Mountainbike - 26 oder 28 zoll

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

26" ist schon lange nicht mehr Standardgröße, leider muss man mMn dazu sagen, gerade in Bereichen wie X-Country sind aktuelle 26"er rar geworden, aber auch in Bereichen wie All-Mountain und Enduro kommen die größeren Laufräder in Mode.

Vorteil der 26"er sind, wie ilikeit schon sagte, die Wendigkeit, gerade auf verblockten Strecken ist man damit schneller. Außerdem sind sie etwas weniger anfällig für Seiten- und Höhenschläge. Vorteil der 29"er sind die bessere Übersetzung und die bessere Laufruhe / Spurtreue auf flowigen Trails und Touren. Dort ist man mit größeren Laufrädern etwas schneller.

Die 27,5er sind einfach ein Kompromiss aus beidem, wendig aber spurtreu, größere Übersetzung und nicht allzu anfällig für Achter. Aber natürlich in beiden Bereichen, auf verblockten Strecken wie auf langen Touren, leicht im Nachteil. Es kommt also auf deinen bevorzugten Einsatzzweck an, gerade wenn du keinen Renneinsatz planst, würde ich eher zu 26"ern raten, denn die Vorteile der 29"er sind eigentlich nur für Zeitenfahrer wichtig.

Nun "am liebsten ein MTB" klingt so als bräuchtest du keins, sondern dir gefällt die Optik. Nix desto trotz würde ich, wenn du nicht wirklich in der Richtung fahren willst eher zu einem Cross raten, hier wären 28 der Standard. Bietet dann natürlich standardmäßig eine etwas höhere Übersetzung und ist eher für die Stadt und Waldwege gedacht.

Beim Mountainbikes gibt es mittlerweile auch schon größere Größen. Die 29er erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Bietet entsprechend Laufruhe und ein wenig mehr Speed.

28" ist Trekkingrad. 26, 27,5 und 29" Mountainbike. Es kommt nicht auf deine Größe an, es kommt drauf an wie du damit klar kommst, ein Großes MTB ist nicht so wendig wie ein Kleines, geh doch mal zu deinem Radhändler und teste einige Räder, der kann dich auch beraten.

Was möchtest Du wissen?