Motorradfahren zu gefährlich, ich mache mir sorgen (bald Schein)?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wenn dir das Motorradfahren zu gefährlich scheint und du dir Sorgen um deine Unversehrtheit machst, solltest du das mit dem Motorrad lieber lassen.

Respekt vor Maschine und Straße, Vorsicht, ja Misstrauen gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern und Einsicht in die Beschränktheit der eigenen Fahrkünste sind vollkommen in Ordnung und quasi deine Lebensversicherung.

Aber Angst war schon immer ein schlechter Beifahrer. Wer es sich nicht zutraut, lässt besser die Finger davon, weil seine Unsicherheit Unfälle eher anzieht als verhindert.

Hallo, grundsätzlich sollte/muss man sich der Gefahr beim Motorradfahren bewusst sein, sonst endet das schnell tödlich. Kein guter Anfang aber es ist so!

Grundsätzlich gilt, dass man als Motorradfahrer bei einem Unfall immer den kürzeren zeiht. Egal ob man selbst schuld ist oder der andere.

Man sollte es beim Motorradfahren mit der Geschwindigkeit, etc. nicht übertreiben um Unfälle vorzubeugen. Ganz verhindern kann man Unfälle nie. Egal ob Auto oder Motorrad, etc.

Beim Überholen immer in den Rückspiegel der Autofahrer schauen um zu sehen ob er euch gesehen hat.

Allerdings muss man auch dazusagen, dass die Medien Motorradunfälle immer viel dramatischer darstellen. Im Sommer hört man nur was von "Motorradfahrer auf A6 tödlich verunglückt" oder sowas. Aber wo steht da mal was von "Tödlicher Autounfall auf der A6"? So gut wie in keiner Medialen Stelle hört man im Sommer von Autounfällen was! Das finde ich einfach nicht in Ordnung.

Trag immer deine Schutzkleidung und fahr vorausschauend und übertreib es nicht mit der Geschwindigkeit, etc.

Grüße :)

Nichts ist ohne Risiko !

Du kannst auch als Fußgänger überfahren werden. Du darfst keine Angst haben, aber musst dne nötigen Respekt vor der Maschine haben. Fahr nur so, wie Du es Dir selbst zutraust. Fahr vorausschauend.

Mach ein Fahrsicherheitstraining, lerne Kurven Fahren, Bremsen, Lenkimpuls ....

Wenn ich z.B. auf der Landstraße hinter einem langsameren Fahrzeug fahre, dann gucke ich, erst immer ob es irgendwo eine Möglichkeit gibt, wo der Fahrer vielleich tabbiegen könnte ohne es mir anzuzeigen und dann überhole ich eben nicht.

Vorsicht bei Rentnern, die blötzlich bremsen ohne den Blinker zu setzen. Eben genau checken, was die machen. An Kreuzungen und Einmündungen den Blickkontakt zu den anderen suchen, selbst wenn Du zur Vorfahrt berechtigt bist, immer mit den Fehlern der anderen rechnen.

Keine (!) Fahrt ohne Schutzkleidung (komplett) d.h. Helm, Handschuhe, Nierengurt, Hose, Jacke und min halbhohe Schuhe.

Dein Sichtbereich und auch deine Wahrnehmung ist auf dem Motorrad größer  als in einer Konservendose (Auto).

Da du selbst den Hang zum Überleben hast, wirst du weitaus stärker dein Umfeld "scannen". Diese Wahrnehmung solltest du IMMER beihalten, auch wenn dich das Adrenalin packt ;)

Um auf deine Frage nun direkt einzugehen, natürlich ist es % viel gefährlicher, es reicht wenn du in einer Kurve fährst und dort etwas schmierige Betriebsmittel rumgammelt, mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es dich hinlegen. Entscheidend ist auch nicht ob du sicher fährst, es gibt genug Leute die sollten nicht mal Fahrrad fahren dürfen.

Tipp: Solltest du dich für den Schein entscheiden, investiere lieber mehr in gute Schutzausstattung als in das erste Motorrad.

Wie gefährlich Motorradfahren ist hängt zum größten Teil von deiner Fahrweise ab. Also hast du den größten Einfluss wie gefährlich es für dich ist. Ich habe mit Motorrädern 230000 Km ohne Unfall oder Sturz gefahren. Nicht immer langsam aber vorrausschauend und mit den Fehlern der anderen rechnen.

