Mountainbike Anfänger: Was brauche ich und was nicht?

2 Antworten

Das erste MTB muss nicht highend sein, da tut es auch ein gebrauchtes. Es gibt leider viele, die sich ein klasse mountainbike zulegen und 2-mal damit fahren, um es danach vergammeln zu lassen. hol dir für den Anfang am besten ein gebrauchtes, da bekommst du für 500-1000 € was ordentliches, musst nur genau hingucken.

Achte drauf, das der rahmen aus Alu ist, Stahl rostet, und du wirst, egal ob du X-country oder Downhill fährst, kleine Kratzer nicht verhindern können. Scheibenbremsaufnahme vorne und hinten ist immer nützlich.

Hohlkammerfelgen sind wichtig, auch hier auf Bremsscheibenaufnahme achten. Dann sollte ne Steckkassette drauf sein, die Schraubkränze bieten nur geringere Übersetzung und gehen leichter kaputt.

Bei den Mänteln sollte man auf Marken achten, davon hängt nämlich viel ab. Schwalbe, Maxxis, Continental sind zu empfehlen.

Bei der federgabel sollte man ebenfalls auf die Marke achten, weil billige Federgabeln einfach nicht für Gelände ausgelegt sind, sondern höchstens für die fahrbahnschwelle auf dem Weg zum Bäcker. Für den Anfang reicht auch eine Suntour, denn obwohl man viel schlechtes davon hörte, sind Suntour-Federgabeln mittlerweile wirklich konkurrenzfähig. Bin selber schon z.B. die XCP 75 gefahren, und die hat auch 5-meter-sprünge ausgehalten und für eine sichere Landung gesorgt.

