gemacht da ich in meinem
Leben sehr wenig Alkohol getrunken!!!!habe. Daher meine Frage an die
Kommunity ob ich noch weitere 12 monate mit alkohohl und drogen
nachweise machen sollte

Da deine Med.abhängigkeit somit feststeht, solltest du besser auch Abstinenz über den Alk. nachweisen. Hierbei dürften 6 Monate reichen; auf der sicheren Seite bist du natürlich mit 12. :-)

1

Was möchtest Du wissen?