Fast jeder Motorradfahrer legt sich einmal im leben lang. Danach ist alles gut da man dann Respekt vor der Maschine und den Geschwindigkeiten hat.

Ansonnten kommt es auf deinen Fahrstil an: Wenn du gerne mit 200 auf der Autobahn rast ist es gefährlicher als mit 100 über die Landstraße XD.

Halte dich an das was du in der Fahrschule lernst, achte beim fahren auf deine Umgebung und versuche nicht beim fahren mit deiner Maschine anzugeben (Dabei passiert das meiste).

mfg Shadow

PS: Auch Biker

Am Strassenverkehr teilnehmen ist immer gefährlich.

Wenn du Angst hast, wieso machst du dann denn Führerschein? Mit Angst solltest du nicht Motorrad fahren, nur mit Vorsicht.

Ich fahre LKW,PKW,Motorrad und gehe sogar zu Fuss! ;-)  Und die letzten 60 Jahre habe ich schadlos überstanden.

Benutze den Verstand bei allem was du tust, desdo weniger brauchst du Glück. Aber Glück gehört natürlich auch dazu.

Auf´s Leben gibt es keine Garantie.

Hab Spass beim fahren und lass es am Anfang schön Ruhig angehen. Die Unsicherheit verlierst du mit der Zeit.

 Gruß René

Du musst ja keinen Motorrad-Schein machen.
Ansonsten ist der Fahrlehrer dafür verantwortlich, dich an die Fahrpraxis zu gewöhnen.

Klar ist es gefährlicher als Autofahren weil eben zb die Knauschzone usw., aber wenn vorsichtig und vorausschauend fährst, sollte nichts passieren.

ja, ises. ich hab mein schein 2014 gemacht. hab 10 jahre überlegt. dann 4 monate gefahren - und schon hat mich eine übersehen. jetzt hab ich n behindertengrad von 20 und n steifen rechten fuss.

aber ich fahr noch. hab im krankenhaus noch neue kleidung bestellt und motorrad zur werkstatt schaffen lassen.

du kannst noch so ordentlich fahren, wenn die anderen net aufpassen hast die arschkarte. als mopedfahrer biste immer der leidtragende.

damit musst leben - oder es sein lassen. so einfach.

ps: die gedanken macht ma sich aber meist wenn ma nicht fährt. sobald du aufm bock sitzt ises egal. da machts einfach spass.

Shadow0071914 28.02.2017, 12:35

Mit steifen Fuß sollte man nicht mehr fahren!!!

0
DodgeRT 28.02.2017, 12:41
@Shadow0071914

ok, lass mich etwas detailierter formulieren. mein knöchel ist zu 95% steif. mein fuss kann ich noch bewegen. ich kann also problemlos laufen und auch die bremse am moped problemlos bedienen. autofahren geht auch.

0
Fl0cke26 28.02.2017, 12:57

kann mich DodgeRT nur anschließen, auch mir hat es letztes Jahr das Motorrad etwas "verunstaltet"...es war total hinüber ...dennoch noch am Boden liegend habe ich mich gefreut...und zwar das mir nichts außer Prellungen passiert ist. Du kannst materiales sehr einfach ersetzen, und das habe ich noch am selben Tag gemacht, bin direkt ins Internet auf die Suche nach einem Nachfolger gegangen. 

0

Wenn du vor Motorradfahren Angst hast, solltest du auch nicht fahren...

Ich, als Motorradfahrer, sage, dass du IMMER für den Autofahrer mitdenken

musst !

Fl0cke26 28.02.2017, 13:07

Vll. ist mit Angst eher die Befürchtung gemeint, er wird sich nur etwas unsicher fühlen, als Außenstehender betrachtet, könnte ich mir vorstellen. Das was du mit dem Autofahrer meinst, volle Zustimmung ;)

0

Dann lass es doch.

Motorradfahrer  sind wichtige Organspender.  

Fl0cke26 28.02.2017, 13:02

noch fehlplatzierter ist nur die Einberufung von Saudi Arabien in die Menschenrechtskommission.

0
Rheinflip 28.02.2017, 13:32
@Fl0cke26

Im Winter Skiläufer, im Frühjahr Motorradfahrer, im,Sommer Badeunfälle. Erfahrung aus der Intensivmedizin.  Nicht umsonst wird auf den Treffpunkten intensiv f den Spenderausweis geworben. 

0

Was möchtest Du wissen?