Wir zeigen Ihnen die besten Helfer des Jahres für Ihre Tour. Brotzeit auf saftigen Almwiesen, Übernachten auf urigen Berghütten, Singletrailsurfen unter schroffen Gipfeln – eine Tour durchs Gebirge bietet ein breites Erlebnisspektrum. Ungewollt noch breiter könnte es werden, wenn man nicht die richtige Ausrüstung mitführt. Denn wer das Flickzeug für den vierten Platten, die Regenjacke gegen einen Gewittersturm oder das Minitool für den Kettenriss vergisst, kann plötzlich dick im Schlamassel stecken. IM DICKICHT DER ARTENVIELFALT Um sich durch hunderte Produkte auf dem Markt zu wühlen und die besten auszuloten, brauchen selbst die BIKE-Redakteure Monate. Damit Sie immer sicher, trocken und stressfrei nach Hause zurückkehren, haben wir auf unsere langjährige Erfahrung und unsere Tests zurückgegriffen und für Sie die wichtigsten und besten Teile des Jahres zusammengestellt. Ob Computer, Minitool oder Sonnenbrille, Rucksäcke, Tourenschuhe und Erste-Hilfe-Pack – die Produkte haben sich auf unzähligen Touren unserer Redakteure bewährt. DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG ZÄHLT Wie ein Bergsteiger müssen Sie auch als Touren-Biker über die richtige Ausrüstung verfügen, um für alle Situationen gewappnet zu sein. Gerade auf längeren Touren reicht es nicht, einen Ersatzschlauch, Pumpe und Minitool dabei zu haben. Auch ein paar andere nützliche Helfer gehören zu Ihrem Expeditionsequipment: Wer etwa ein Erste-HilfePaket mitführt, kann nicht nur sich selbst verarzten, sondern auch anderen Bruchpiloten Hilfe leisten. Vernünftige Kleidung ist das A und O auf einer Tour, insbesondere im Gebirge: Packen Sie die Regenjacke auch dann ein, wenn keine Wolke zu sehen ist. Vergessen Sie Sonnencreme und -brille dagegen auch dann nicht, wenn sich die Sonne beim Start noch versteckt. Führen Sie immer gutes Kartenmaterial und einen Kompass mit – damit können Sie sich bei schlechtem Wetter oder unklaren Wegbeschreibungen ohne Hilfe bis zur nächsten Ortschaft durchschlagen. KONTROLLE IST BESSER Nachfolgend finden Sie eine Checkliste. Haken Sie beim Packen Ihrer Ausrüstung die einzelnen Punkte ab und checken Sie Ihr Bike, dann haben Sie ganz sicher alles dabei und brauchen keine Angst vor bösen Überraschungen zu haben. CHECKLISTE Für eine Mehrtagestour brauchen Sie eine kleine, aber feine Ausrüstung. Mit unserer Checkliste vergessen Sie garantiert nichts. Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihr Rucksack nicht mehr als sechs bis acht Kilo wiegt. CHECKEN SIE IHR BIKE DURCH -Felgen: Dreht das Rad noch rund? Sind die Speichen in Ordnung? Keine losen Speichen? -Reifen: Noch genug Profil? Keine Beschädigung am Pneu? Reifendruck überprüfen! -Bremsen: Richtig eingestellt? (Hebelweg?) Haben die Bremsklötze noch genug Belag? -Rahmen: Auf eventuelle Risse oder Beschädigung prüfen. Haben die Lager Spiel? -Sattel: Auf richtige Höhe, Neigung und Vorschub (Knieposition) eingestellt? -Lenker/Vorbau: Richtig festgezogen? (Drehmoment beachten!) -Pedale: Ist an den Klickpedalen die Auslösung richtig eingestellt und geölt? -Kette: Ist die Kette gut geölt? Keine steifen Kettenglieder? Alte Ketten auswechseln! -Schaltung: Funktionieren alle Gänge einwandfrei? Funktioniert die Schaltung auch unter Last? DAS SOLLTEN SIE AM KÖRPER TRAGEN -Helm: Ist der Helm auch richtig angepasst? Hat er ein TÜV-, oder GS-Prüfsiegel? -Brille: Am besten Sonnenbrille mit Wechselgläsern und UV-Schutz. -Unterhemd: Ein dünnes, atmungsaktives Unterhemd hält den Körper trocken. -Leuchtende Trikot-Farben: Wenn Ihnen etwas passiert, werden sie schneller gefunden. -Handschuhe mit langen Fingern – die bieten besseren Schutz bei einem Sturz. -Bike-Hose: Für lange Touren keine neue Hose, besser eine eingetragene. -Socken: Funktionsfaser- oder Gore-Tex-Socken trocknen besonders schnell. -Bike-Schuhe mit einer stabilen, griffigen Laufsohle. Wasserdichte Schuhe mit Gore-Tex-Membran sind besonders zu empfehlen. -Pulsmesser mit Brustgurt: Damit Sie die Belastungsintensität kontrollieren. DAS MUSS IN DEN RUCKSACK -Wechselbekleidung: Trikot, Unterhemd, Hose, Socken, Beinlinge, Armlinge, Regenjacke, dünne Fleece-Jacke, Haube (unter den Helm). -Für die Abende: Zweimal Unterwäsche, ein bis zwei T-Shirts, eine leichte Hose, leichte Schuhe, zwei Paar Socken. -Körperpflege: Ein kleines Handtuch, eine kleine Flasche Shampoo, Gesäßcreme, Sonnencreme, Deo, Zahnpasta, Zahnbürste. -Orientierung: Karten, Batterien/Akku fürs GPS. Roadbook dabei? -Ersatzmaterial und Werkzeug: Minitool mit Kettennieter, zwei Ersatzspeichen, zwei Schläuche, Flickzeug, Ersatzbremsbeläge, eine kleine Flasche Öl, Minipumpe. -Wichtige Extras: Erste-Hilfe-Set mit Desinfektionsmittel, Handy mit Ladekabel oder Ersatzakku, Digitalkamera, wichtige Dokumente (Pass), Geld.

Quelle: http://www.bike-magazin.de/test_technik/bike_wissen/beste-ausruestung-fuer-touren/a325.html

Mountainbike für Anfänger Fully oder Hardtail?

Mein Freund ist leidenschaftlicher Mountainbiker. Und nachdem ich kleinere Touren gemacht habe,möchte ich mir nun ein eigenes MTB kaufen. Aber was denkt ihr?Ist ein Fully oder ein Hardtail besser???

...zur Frage

Welches Fahrrad Ventil ist das ?

