Motorrad für Klasse A2?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Untergrenze für 35 KW/ 48 PS ist 175 Kilo auch wen das Ding 400 Kilo wiegt ist das nur mit dem 35 KW für A2 zu fahren .Den die Obergrenze ist für A2 35 KW und wen das Ding 1000 Kilo wiegt  .

Die Klasse A2 berechtigt zum Führen von Krafträdern mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt. 

Nach dem Wortlaut der 3. EU-Führerscheinrichtlinie dürften die Krafträder der Klasse A2 jedoch nicht von Fahrzeugen abgeleitet werden, die in der offenen Version mehr als die doppelte Motorleistung aufweisen. 

Danach dürften nur Motorräder mit einer maximalen Leistung von 70 kW die Grundlage für die Drosselung auf 35 kW für die Klasse A2 darstellen. 

Beiden XJ600 N/S kann man allenfalls eine gewisse Neigung zum Lenkerflattern nachsagen. In der Regel wird man das allerdings nur bemerken, wenn z. B. Reifen durch Unachtsamkeit beim Luftdruck „eckig“ gefahren wurden oder wenn beim Einbau der Lenkkopflager ungenau gearbeitet wurde. 

Auch ein Fehler beim Einbau der Schwinge oder ein nicht genau fluchtend eingebautes Hinterrad wirken sich in dieser Weise aus.

Die Vergaser sollten von Zeit zu Zeit synchronisiert und auch das Ventilspiel regelmäßig kontrolliert werden, da Nachlässigkeit des Nutzers hierbei mitunter den Benzinverbrauch recht deutlich in die Höhe treiben kann. Wer technisch nicht ganz unbegabt ist, kann sich dabei selbst behelfen.

Bei den frühen Baureihen (Anfang 1990) treten, bedingt durch den Unterdruck-Vergaser, Startprobleme auf, wenn das Motorrad einige Tage steht oder die Außentemperatur niedrig ist. 

Kurzfristige Abhilfe schafft hier den Benzinhahn auf „pri“ zu stellen, den Choke zu ziehen und wenige Minuten zu warten. 

Dann den Anlasser stossweise im Abstand von einer Sekunde mehrmals betätigen. 

Dauerhafte Abhilfe schafft ein Modifikationssatz für den Vergaser (Service Tip Nr. 62KD 27/94 und 10KD 03/94 von 1994) zum nachträglichen Umbau von Yamaha, bestehend aus einem S-förmigen Schlauchstück und 4 Chokedüsen der Größe 52,5 oder ein Umbau auf eine elektrische Benzinpumpe.

https://de.wikipedia.org/wiki/Yamaha_XJ_600_N/S_Diversion

Das Problem was du bei der XJ 600 S/N bekommen wirst: Es gibt sie auf 37 kW ab Werk und gab dann keine Drossel auf 35 kW sondern 20 kW und 25 kW - aufgrund der damals gültigen Regelungen.

Wenn du eine auf 25 kW gedrosselte gefunden hast -> kaufen, fahren, gut.

Ja, es gibt auch eine 35 kW Drossel für die XJ 600 S/N, aber...

http://www.alphatechnik.de/news/newsdetail/article/alpha-technik-35-kw-48-ps-leistungsaenderung-fuer-yamaha-xj600ns.html

...die kostet 109 Euro zzgl. Einbau und Abnahme. Dann sind mal eben 250-300 Euro zusätzlich weg. Und das bei einer Maschine, welche gerade je nach Pflegezustand zwischen 700 und 1'200 Euro gehandelt wird.

Die späteren Modelle waren auch mit 45 kW ab Werk verfügbar (oder wie im Falle meiner XJ 600 S eine 37 kW Maschine auf 45 kW aufgemacht).  

Gleiches Problem bei der Kawa ER-6 (36 kW ab Werk).

Eventuell für dich interessant: Gleiches Preissegment, etwa gleiches Alter und 34 kW ab Werk:

Suzuki GS 500 E

Hallo,

die 0,2 kW pro Kilogramm Leergewicht gelten für die Leistung, die das Motorrad dann auch wirklich hat.

Für die maximale Leistung von 35 kW / 48 PS muss das Motorrad mindestens 175 kg wiegen.

Es zählt immer das Gewicht gemäß den Fahrzeugpapieren.

Relativ neu musst du auch noch darauf achten, dass das Motorrad welches du drosseln möchtest maximal 70 kW / 96 PS hat.

Die Yamaha XJ6 darfst du bedenkenlos auf 35 kW / 48 PS gedrosselt mit dem A2 fahren.

Viele Grüße

Michael

Hallo Blooddog93,

richtig, mit der Fahrerlaubnisklasse A2 darfst Du folgende Fahrzeuge führen:

Klasse A2:

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit

  • a) einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und
  • b) einem Verhältnis der Leistung zum Gewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg,

die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind.

Wenn Dein Motorrad auf 35 kw gedrosselt wurde, darf das Gewicht des  Motorrades 175 (35 kw : 0,2 kg) kg nicht unterschreiten und das tut es dann ja mit 195 kg auch nicht.

Insofern darfst Du dann das Motorrad auch fahren.

Das die Drosselung vom TÜV abgenommen und eingetragen werden muss, versteht sich aber wohl von selbst, möchte es aber nicht unerwähnt lassen.

Schöne Grüße
TheGrow

Blooddog93 26.02.2017, 16:41

Danke für die freundliche und kompetente Antwort! 

1

Das ist alles schon klar das mehr PS nicht mehr Geschwindigkeit bedeuten :-x

Meine Frage ist eher ob nicht von den ungedrosselten 45kw ausgehen, sprich 45/195= ~0,23 und somit dürfte ich es nicht fahren? Oder muss ich von gedrosselten 35kw ausgehen?

peterobm 26.02.2017, 16:47

relevant sind die 35 KW - das steht in den Papieren und ist Tüv abgenommen

0

Hallo.
Kauf dir eine auf 25 kw gedrosselt. die Fahren gut.
Die andere Maschine zu Drosseln ist der Kostenaufwand zu groß
Die Drossel ca 110€ + Einbau.
Oder ist bei, dir die Drossel drin, dann darfst du sie fahren.

Bley 1914

kannst dir selbst ausrechnen

35/195= <0,2 damit darfst die fahren

hättste dir ja auch selbst ausrechnen können. mehr ps bedeuten aber auch nicht gleich schneller.

lediglich 48ps. die jugend heutzutage hats gut. ich (27) durfte nur mit max 34 ps fahren

Danke für die hilfe. Somit is das erledigt 

Was möchtest Du wissen?