Motorrad Unfall Bußgeld ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo JanKollath,

es gibt in Deutschland keine erlaubte Geschwindigkeit. Es gibt in Deutschland nur eine zulässige Höchstgeschwindigkeit, die aber auch nur dann gefahren werden darf, wenn es die  besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse erlauben.

Ist die Fahrbahn wie zum Beispiel in Deinem Fall durch Feuchtigkeit rutschig, muss man seine Geschwindigkeit anpassen. Geregelt ist das im Paragraphen 3 der StVO, den diewoelfin0815 bereits auszugsweise angeführt hat.

Die Polizei hat nun ein Bußgeldverfahren gegen ich eingeleitet, weil Du ganz offensichtlich Deine Geschwindigkeit nicht an die rutschige Fahrbahn angepasst hast.

Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht hierfür folgenden Bußgeldbescheid vor:

Tatbestandsnummer: 103602

Tatvorwurf: Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall.

§ 3 Abs. 1, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 8.1 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG

Bußgeld: 145,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

Der A - Verstoß hat für Dich nur dann zur Folge, wenn Du Dich noch in der Probezeit befindest, dass

  • sich die Probezeit um zwei Jahre verlängert und
  • ein kostenpflichtiges Aufbauseminar, dessen Kosten bis zu 400 Euro betragen kann, angeordnet wird.

Schöne Grüße
TheGrow

ich würde mich jedenfalls wehren, die zu hohe Geschwindligkeit muss man ja nachweisen.  Man kann ja auch stürzen nicht wegen unangepasster Geschwindigkeit, sondern durch Fehler beim Bremsen. Was sogar meistens der Fall ist, die Bodenhaftung verlieren heutige Reifen bei Geschwindigkeiten und Schräglagen jenseits dessen was sich der normale Fahrer zutraut. Also mit dem Bussgeldbescheid gleich zum Anwalt.

du kannst dich vielleicht um die ursache streiten, aber selbst verschuldet bleibt der unfall, egal ob zu schnell, zu stark beschleunigt oder falsch gebremst.

bei bremsunfällen wird praktisch immer angenommen, dass der fahrer vorher nicht angepasste geschwindigkeit hatte und deshalb so bremste, dass es zum sturz kam.

insgesamt machen es sich die polizei und andere institutionen zu einfach bei der ursachenforschung, nicht angepasste geschwindigkeit passt halt immer. hätte die person das motorrad geschoben, wäre nichts passiert.

annokrat

0

Hallöle,

da Du in der Kurve rausgeflogen bist, gilt die Geschwindigkeit quasi automatisch als zu schnell, denn wärst Du langsamer gefahren (z.B. ca. mit der Kriechgeschwindigkeit einer Weinbergschnecke 😉), wärst Du ja auf der Straße geblieben. Ich zitiere mal die StVO (Straßenverkehrs-Ordnung):

§ 3 Geschwindigkeit

(1) Der Fahrzeugführer darf nur so schnell fahren, dass er sein Fahrzeug ständig beherrscht. Er hat seine Geschwindigkeit insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie seinen persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.

Schönen Abend noch,

wölfin

wie viel km/h waren erlaubt? (steht oben nicht drin) und ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob die es beweisen können...

klar können die dich verknacken, weil du durch eigenes verschulden gestürzt bist. aber ich erwarte, dass da nicht viel kommt, kam ja niemand zu schaden und dem strassengraben wird es auch nichts gemacht haben.

also ruhig bleiben und gelassen abwarten.

annokrat

Was möchtest Du wissen?