3 Antworten

Soweit ganz ok, meinem Vorredner muss ich in Hinsicht der Schaltgruppe widersprechen. Das billigste wäre die Acera/Alivio Gruppe in 24 Gang. Die Deore Gruppen sind schon ganz gut. Rockshox an der Front ist auch nicht übel.

Nachteilig finde ich die Bremsen, die sind wirklich so ziehmlich das Einsteigermodell was Shimano an hydraulischen anbietet.

Was MTB und Strecke angeht, wenn du nicht gerade einen Downhiller oder dergleichen mit dir rum fährst lassen die sich auch ganz gut nutzen. Haltung kann man auch auf einem MTB durch Einstellung von sportlich zu etwas bequemer justieren. Worauf es zu achten gilt ist das du einen geeigneten Antrieb hast. 3x10 bietet normalerweise eine ausreichende Bandbreite an Übersetzungen. 2x10 Gruppen haben aber zumeist zu kleine Kurbeln um mal in auf Asphalt Tempo zu machen.

Was das Thema 29er bzw. 27,5 angeht würde ich dir ein 29er wenn es größenmäßig passt empfehlen, die Überrolleigenschaften sind einfach besser und es geht weicher über Kanten und durch Schlaglöcher. Dafür sind 29er aufgrund der flacheren Speichenwinkel aber auch etwas anfälliger gegen seitliche Schläge und brauchen villeicht geringfügig öfter mal einen Besuch auf dem Zentrierständer.

Schutzbleche und Beleuchtung wirst du aber zur jetzigen Zeit echt vermissen. Was das preisliche angeht muss ich aber sagen, dass Stadt oder Trekingräder den Aufpreis den du für Lampen, Schutzbleche und einen Ständer zahlst in der Regel nicht wert sind.

Nimm ein Trekkingrad, zieh den Preis für Lampen, Schutzbleche und Ständer ab und für den Restpreis bekommst du ein erheblich besseres MTB.

Für längere Strecken ist ein Mountainbike eher ungeeignet, musst du aber selber wissen.

Die Schaltgruppe ist das billigste was Shimano auf den Markt wirft (inkl. Bremsen etc) ausreichend für bissel hin und her fahren aber nichts wenn man einigermaßen Distanzen zurücklegen will.

Der Sattel ist ganz ok (wenn denn die Größeren denn passt) ist halt ein Mittelpreisiges Rad für Leute mit mittelmäßigen Ansprüchen.

Ja ich denke das ist das beste das ich so für diesen Preisbereich bekomme, es hat bestimmt mehr zu bieten als die Marken Räder wie Cube, Ghost, Focus oder sonstige Hersteller im Bereich von 500 Euro

1
@AnOnYm28122006

Nicht wirklich, solange du ab und an mal die Schaltung neu justierst kann man damit auch fahren.

0

Du bekommst für 500€ eine Rock Shox Gabel, eine Deore Schaltung und bleibst unter 13 kg. Soweit ich den Markt kenne, kann da kein Hersteller mithalten. Auch für 700€ bieten andere Hersteller oft schlechtere Komponenten an.

Laufradgröße ist grds. egal für deine Streckenlänge. Kleine Reifen sind wendiger und stabiler bei Sprüngen, große Laufräder sind laufruhiger und rollen besser über Hindernisse wie Steine. Ist eien Geschmacksfrage

Gerade erst gesehen die Frage. Ja, ich war auch erstaunt, was man alles zu diesem Preis bekommt. Ein super Angebot!

Allerdings sind Mountainbikes generell nicht dazu gedacht lange Strecken abzureißen, jedenfalls bestimmt nicht auf der Straße. Und große Laufräder laufen auf Touren tatsächlich besser. Da habe ich verschiedene Test zu gelesen.

1

Was möchtest Du wissen?