Motorradunfall: Helm ab oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Frage ist ganz einfach zu benatworten. Wenn der Motorradfahrer nicht mehr ansprechbar (Bewusstlos) ist MUSS der Helm ausgezogen werden. Begründung: Da hier die Gefahr des erstickens droht ist die einzigste Möglichkeit dies zu verhindern den Helm auszuziehen nach neusten Richtlinien (dazu bitte einen Erste Hilfe Kurs besuchen dort zeigt man euch wie es funktioniert. Der 2 Grund ist das man eine Atemkontrolle am bewusstlosen Fahrer machen muss und das geht nur bei abgenommenem Helm.Desweiteren möchte ich hier betonen das nur 5% der Motorradfahrer Halswirbelverletzungen haben und die wahrscheinlichkeit dem Fahrer schlimmeren Schaden zu zu fügen deswegen auch sehr gering sind. Woher ich das weiss...ich bin Fachanleiter bei den Maltesern und bilde dort Erste-Hilfe Ausbilder aus!

Hatte zufällig heute Erste Hilfe Kurs! Der Helm soll auf jeden Fall ab! Grund: 1 von 100 Menschen stirbt dabei, weil die Halswirbelsäule angeknackt ist, 80 von 100 Menschen aber ersticken an ihrem eigenen Erbrochenen! Und um den Menschen in eine stabile Seitenlage zu bringen, wenn er bewusstlos ist, muss der Helm ab, damit Erbrochenes abfließen kann(Gefälle herstellen).Lässt , man ihn drauf, staut sich alles und der Fahrer erstickt!Und mal ganz ehrlich, man kann nichts falsch machen außer nichts zu tun! Sollte die HWS angeknackst sein, dann bist nicht du Schuld, die Person hatte ja vorher einen Unfall und du wolltest helfen! Also: Helm vorsichtig ab und in die stabile Seitenlage legen!

Das Gerücht, dass der Helm auf dem Kopf bleiben soll, hält sich erschreckend hartnäckig. Habe aufgrund meiner Ausbildung, meines Führerscheins und meiner beruflichen Tätigkeit jetzt schon 4 Erste-Hilfe Scheine innerhalb von neun Jahren gemacht und jedesmal kam diese Frage und jedesmal die Antwort: natürlich muss das Ding runter! Zu Ysobel: Die stabile Seitenlage dient dazu, den Mund in die Position zu bringen, die die tiefstmögliche Stelle bildet, damit alles Erbrochene herausfliessen kann, wenn jemand bewusstlos ist und nur noch eingeschränkt über Reflexreaktionen verfügt. Wie soll das möglich sein, wenn jemand den Helm noch auf hat? Soll man ihn dann auf eine Schräge legen? Und selbst wenn die betroffene Person ein HWS-Trauma hat, willst Du darüber entscheiden, ob die Person lieber an ihrem Erbrochenen erstickt als im Rollstuhl sitzen zu müssen?

Ganz wichtig !!! der Helm muss abgenommen werden egal von wem ! Wenn der Helm nicht abgenommen wird und der Patient Bewusstlos wird könnte er sich erbrechen und dann ersticken wenn das passiert reicht die Zeit nicht mehr um ihm den Helm abzunehmen und ihn zu beatmen ! Ein Motoradfahrer dem es soweit noch gut geht wird den Helm eh schon abgenommen haben ! Helm ab , vielleicht Querschnittsgelähmt ! Helm nicht ab , TOD !!! Also Helm immer ab ! Bewusstlos ? Stabile Seitenlage nicht vergessen ! Wer verunfallten in Deutschland hilft und durch eventuelle "Fehler" seiner seits eine schwerere Verletzung (z.B.Querschnittslähmung ) kann nicht belangt werden ! Wer nichts tut hingegen kann wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt werden !

Der Helm muss bei einer bewusstlosen Person immer ausgezogen werden. Da die Stabilisierung der Halswirbelsäule nicht gewährleistet werden kann. Eine nötige Reanimation kann mit Helm nicht durchgeführt werden.

nein das solltest du nicht tun die Atemkontrolle ohne das überstrecken machen. Bei nicht mehr vorhandener Atmung ganz klar HLW ohne dabei Rücksicht auf andere Verletzungen zu nehmen.

