Mottorrad oder Auto Führerschein in einer Großstadt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In den allermeisten Fällen ist ein Motorrad nicht das lebenslange Fortbewegungsmittel, sondern wird irgendwann bestenfalls zum Hobby.

Wenn es nur eins von beiden sein kann und Du unter rein rationalen Gesichtspunkten entscheiden möchtest, sollte es eher der Autoführerschein sein.

Je nach Lage und Weltanschauung kann man auch da mit dem ÖPNV oder Fahrrad überleben - erstens weiß man aber nie so genau, ob man auch den Rest seines Lebens in der Großstadt bleibt (insbesondere auch in Urlauben!), und zweitens gibt es auch in der Großstadt sinnvolle Einsätze für ein Auto, und wenn's nur carsharing ist.

Ich wohne in einer recht zentralen Lage von Berlin, empfinde ein Auto aber als Stück Lebensqualität. Bestimmte ausgewählte Strecken fahre ich aus praktischen Gründen mit der U-Bahn, habe dann aber meist das Bedürfnis, mich sofort danach zu duschen.

Aber das muss jeder für sich abwägen.

Also zu dieser Entscheidung sind noch mehr Faktoren wichtig...

1. Hast du n (regendesten)Parkplatz zu Hause

2. Musst du damit jeden tag zur Arbeit/Schule

3. Wie viel fährst du/Wie relevant sind die laufenden Kosten(Sprit)

4. Wie viel Cash willste ausgeben? Es gibt Autos für 200€ und 2.000.000€ je nachdem kannste beides haben (Motorrad/Auto)

usw. usw. usw.

Tipp: Such dir jmd, mit dem du Auto/Motorrad teilst (Mitbewohner /Freund/-in /Kollegen)

In einer Großstadt hätte ich persönlich nur ein Motorrad. Um bei schlechtem Wetter von A nach  B zu kommen, gibt es immer noch die U-Bahn oder die Straßenbahn. Wenn es dich natürlich stört, deine Einkäufe zu tragen, ist ein Auto praktischer. Das musst du für dich abwägen.

Was möchtest Du wissen?