Ist ein Focus Mountainbike

...zur Frage

Ist es verkehrt sich ein mountainbike zu kaufen nur um damit auf der Straße zu fahren?

Ich habe gestern in einem Fahrrad Geschäft ein mountainbike gesehen das mir sehr gut gefällt und es würde sehr stark reduziert Von 567 auf 333 Euro Und mir gefällt das Fahrrad besser als ein citybike oder trekkingbike Ist es jetzt so verkehrt sich das zu kaufen wenn man nur damit auf der Straße fahren möchte? 

...zur Frage

Welches Fahrrad für Touren durch die Alpen o.ä.

Hi, wie im Betreff schon steht, interessiere ich mich neuerdings für Touren mit dem Fahrrad, vorrangig so Wanderwege, bzw. Pfade.

Ich hab jedoch noch gar keine Ahnung welches Fahrrad ich dafür brauche. Ich hab mir letztens schon mal einige angeschaut und die 29er Mountainbikes waren schon recht gut. Aber weiß ich jetzt von der technischen Seite her nicht, was ich für ein Fahrrad brauche, will ja nicht, dass mir mitten in der Fahrt irgendwie die Hinterachse breche, weil ich keine Vollfederung, bzw. Federung der Hinterachse habe.

Brauche ich für Touren in den Alpen zwangsläufig ein Vollgefedertes Mountainbike, oder reicht auch nur die Federung der Vorderachse?

Ich will damit kein echtes Downhill betreiben, wo man mal nen paar Meter durch die Luft fliegt, da ist mir klar, dass man nen Vollgefedertes braucht, ich will halt nur Wege fahren können, die ähnlich wie Wanderwege sind. Wo mal nen paar größere Steine zwar zu überfahren sind, aber man jetzt nicht so durch die Luft segelt.

Ich hoffe ihr könnt einem Anfänger wie mir ein paar Tipps, bzw. Hilfe geben. Danke

...zur Frage

Bestes Mountainbike für 700€?

Hallo,

ich suche ein Mountainbike, das um die 700€ kosten sollte und dabei die bestmögliche Preis-Leistung bietet. Bin dazu bei einer anderen Frage auf folgendes Fahrrad gestoßen:

  • radon-bikes.de/bikes-2016/mountainbike/hardtail/zr-team-275/zr-team-275-60/

Ich selbst hatte auch schon ein bisschen gesucht und eine kleine Auswahl an drei Fahrrädern zusammengestellt:

  • bike24.de/1.php?content=8;product=140564;menu=1000,173,87;mid=0;pgc=0;page=6

  • fahrrad.de/ghost-kato-3-275-greendarkgreenblack-468775.html

  • fahrrad.de/serious-provo-trail-275-schwarz-matt-406616.html

Ich bin da ganz flexibel und offen für weitere Vorschläge, aber letztendlich brauch ich jemanden, der mir die Entscheidung erleichtern kann. Ich dachte, dieses "NoName" Serious Fahrrad hätte die besten Komponenten verbaut, aber dann hab ich schlechtes über die Suntour Federgabel gelesen - da soll wohl die RockShox XC30 deutlich besser sein?

Hinter Cannondale und Ghost stehen zudem ja große Namen, wärend mir Radon und Serious nicht viel sagen...

Deswegen bitte ich um Hilfe. :) Das MTB wird durchaus bei größeren Touren eingesetzt und muss auch mittelschweren Trails mit hin und wieder wurzeligem oder steinigem Untergrund standhalten können... 27,5" muss es übrigens nicht sein, da bin ich auch offen.

Liebe Grüße,

Dennis

...zur Frage

Welches Mountainbike ( MTB ) soll ich mir kaufen?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und fahre schon seit ich denken kann fahrrad. Ich möchte nun ein bisschen krasser fahren also Trails und lange touren durch wald etc evtl auch kleine Hindernisse und schanzen.

Mein Budget liegt bei 400 euro Mehr möchte ich erstmal nicht für ein Rad ausgeben, muss ja nicht gleich das erst beste sein.

Ich habe 2 gefunden und möchte wissen was ihr davon haltet. (begründet)

Ihr könnt mir auch vorschläge machen.

Das hardtail kostet 299.- Das fully kostet 399.-

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?