Der Helm muß runter!Ich war erst zum Fahrsicherheitstraining.Aber ganz vorsichtig!!am besten zu zweit und nicht an der Wirbelsäule ziehen,sondern so nach vorn abkippen,wie man ihn eigentlich auch aufsetzt,nur umgekehrt. Es geht um das ersticken durch erbrechen. Vorher dachte ich auch er muß drauf bleiben.

Der Helm muss ab!!! Der Mensch könnte darin erbrechen oder nicht atmen und du würdest es nicht merken! Nach einem Motoradunfall kann so viel Schlimmeres meist nicht mehr passieren. Der Helm muss ab, das ist die aktuelel Regel!

Helm muß runter! Wenn der Verletzte ansprechbar ist, soll er ihn wenn möglich selber abnehmen. Ansonsten muß der Helfer das tun. Wenn er bewußtlos ist oder es später noch werden sollte, ist alles zu spät.. Denn wie oben schon erwähnt, sollte der Verletzte erbrechen oder Blut spucken, atmet er das wieder ein und kann daran ersticken. Man kann keine Atmungs- und Bewußtseinkontrolle richtig durchführen. Außerdem ist es mit Helm unmöglich eine stabile Seitenlage ordentlich zu machen. Der Kopf kann nicht richtig überstreckt werden. Wenn der RD kommt, ist bis dahin schon viel Zeit gewonnen. Wenn diese erst mal anfangen müssen, den Helm "herunterzumontieren", dauert das auch erst wieder. Die Gefahr am Ersticken zu sterben ist größer als an den weiteren Verletzungen etwas falsch zu machen.

Nach meinen Erkenntnissen muss der Helm ab. Die Gefahr das der Verletzt durch ersticken in eigenem Erbrochenen umkommt ist ungleich höher als sonstige Verletzungen. So war es jedenfalls beim letzten Erste Hilfe Kurs noch so.

Ist ein zweigleisiges Schwert... Wenn Du noch einen Helfer hast und Ihr beide wisst worauf zu achten ist Ja! Allein und laienhaft lieber Finger weg. Eine stabile Seitenlage geht zur Not auch mit. Denn sind Halswirbel angebrochen oder völlig durch, kann das des Exitus bedeuten. PS. Ich fahre im Rettungsdienst! Gruß Achim

Ich wage zu behaupten, daß zu 90% mindestens 2 Helfer am Unfallort sind, somit ist gewährleistet, daß eine behutsame Helm-Abnahme garantiert ist. Würden die Leute öfters einen EH-Kurs machen, wäre das kein Problem! Daran herumreißen macht vermutlich niemand.. Es gibt keine rechtlichen Folgen für den Helfer und außerdem wäre dies unterlassene Hilfeleistung und kann somit dafür bestraft werden.. P.S: Bin Ausbilderin

0

Eine Frage dazu: Wenn der Motorradfahrer bewusstlos ist, ich den Helm abgenommen habe, soll ich dann zur Atemkontrolle den Kopf überstrecken oder nicht?

Ja, vorsichtig überstrecken und beachte meinen Beitrag weiter unten, da erkläre ich genau warum und wieso!

0

Der Helm muss nicht ab. Du bringst den Verunglueckten in die stabile Seitenlage, oeffnest das Visier und da siehst du ja ober er sich uebergibt oder nicht. Dann musst du abwaegen, aber die Verletzungen die du beim abnehmen des Helms hervorrufen kannst koennen toedlich sein, wenn der einen Schaden in der HWS aufweist.

Genau so ist es!

0
  1. Die Stabile Seitenlage hat den Sinn den Kopf zu überstrecken. Das geht nicht mit aufgesetztem Helm.

  2. HWS-Verletzungen kommen nicht durch die Helmabnahme, sondern sind schon da.

  3. Spätestens der Rettungsdienst zieht den Helm ab.

  4. Im Krankenhaus liegt auch keiner mit Helm.

  5. Der Patient erstickt dir, wenn du den Helm auflässt.

0

Wenn der Verunglückte ansprechbar ist, immer Fragen?

Ich kenne es nur so, dass man als Laie die Finger vom Helm lassen soll.

So kenne ich das auch !

0

Was möchtest Du wissen?