Lohnt es sich einzuklagen nach 4 Monaten trotz Garantie und Gewährleistung?

8 Antworten

Ein Motorschaden bei einem 15 Jahre alten Auto kann durchaus tückisch sein, wenn es um die rechtliche Beurteilung. Dabei hättest du bei einem eindeutigen Mangel das Recht, diesen auf Kosten der Werkstatt beheben zu lassen. Tatsächlich ist es aber nicht eindeutig vorauszusehen, ob bei einem Rechtsstreit dies auch tatsächlich als Mangel durchgeht, oder ob es sich um Verschleiß handelt, welcher bei Alter und Laufleistung erwartbar ist. Zudem stünde es dem Händler, mittels eines Gutachtens nachzuweisen dass der Fehler bei Übergabe des Autos noch nicht vorhanden war.

Unterm Strich würde ich sagen: Grundsätzlich kannst du erstmal auf dein Recht zur kostenlosen Nachbesserung bestehen und die Rechnung zurückweisen, allerdings ist das Risiko eines kostspieligen Verfahrens mit ungewissem Ausgang nicht von der Hand zu weisen. Daher solltest du dir im Streitfall vielleicht anwaltliche Hilfe holen.

Erstmal: Was soll eine vermutlich kostenpflichtige Garantie, wenn die gesetzliche Gewährleistung noch nicht abgelaufen ist? Das lässt sich jetzt nicht mehr ändern, war aber eine unnötige Geldausgabe.

Zum Motor: Ein Austauschmotor muss nicht neu sein, und wie du in einem deiner Kommentare geschrieben hast, war er das auch nicht.

Dass der Motorschaden in die Gewährleistung fällt, ergibt sich daraus, dass der Händler den Austausch auf seine Kosten vorgenommen hat. Der gebrauchte Motor ist also durch einen anderen Gebrauchten mit  unbekannter Laufleistung ersetzt worden. Wie begründet sich dadurch eine Wertsteigerung?

Ich würde das nicht zahlen, sondern mir erstmal belegen lassen, wie die 900€ errechnet wurden?

Was wurde repariert? Ein Verschleißteil, ein Unfallschaden? dann ist das nicht im Ramen der Reparatur/Gewährleistung.

Da du von Wertsteigerung sprichst, wurde etwas eingebaut, was vorher nicht vorhanden war? auch in dem Fall liegt es nicht im Rahmen der Gewährleistung/Garantie.

Nur, wenn etwas Repariert wurde, was hätte nicht kaputt gehen dürfen bei normalem Gebrauch, liegt es im Rahmen der Gewährleistung/Garantie.

Der komplette Motor wurde getauscht da er bei einer Autobahn fahrt kaputt ging

0
@Hardgainer1860

900 € für einen kompletten Motoraustausch bei einem Wagen der nicht älter als 2 Jahre ist?  Als Laie würde ich sagen, das ist zuwenig. Warscheinlich hast du einen besseren Motor einbauen lassen als vorher drin war und sollst jetzt den Mehrwert zahlen. Wenn du dem vorher zugestimmt hast, dann ist das rechtens.

Aber es sind immer noch zuwenig Infos. z.b. Kilometerleistung? Hätte der Motor Kaput gehen dürfen? Ist es als Gewährleistungsschaden akzeptiert worden?... lass ne andere KFZ Werkstatt mal über die Rechnung und erbrachte Leistung drüber schauen, bevor du der Rechnung widersprichst. Denk daran, du hast nur 2 Wochen Zeit der Rechnung zu widersprechen.

0

Das würde mich auch interresieren wo hier die Wertsteigerung liegt baugleicher Motor

0

Auto bj 2000

Km leistung kauf 126000km

Km leistung motorschaden 130000km

Zu den habe ich nichts zuugestimmt das ich kosten übernehme

die 900euro ist nur die rechnung der Wertverbesserung (würde mich interessieren wo die sein soll ps austausch motor kam vom Schrottplatz sagte er mir

0
@Hardgainer1860

ich habe mir gerade die Postst darunter angeschaut. Also zusammenfassend ist das Auto 15 Jahre alt, hat eine erhebliche Kilometerleistung runter und nun ist der Motor leck geschlagen  durch Metallteil von unten aus einem anderen Bauteil des Autos

Das ist kein Garantie/Gewährleistungsfall. da auch der Händler nicht in den Motor schauen kann. und auch nicht dafür einsteht, wenn etwas von außerhalb den Motor beschädigt. Das mußt du komplett selbst tragen. 

0
@berlina76

Also so wie ich das gelesen habe hat sich im Motor ein Bauteil gelöst und den Motor von innen Leck geschlagen.

Sowas passiert wenn die Schmierung versagt oder der Motor überdreht wurde. Ein Kolben löst sich auf, das zugehörige Pleuel wird nicht mehr geführt und schlägt durch.

0

Was möchtest Du wissen?